Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 15 von 15

Diskutiere im Thema Immer noch kein Medikinet Adult. Soll Venlafaxin hochdosieren. :-( im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 16

    AW: Immer noch kein Medikinet Adult. Soll Venlafaxin hochdosieren. :-(

    Sora schreibt:
    Ohne Diagnosebericht Medikinet adult verschreiben könnte für den Arzt so eine Sache sein.

    Die Behandlung mit MPH im Erwachsenenalter muss begründet sein/werden..
    Natürlich SOLL der Arzt das nicht 'einfach so' veschreiben. Und ein verantwortungsvoller Arzt wird das auch nicht tun. ABER: Jeder niedergelassene Arzt verfügt über BTM-Rezepte und kann selbstverständlich das verschreiben, was er für richtig hält!

    Ich glaube, die Ärzte haben oft einfach Angst, dass wir das Zeug missbrauchen oder verkaufen und sagen deshalb gerne, dass es da Schwierigkeiten geben kann. Habe mal eine Umfrage bei den Ärzten in meiner Familie gestartet und das haben sie mir alle bestätigt. Natürlich verschreibt keiner solches Zeug einfach so, aber es wäre möglich.

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 23

    AW: Immer noch kein Medikinet Adult. Soll Venlafaxin hochdosieren. :-(

    Aber Chaosprince (oh, der Name ist toll!), wer sagt denn etwas von "einfach so"? Das es kann "so eine Sache" kann heißen, es kann schwierig sein oder es kann dabei zu unangenehmen Vorkommnissen kommen. (Ich weiß grad nicht, ob das geläufig ist oder ne regionale Formulierung.)

    Ob eine medikamentöse Therapie, darunter MPH, genauso wie ein Klinikaufenthalt, eine Reha-Maßnahme oder eine Psychotherapie (und deren Länge) finanziert wird, kann sehr unterschiedlich sein. Der eine kriegt mit wenig detaillierter Anfrage einen Klinikaufenthalt für AD(H)S bezahlt, beim anderen muss es ausführlicher begründet werden und es gibt, trotz das es ein ähnlicher Fall ist, eine erste Ablehnung, die aus Alternativen verweist.

    Dazu kommt genau das, was du geschreiben hat. Wenn man rumtelefoniert, schrecken ganz schön viele Ärzte bei Erwähnung von "medikamentöse Behandlung für ADHS" zurück. Das kann ich voll bestätigen. Ich hatte da schon manchmal den Eindruck, dass einige auch nicht ganz genau wissen, wie die Verschreibung von MPH funktioniert bzw. was bei einem BTM auf Privatrezept auf sie zu kommt - oder was besser gesagt mit großer Wahrscheinlichkeit nicht auf sie zu kommt. Bis dato hat wohl keine (?) KK jede einzelne Verschreibung von MPH wie ein Bluthund aufgespührt und da ein Aufsehen drum macht (der sich im Endeffekt vielleicht gar nicht für die Kasse rechnen würde).

    Wenn der Arzt seine Entscheidung aber so begründen sollte statt nur abzulehnen, finde ich, wird es schwierig. Wenn er nicht zu überzeugen/aufzuklären ist, Zweifel an der Notwendigkeit von MPH hat, weshalb er meint, dass es nicht stichhaltig zu begründen sei und schon gar nicht ein, zwei Sätze an die Kasse genügen würden, sich stark unsicher ist, weil es das erste Mal ist, dass er so einen Fall hat oder er schlichtweg ganz andere Vorstellung von der Behandlung hat, als der Patient, ist ein Wechsel meistens die einfachste Option - sofern sich ein anderer Arzt denn findet.

    Mein Hintergrundgedanke beim letzten Post war, dass bei Erwachsenen in gleicher Weise wie bei einem Kind begründet werden muss, warum eine medikamentöse Behandlung für AD(H)S angebracht ist und wie es mit den ggf. vorzuziehenden Alternativen aussieht. Ausgelegt wird das scheinbar von Ärzten echt unterschiedlich und manche scheuen, was vielleicht in seltenen Fällen passieren könnte - wobei eine Nachfrage der KK (Krankschreibung, Medikament, sonstwas) für Ärzte scheinbar einfach sehr unterschiedlich sein kann, auf den einen wirkt es mit Stress und Sorge, der andere sieht die gleiche Angelegenheit (eventuell sogar beim gleichen Patienten) nur als routinemäßige Nachfrage, die kaum einen Gedanken wert ist.

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2

    AW: Immer noch kein Medikinet Adult. Soll Venlafaxin hochdosieren. :-(

    [ ............................. ]
    Geändert von Alex (11.08.2011 um 20:08 Uhr) Grund: Spam gelöscht

  4. #14
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: Immer noch kein Medikinet Adult. Soll Venlafaxin hochdosieren. :-(

    @ jassonconner: Bist du Arzt und hast Erfahrung in Ferndiagnosen oder wie kommst du sonst zu deiner Medikamentenempfehlung?

  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 16

    AW: Immer noch kein Medikinet Adult. Soll Venlafaxin hochdosieren. :-(

    @Sora
    Du hast mich dazu gebracht, das ganze BTM-Recht mal genauer anzuschauen.

    Mir war nicht klar, wie das wirklich läuft, und das zwar natürlich jeder Arzt das verschreiben kann, es aber extreme Bestimmungen dazu gibt. Und dass im Zweifelsfall die Ärzte es sehr genau begründen müssen, warum sie BTM verschreiben. Klar, dass diejenigen, die ein bestimmtes Betäubungsmittel nicht so gut kennen, dann erstmal vorsichtig sind! Da hilft wohl wirklich nur, die Ärzte 'aufzuklären' und im Zweifelsfall den Arzt zu wechseln.

    Wichtig bei den BTM-gesetzen ist nicht, dass die Ärzte VOR der Beschreibung gegenüber irgendjemandem (KK o.ä.) etwas begründen müssen, sondern dass sie es im Zweifelsfall können. Und dass die Ärzte UND die Apotheken die BTM-Rezepte drei Jahre lang aufbewahren, um den Verbleib von diesen Mitteln nachvollziehen zu können.

    Schwieriges Feld! Ich hoffe, dass es mit der neuen Zulassung für Erwachsene jetzt für alle einfacher wird, an die nötigen Medis zu kommen!

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Umstellung von medikinet retard auf medikinet adult
    Von soti33 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 6.10.2011, 21:16
  2. Medikinet adult
    Von Henrike im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 143
    Letzter Beitrag: 25.08.2011, 16:05
  3. Ich soll auf 300mg Venlafaxin hochdosieren - für ADS gibts bei mir keine Anzeic.
    Von Mustang 68 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 20.07.2011, 16:25
  4. Bekomme kein MPH, sondern Venlafaxin
    Von DieChaosUlli im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 19.06.2011, 01:37
  5. Venlafaxin nicht vertragen - soll nun Mirtazapin nehmen
    Von Silke im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 24.11.2010, 11:07

Stichworte

Thema: Immer noch kein Medikinet Adult. Soll Venlafaxin hochdosieren. :-( im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum