Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 35

Diskutiere im Thema Probleme mit Amphetaminsulfat im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #21
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 33

    AW: Probleme mit Amphetaminsulfat

    jajaja - die Schilddrüsenspezialisten - da wäre ich vorsichtig - ich war neulich auch mal wieder bei so einem.....

    Bei uns in CH gibt es nur Dexamphetamin - und das ist auch in einer Apotheke selbst hergestellt.

    Gute Frage, was die Umrechnung ist - ehrlich gesagt null Ahnung

    meine Dosis ist gemäss meines Arztes aber nicht besonders hoch - viele nehmen bei uns 40-60 mg Dexamphetamin .... naja egal, das hilft Dir auch nicht weiter

    ach ja- als ich noch medikinet genommen habe, musste ich 80 mg am Schluss nehmen, um irgendwie klar zu kommen - und ich musste alle 1,5 Stunden eine Tablette nehmen - das war lästig. Seit ich das Dexa nehme, ist alles viel angenehmer - macht auch keine Rebound und keine Depris..

  2. #22
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 177

    AW: Probleme mit Amphetaminsulfat

    Und was soll ich denn jetzt machen mit der Schilddrüse wenn der arzt sagt :"alles in ordnung"?

  3. #23
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 33

    AW: Probleme mit Amphetaminsulfat

    gib mal die Werte her - dann ich kann ich Dir was dazu sagen vielleicht...

  4. #24
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 30

    AW: Probleme mit Amphetaminsulfat

    sb100 schreibt:
    Hmmm....ja das hätte sein können trifft bei mir allerdings nicht zu. Ich habe schon zuvor bei MPH immer probiert einen gewissen Zuckerspiegel zu haben. Traubenzucker usw. gegessen. Leider traten die Nebenwirkungen trozdem auf. Mit Amphetaminsulfat ist es nun ähnlich.
    Die Idee mit dem Traubenzucker hatte ich anfangs auch !
    Ich habe direkt zum Behandlungsbeginn, Traubenzucker genommen um den Kopfwehproblem von vorn herein entgegenzuwirken ...

    Seltsamer Weise hatte ich fast durchgehend Kopfweh ... ich hab dann auch probiert ob mehr Traubenzucker helfen würde

    Herrausgestellt hat sich dann, das Kopfweh eher noch zugenommen hat !

    Nachdem ich schon gezweifelt hab ob MPH auf dauer gut tun würde, hab ich den Traubenzucker einfach mal weggelassen, da er ja eh nicht geholfen hat ...

    Seit dem hatte ich so gut wie NIE MEHR KOPFWEH ! ! !

    Ich hab dann wo anders was gelesen, dass (ich glaub) kurzkettige Kohlehydrate (?) oder so, nicht geeignet sind ...
    Richtiges Essen wie Nudeln / Reis / Brot ... ect. bringt eine bessere und Längere Nährstoffversorgung für das Gehirn !!!

    Wenn ich jetzt das Gefühl habe, das sich Kopfschmerzen ankündigen, esse ich einfach was ... und mir gehts Klasse

    Grüße
    Clay

  5. #25
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.316

    AW: Probleme mit Amphetaminsulfat

    Hi Clay,

    ch hab dann wo anders was gelesen, dass (ich glaub) kurzkettige Kohlehydrate (?) oder so, nicht geeignet sind ...
    Richtiges Essen wie Nudeln / Reis / Brot ... ect. bringt eine bessere und Längere Nährstoffversorgung für das Gehirn !!!
    Da hast du recht. Traubenzucker helfen schon, aber nur kurzfristig. Sie ersetzen keine Nahrung!
    Traubenzucker sollten auch nur als Notfall genommen werden. Danach sollte so schnell wie möglich richtig gegessen werden, um ein weiteres Absinken des Blutzuckerspiegels zu vermeiden..
    Am Besten ist, man isst, genau so wie du schreibst, bevor man Kopfsz bekommt, also bei den leichtesten Anzeichen.
    So mach ich das auch.

    LG Nicci

  6. #26
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 177

    AW: Probleme mit Amphetaminsulfat

    Ja das mit dem Traubenzucker stimmt. Hilft nur kurzzeitig. Naja bei mir kamen die nebenwirkungen vom Amphetamin wohl davon das die Dosis zu beginn zu hoch gewäht war. Ich hab dann runter dosiert und und wieder hoch dosiert mit dem ergebnis das die Nebenwirkungen fast völlig entfallen. Andernseits ist auch die Hauptwirkung nicht gerade berauschen.
    Und ich nehme schon 45 mg / Tag Amphetamin.

    Bei Ritalin hat damals auch das runterdossieren nichts gebracht. Da hatte ich dann immernoch kopfschmerzen und behruigend hat es nur zu beginn gewirkt.

    Ritalin wirkte bei mir wahrscheinlich nicht da ich eher einen Noradrenalin mangel habe als einen Dopamin mangel. So scheint es jedenfalls.

    Amphetamin wirkt momentan schon noch beruigend aber nicht gerade konzentrationsfördernt.

    Findet ihr das normal?

  7. #27
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 177

    AW: Probleme mit Amphetaminsulfat

    Hi,

    Ich hab nochmal ne frage bezüglich des Rebountes bei Amphetminsulfat.

    Ich hab ja davon berrichtet das ich Nebenwirkungen in Form von "Nebel" oder "Brett vorm Kopf" habe die das Arbeiten in der Schule bzw. das konzentrieren manchmal unmöglich machen. Es sind nicht direkt Kopfschmerzen eher so ein "Dunst" oder "Schleier" vorm Kopf der mich "betäubt" wenn ich das mal so sagen darf. Leider sehr unangenehm. Vorallem in der Schule.

    Nun diese Nebenwirkungen sind bei mir zwar zurückgegangen treten dennoch häufig auf. Mir ist aufgefallen das dies vorrangig ca. 4 Stunden nach der Einnahme der letzten 15 mg Kapsel auftritt.

    Kann das sein das das einfach der Rebount ist?

    Ich kann leider nicht direkt nach 4 Stunden die nächste Kapsel nehmen da ich sonst einen zu hohen Wirkstoffsgrad habe. Da bin ich dann sehr benommen und der Blutdruck ist wahrlich im Keller. Ich nehme meist nach 5 Stunden erst die nächste Kapsel.

    Also kann das sein?

    Und was kann ich dagegen tun?

    Würde mich über eine Antwort freuen.

    mfg

    SB100

  8. #28
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.316

    AW: Probleme mit Amphetaminsulfat

    Hi Sb100,

    ich nehme selber nur normales MPH, weiss deshalb auch nicht, wielange Amphe genau anhält.

    Aber hie und da bin ich im Rebound schon etwas benebelt, manchmal auch aufgekratzt oder reizüberflutet. Kommt immer ein wenig auf die Grundstimmung an.

    Um einen Rebound zu verhindern nehme ich frühzeitig die nächste Dosis ein.

    Wenn du nach vier Stunden die normale Dosis nachnimmst, und du damit überdosiert bist, wäre es vielleicht eine Idee, etwas weniger davon zu nehmen, dafür schon nach vier und nicht erst nach fünf Stunden.

    Aber am besten besprichst du das mit deinem Arzt, der kennt sich besser mit den jeweiligen Halbwertszeiten aus.

    Hoffe, konnte dir etwas weiterhelfen

    LG Nicci

  9. #29
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 33

    AW: Probleme mit Amphetaminsulfat

    Hallo

    als derzeitige Dexamphetamin und ehemalige MPH Nehmerin habe ich folgendes dazu zu sagen:

    Das MPH hat bei mir nach immer kürzerer Zeit - irgendwann nach ca. 1,5 Stunden- aufgehört zu wirken -ich habe echt den ganzen Tag Tabletten nehmen müssen. Die Retard Varianten habe ich überhaupt nicht vertragen.

    Das Dexamphetamin, das ich nehme,macht bei mir fast keinen spürbaren Rebound. Die Wirkung ist bei mir auch so ca. 4 Stunden - wird auch so in der Literatur beschrieben.

    Ich habe rausgefunden, dass es sich oft wie eine Überdosierung anfühlt - aber wenn ich dann was nehme, ich ruhiger werde, runter komme etc.

    Grundsätzlich hat mir mein Arzt gesagt - und so spüre ich es auch selber - dass der Rebound bei Amphetamin sehr gering bis gar nicht kommt - von daher wundere ich mich ein bischen. Vielleicht sind es auch ganz einfach Tagesschwankungen? So was hatte ich übrigens früher, als ich mit der Schilddrüse noch nicht richtig eingestellt war, auch ohne ADHS Medis.

    Was ich auch noch vorschlage ist, was kleines zu essen- das mit dem Zuckerstoffwechsel in der Wechselwirkung ist ja auch eine Tatsache.

    Ansonsten weiss ich auch nix.

    LG Waschbärin

  10. #30
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 149

    AW: Probleme mit Amphetaminsulfat

    Kommt jemand aus Hamburg und erhält dort einer Apotheke Amphetaminsulfatkapseln hergestellt, denn hier in Lüneburg habe ich bei keiner Apotheke eine Chance an die Kapseln zu kommen....

    Vorher war ich in Osnabrück, da bekam ich diese immer ohne weiteres. Wer kann mir helfen, ich benötige diese sehr dringend...DANKE und vor allem eine Adresse. DANKE!!!!!!!!
    Geändert von Grünspecht ( 5.10.2011 um 23:30 Uhr)

Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Amphetaminsulfat
    Von Tibet im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 8.10.2012, 10:12
  2. D-L Amphetaminsulfat
    Von Vi2 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 74
    Letzter Beitrag: 24.05.2011, 13:19
  3. DL Amphetaminsulfat und Taxilan
    Von cookie im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 6.12.2010, 17:39
  4. Amphetaminsulfat
    Von sosa2009 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 7.06.2010, 12:03

Stichworte

Thema: Probleme mit Amphetaminsulfat im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum