Zeige Ergebnis 1 bis 6 von 6

Diskutiere im Thema Ich möchte Ritalin absetzen. im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 9

    Ich möchte Ritalin absetzen.

    Hallo Freunde
    Ich nehme seit ca. 1 Jahr MPH, zuerst auf eine Verdachtsdiagnose meiner Hausärztin hin, dann später auf eine "sehr wahrscheinliche" Diagnose ( Nach vielen Fragebögen, ein paar Tests und Einzelgesprächen )der Uniklinik Bochum.
    Eine 100% diagnose gäbe es ehe nicht teilten mir die Fachärzte in der Uniklinik mit.
    Habe bis jetzt 3 Hersteller und Tablettenarten durch.
    Das Ging von 1x 32mg über 2x 32mg Retard bis hin zu 6x a 20mg Tagesdosis Normal.
    Nun nehme ich seite ca. 1/2 Jahr Ritalin. 2x a 40mg am Tag, morgens und Mittags.,

    Obwohl ich micht gut fühle, nicht immer aber oft genug, und den mir gestellten Aufgaben mit der nötigen Sorgfalt und konzentration nachkommen kann bin ich sleber irgendwie auf der Strecke geblieben.
    So richtig mein Leben nach meinen Vorstellungen zu formen schaffe ich nicht, aus den verschiedensten Gründen.
    Zu lange vor dem PC, zu viel zu tun, zu lange geschlafen, etc....pp
    Ich habe garkein soziales Umfeld, hatte auch nie ein besonders großés, nun aber wirklich garkeins mehr UND auch wenig Bedürfnis danach.
    Partnerrin auch keine.

    Auch kein Bedürfnis mehr nach meinen alten Beschäftigungen:
    - Einfach überall mal rumfahren.
    - PC Spielen-
    - Sich für alles mögliche interessieren.
    Am
    liebsten würde ich nur arbeiten gehen und schlafen.

    Ich bin jetzt 27 und sehe ziemlich schwarz für meine Zukunft.

    Und so viele Pläne und Notizen und Leitbilder, Todolisten etcc.... ich auch mache, ich komme nur mit aller aller größter Mühe meinen Ziele ein stückchien näher, ach was sag ich da, eigentlich beweg ich mich garnicht vom Fleck.

    Ergo, das Ritalin scheint mit wohl auch keine ausreichende Hilfe zu sein.

    Und nu ?
    Ich bin nicht depressiv oder so, versteht mich nicht falsch, aber ich fange an zu zweifeln.

    Habe ich wirklich ADHS ?

    Warum verliere ich mich selbst und finde ich mich wieder wenn ich MPH wieder absetze ?

    Kennt wer nen guten Facharzt in der Nähe von Dortmund / Hagen ?
    Vieleicht brauch ich ja wirklich mal nur ein Gespräch ....

    Oder MPH absetzen und gucken ob aich was ändert, ( ausser das ich die ersten Tage schrecklich verwirrt, durcheinander, depressiv und hibbelig bin - > kenne ich schon )

    Teilt mir mal bitte euer Meinugn mit und ob sich jemand damit identifizeiren kann.

    Danke, gruß Rocco

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 376

    AW: Ich möchte es absetzen.

    Hallo Rocco

    Du nimmst ja schon eine hohe Dosis, 2 mal 40mg am Tag, ich nehme zweimal am Tag 5mg Ritalin aber bei Bedarf.
    Man muss aber auch berücksichtigen dass jeder eine andere Dosierung braucht mit der er am besten zurechtkommt, bei dem einen ist es höher, bei dem anderen niedriger.

    Einfach dauerhaft absetzen wäre jetzt vielleicht nicht so gut, sprich lieber vorher mit dem Arzt und teile ihm deine Bedenken mit. Vielleicht gibt es auch noch Alternativen für dich.

  3. #3
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: Ich möchte es absetzen.

    Machst du begleitend zur medikamentösen Therapie eine Psychotherapie?
    Das, was du beschreibst, wird meiner Meinung nach nicht mit Tabletten zu "beheben" sein, sondern am Besten mit persönlicher Unterstützung von Jemandem, der sich mit ADHS auskennt.

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 36

    AW: Ich möchte es absetzen.

    Hallo Rocco,

    ich hoffe, ich habe jetzt nichts überlesen, aber befindest Du Dich in Therapie?

    Normalerweise sollte Medikation ja auch eher begleitend gegeben werden, im Rahmen eines multimodalen Therapiekonzeptes (dh, Therapie mit Verhaltenstraining, Medikation falls nötig und ggf Selbsthilfegruppe oder Coaching).

    Du hast, wie die meisten ADHSler, vermutlich in Deinem Leben auch einen ganzen Batzen an Verhaltensweisen angenommen, die kontraproduktiv sind oder es fehlen Dir andere, die Dir dabei helfen könnten. Es ist ja nicht so, dass nur ins Arbeitsleben Energie reingesteckt wird, sondern auch die Freizeit und Selbstverwirklichung will gelernt sein, wenn man "auf allen Ebenen" Anforderungen hat (sprich: Wenn Du jetzt mehr Energie ins Arbeiten steckst, kanns gut sein, dass für den Rest einfach nichts mehr übrig bleibt - aber auch dafür gibts Techniken, wie man besser klarkommen kann).

    Wie soll das auf einmal alles kommen, wenn Du da einfach noch keinen Ansatzpunkt hast? Genau für sowas ist Therapie sinnvoll! Manchmal reichen auch Selbsthilfegruppen oder wenige Gespräche bei Beratungsstellen. Das kommt stark darauf an, wie groß Deine Probleme im Alltag sind.

    Einfach "nur" durch die Medikamente wird sich nichts ändern. Sie können Dich darin unterstützen, neue Verhaltensweisen zu erlernen und auch den Alltag erleichtern, aber keine Therapie ersetzen und vielleicht hängt das mit dem Tief, in dem Du Dich gerade befindest zusammen.

    Eventuell sind es auch einfach Nebenwirkungen oder eine Überdosierung (Antriebsschwäche, Persönlichkeitsveränderungen etc sind gelistet) - das kann man per Ferndiagnose ja sowieso nicht sagen..aber in der Hinsicht würde ich auch mal empfehlen, zum Arzt zu gehen und mit ihm darüber zu sprechen.


    Viele Grüße,
    chaoskatze

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 70

    AW: Ich möchte Ritalin absetzen.

    Hallo Rocco! Ich kann mich den anderen nur anschließen! Zu einer Medikation gehört immer eine unterstützende Therapie z.B in Form von Psychotherapie,Ergotherapie,Co aching! Warum musst du eigentlich so viel davon nehmen ? Ich weiß nur das Menschen mit mehr Körpergewicht manchmal mehr nehmen müssen!mfg soti

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 9

    AW: Ich möchte Ritalin absetzen.

    Die Dosierung hat sich irgendwie eingependelt.
    Zuletzt war ich eigentlich schon bei 120mg am Tag. 6x a 20mg.

    Nachdem meine Hausärztin jedoch bedenken geäussert hatte und ich Eücksprache mit einer Fachärztin in der Uniklinik Bochum hielt, einigten wir und auf 80mg pro Tag als Ritalin Retardiert.
    Sie dürfe normalerweise nicht über 60mg pro Tag verschreiben das die jedoch mit Rücksprache ihres Chefarztes dann doch gemacht.

    Vieleicht weil ich früher gekifft oder Pep gezogen habe und ich / mein Gehirn deswegen immun geworden ist oder zu sehr konditioniert, keine Ahnung auf jeden Fall hällt die Wirkung A: nicht besonders lange und die Dosierung musste ich auch schnell steigern um überhaupt noch einen Unterschied wahrnehmen zu können.
    Die Fachärztin meinnte auch das dass eine sehr hohe Dosierung sei, aber wenn ich damit klar käme sei das auch kein Problem, wobei es sowieso keine Studien gibt die einem weiter helfen könnten was jetzt nun HOHE Dosierungen sind.
    Die Höchstdosierungsem,pfehlung kommt nun mal nich aus der Medizin, sondern von den Pharamakonzernen und steht in der Pakungsbeilage.
    Die Ärzte wollen natürlich auf der sicheren seite bleiben und halten sich an diese Empfehlung da es zu höheren Dosierungen onehin keine Erfahrungswerte oder Studien gibt.

    Was die Therapie angeht.
    Nein ich war nie in einer Therapie und habe auch von Anfang an gesagt das ich keine benötige.

    Ich komme all meinen Verpflichtungen nach, habe keine Depressionen, oder nur sehr selten.
    Von meinen Lebensumständen weiss die Fachärztin in der Uniklinik und meinnte nur das ich das in nächster Zeit ändern sollte um nicht zu vereinsamen und nicht später vieleicht doch einer Depression zu erliegen.
    Sie meinnte auch das MPH nicht mit einer Therapie verbunden werden MUSS, es aber ratsam sein; so lange es mir aber gut ginge sehe sie dazu auch keine Notwendigkeit, es sei meine Entscheidung.

    Ich denke das dass auch stark abhängig von Charaktertyp, intelligenz, psychologische Verfassung etc... ist.

    Würde ich bei mir in der Nähe einen Therapeuten kennen der sich auf ADHS spezialisiert, dann würde ich vieleicht doch noch mal alle parr Wochen da vorbei schauen; ich finde aber keinen.
    Neue Gedankenansätze können halt nie verkehrt sein.

    Nun ja, seit heute weiss ich das ich mir 100€ im Monat für das Ritalin sparen kann, da Medikinet nun eine Zulassung für Erwachsene hat und ich es auf Rezept bekomme
    Meine Hausärztin hast davon auch schon gelesen und hat mir das Rezept heute prompt ausgetellt.
    Ich bin gespannt ob es Unterscheide gibt.
    Selbe Dosierung 2x a 40mg. ( genau hier liegt auch die neue Freigabe ebu Erwachsenen für Medikinet )

    Sy wegen der vielen Rechtschreibfehler, aber ich bin gerade auf dem Sprung zur Arbeit.

    Gruß Rocco

Ähnliche Themen

  1. Absetzen von Methylphenidat / Ritalin
    Von Chaot im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 3.04.2011, 13:55
  2. Paroxetin absetzen
    Von Schnubbel im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 25.11.2010, 00:26
  3. Citalopram absetzen
    Von Kati im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 20.09.2010, 14:43
  4. ritalin absetzen bei nebenwirkungen ??
    Von leona im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 23.07.2010, 13:28

Stichworte

Thema: Ich möchte Ritalin absetzen. im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum