hallo freunde,ich bekomme seit vielen jahren antidepressiva da meine diagnose noch depressionen lautet.mir kam aber schon die erkenntnis das ich schon immer adhs hab neurologe und hausarzt stimmen mir da vorsichtig zu. Aber scheinbar ist da immer überall ein tabu thema . keiner gibt mir vernünftige informationen. Jetzt bekomme ich elontril (noradrenalin/Dopamin) ein bißchen wach macht es in der Höchst dosierung aber es hilft halt nicht um mein leben wieder in den griff zu bekommen ( Haushalt ,kinder Bin seit zwei jahren krankgeschrieben)ich möchte gerne meinen hausarzt oder meinen neurologen bitten mir bitte bis zur diagnose (wartezeiten ab einem Jahr) methylphenidat zu verschreiben .Off label von mir aus bezahl ich das ,denn ich weiß das es hilft. was muß ich den beachten wenn ich einen der Ärzte darauf anspreche . können die das oder muß auch bei off label rezept diagnose vorliegen . Den Verdacht auf Adhs hat mein Hausarzt geäußert.Ich hoffe ich schreibe nicht zu verwirrend . Ich brauch schnelle hilfe ,denn mein ganzes umfeld hat für meinen zustand mittlerweile kein verständnis mehr .ich muß mein leben wieder in den griff kriegen ,strukturen schaffen usw. für antworten wäre ich ja so dankbar . ach übrigens ,ich bin noch 42 jahre alt,falls das jemand interessiert.