Seite 5 von 6 Erste 123456 Letzte
Zeige Ergebnis 41 bis 50 von 53

Diskutiere im Thema Essen vor MPH-Einnahme, aber was und wieviel? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #41
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.316

    AW: Essen vor MPH-Einnahme, aber was und wieviel?

    Hi Lineli,

    du hast mich ganz bestimmt nicht verunsichert.
    Es war nur gestern schon spät, und da war ich zu müde, um zu Antworten, als ich deine Antwort gesehen habe.

    Also, ich mache den Link schon zur Unterzuckerung, weil ich eben ein paar Mal diese Hirnödem hatte, das ja auf eine Unterzuckerung zurückzuführen ist.
    Und die Kopfschmerzen (SZ Abkürzung für Schmerzen , habe mir das mal so angewöhnt, als ich noch als Krankenschwester gearbeitet habe) haben bei mir wirklich einen Zusammenhang mit der Unterzuckerung, weil sie wirklich durch Nahrungsaufnahme verschwinden.

    Was ich aber nicht weiss, ob ich die durch Unterzuckerung ausgelösten Kopfschmerzen von denen von normalen MPH Kopfschmerzen unterscheiden kann.
    Und ich habe echt den Verdacht, dass Concerta vielleicht nicht das Ideale für das Gehirn ist, weil es so unter einer Dauerstimmulation steht.
    Die Seite auf Wikipedia hab ich erst vor kurzem wieder durchgelesen.
    Die Heisshungerattacken, die durch Unterzuckerung ausgelöst werden, kenne ich nur zu gut, liegt bei mir aber nicht an nem Diabetes, sondern an meiner Essstörung.

    Nun, seit MPH haben bei mir die Unterzuckerungssymptome eine andere Qualität. Mir dreht es fast das Gehirn, mir wird ganz komisch, Kopfschmerzen, Uebelkeit, Müdigkeit, fühle mich wie geknebelt, werde blau um die Augenlieder, Muskelzuckungen ....
    Das was dageben hilft ist einzig essen...
    Aber ich glaube, ich esse eben zu oft, aus Angst davor, dass ich wieder mal ein Hirnödem bekommen könnte, und auch dann, wenn ich keinen Hunger hätte.
    Wahrscheinlich sind nicht alle Anzeichen, die ich mit einer Unterzuckerung in Verbindung bringe tatsächlich Unterzuckerungssymptome, sondern harmlose, durch MPH ausgelöst Kopfschmerzen. Vielleicht sollt ich mal besser wieder zur Tablette greifen, anstatt zu viel reinzubuttern.

    falls du jetzt auf die idee kommst, deinen bauch zu vermessen: selber kann man das eigentlich kaum! ich habe es probiert, und kam auf 3 ganz unterschiedliche ergebnisse bei 3 messungen, und der arzt (der mich regelmässig gewogen und gemessen hat) kam auf nochmals eine ganz andere zahl! der kann das viel genauer, weiss auch genau wo man messen muss etc.....
    Lineli, immerhin hast du mich damit gestern Abend noch zum Lachen gebracht
    Auf die Idee, bin ich gottseidank nicht gekommen. Das würde ja nichts bringen, weil ich hatte noch nie das Gefühl, dass mein Bauch zu dick wäre, ausser mal nach ner ausgiebigen Salat/Gemüsemahlzeit. Dann sind es ja aber nur die Füllstoffe, die den Bauch füllen, und nicht der Bauch selber.

    Und mir gehts nun auch wieder besser.
    Hab heute Abend endlich die Mens gekriegt und meine Stimmung ist nun auch wieder besser

    LG Nicci

  2. #42
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 806

    AW: Essen vor MPH-Einnahme, aber was und wieviel?

    Hi Nicci

    sorry, dass ich erst jetzt antworte! war total im chaos, und hier im forum verliere ich mich auch stundenlang ... ist ja alles so interessant

    oh, das habe ich natürlich nicht gewusst, dass du schon mal so ein ödem-dings hattest! stelle ich mir schrecklich vor .... war das denn vor oder bereits mit mph?

    die symptome
    Mir dreht es fast das Gehirn, mir wird ganz komisch, Kopfschmerzen, Uebelkeit, Müdigkeit, fühle mich wie geknebelt, werde blau um die Augenlieder, Muskelzuckungen ....
    kenne ich teilweise schon auch, aber muskelzuckungen??? vielleicht venlafaxin, unsere spezielle "freundin"?

    meine persönliche befürchtung war eben genau, dass sich unterzuckerungen mit mph anders anfühlen könnten. man nimmt ja wirklich so einiges anders wahr damit, ist sich nicht daran gewöhnt und schätzt vllt deshalb manche dinge falsch ein. im prinzip sollte sich doch aber die wahrnehmung, auch selbstwahrnehmung, eher verbessern?

    wegen dem "zu viel essen": vielleicht spielt ja eher das "was" eine rolle, als die quantität (war ja auch deine eigentliche frage zu beginn ).
    Bei meiner "Diät" waren nüsse quasi das einzige, was zwischendurch als notration erlaubt war. ich habe hier im forum und auch anderswo gelesen und gehört, dass diese ideal wären, zusammen mit mph. insbesondere baumnüsse enthalten ja viel fett und ausserdem noch viele wichtige spurenelemente, sind also ohnehin gesund

    lg
    Lineli

  3. #43
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.316

    AW: Essen vor MPH-Einnahme, aber was und wieviel?

    Hallo Lineli

    wenn ich diese Oedemdings bekommen habe, dann war das eigentlich immer am Morgen.
    Das heisst, ich hatte den Venlafaxinentzug, von dem war mir dauernd übel, also habe ich mich richtig zum essen zwingen müssen, aber unter dem Strich habe ich trotzdem drei Kilos abgenommen. Zum essen gezwungen habe ich mich, weil ich nicht abnehmen wollte, da ich BMI mässig sowieso knapp unter 18 bin, und nicht weiter abnehmen wollte.

    In dieser Zeit habe ich MPH wie gewohnt genommen. Nur ist mir passiert, dass ich am Morgen wohl schon durch die Nacht nen tiefen Blutzuckerspiegel hatte, habe dann Concerta reingworfen (ret. Präparat) und bin dann wohl ohne Vorzeichen in so ein Oedemdings rein.
    Unter MPH sind die Unterzuckerungsssymptome anders, weil diese Heisshungerdingbums wegfallen, man fällt quasi einfach ins Zuckerloch.
    So habe ich gemerkt, dass das einzige, was ich vorbeugend dagegen tun kann, ist regelmässig essen und eben die Kopfschmerzen beachten, die auf eine Gehirnunterzuckerung hindeuten ernst nehmen. Nur gibt es wohl noch andere von MPH ausgelöste Kopfsz, die nichts mit Unterzuckerung zu tun haben .

    Ich versuche schon mich mit viel Gemüse, Fleisch, Salaten und so zu ernähren.
    Ich bin heute mal wieder auf die Waage gestanden, und die Gewichtszunahme sieht nun schon nicht mehr so drastisch aus.
    Ich glaub, dieses dumme Mönchspfefferdings hat die Wasseransammlung noch irgendwie gefördert.
    Die Spannungsschmerzen in den Brüsten gingen zwar total weg damit, dafür sind die Beine und Oberschenkel aufgedunsen geworden, so ein Witz.
    Sonst hatte ich immer gespannt Brüste, und wusst dann auch, dass da wohl mehr Wasser drin war, aber diesmal...
    Sowas probier ich nie mehr aus.

    Aber irgendwie will ich einfach auch alles versuchen, das irgendwie hilft.
    Sonst find ich auch keine Ruhe..

    Als Zwischenmahlzeit ess ich oft 2 Quark auf Magerbasis, der nur mit Fruchtzucker und Süssungsmitteln gesüsst sind. Sind voll lecker und es geht mir echt voll gut damit.
    Nüsse mag ich auch. Vorallem Cashewnüsse sind mein absoluter Favorit, aber am liebsten mag ich die mit Weinbeeren zusammen, und das wäre dann ja wohl nicht so toll.
    Aber ne Ausnahme darf auch mal sein
    Nun, wenn die Gewichtszunahme ja nur Wasser war, dann darf ich wieder habern
    Muss ich sogar. So unglücklich wär ich über die Gewichtszunahme ja nun doch nicht gewesen, nur war es mir einfach zu plötzlich...

    LG Nicci

  4. #44
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 806

    AW: Essen vor MPH-Einnahme, aber was und wieviel?

    Hi Nicci

    oh je, das klingt einleuchtend mit den verschwundenen fressattacken bei mph ... soweit habe ich nicht gedacht, bin halt noch ein greenhorn ... vielen dank für die ausführlichen erklärungen!

    die gewichtszunahme habe ich aber immer, auch ganz ohne diese pfaffen gehabt, oben und unten ... aber wenn sie dir nicht helfen, dann schick die mönche ins pfefferland

    ich glaube manchmal einfach, das leben wäre wesentlich einfacher als nicht-frau ... und dann müssen wir auch noch dieses blöde ADSL haben!


    übrigens wollte ich noch sagen, ääh vergessen ... ach ja: irgendwo in diesem forum (nur wo?) könnte vllt auch die antwort auf diese
    Und ich habe echt den Verdacht, dass Concerta vielleicht nicht das Ideale für das Gehirn ist, weil es so unter einer Dauerstimmulation steht.
    frage herumschwirren ...

    das concerta wirkt ja nicht 24 stunden, und in "unserem" anderen thread wird geschrieben, dass der serumspiegel einmal in 24 stunden (vorzugsweise nachts) ganz absinken sollte. ich habe dort gerade nach dem link zur ursprünglichen quelle gefragt

    lg
    Lineli

  5. #45
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.316

    AW: Essen vor MPH-Einnahme, aber was und wieviel?

    Hallo Lineli,

    also ich bin mir nicht ganz sicher, aber da MPH ja sowieso nur kurzzeitig wirkt, sinkt der Spiegel ja gezwungenermassen über Nacht ab, ob man will oder nicht.

    Soviel ich weiss, sind ret. Präparate für das Gehirn schädlicher, als unret. Präparate. Ich habe schon gelesen, dass es unter ret. vermehrt zu Spätfolgen wie Parkinson kommen kann.
    Davor habe ich etwas Angst.
    Auch die Sache mit den Kopfschmerzen ist so ne Sache, hast du einmal am Morgen Kopfsz, so bringst du die fast nicht mehr los..
    Bei unret. hingegen schon.

    Was ich mir überlege ist, das Gehirn wird doch durch eine MPH-Gabe quasi angeregt, dadurch können Kopfschmerzen entstehen.
    Wenn man dann ein ret. Präparat nimmt, könnten diese Kopfschmerzen ja den ganzen Tag bestehen bleiben...oder man muss ziemlich viel essen, dass sie wegggehen.

    Wie ist es eigentlich, wenn man mal unterzuckert ist, ist es dann nicht wichtig, sofort schnellwirkende Kohlenhydrate zu essen?
    Bei Salat und Gemüse würde ja die Unterzuckerung bestehen bleiben, oder wie funktioniert das nun nochmal.

    Ah buhh, heut hat mich glaub mal wieder ne Unterzuckerung erwischt, weil ich eigentlich fasten wollte...
    Irgendwie nerft mich die Gewichtszunahme doch mehr als ich zugeben würde...

    LG Nicci

  6. #46
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 806

    AW: Essen vor MPH-Einnahme, aber was und wieviel?

    Hi Nicci

    ja, das absinken des spiegels über nacht wäre dann ja eine erholung für's gehirn, oder? ich glaube auch nicht, dass man mit concerta überhaupt schlafen kann, obwohl ich es ja noch nicht selber habe (das mail an frau doktor ist übrigens endlich geschrieben, mit netter unterstützung einer gleichgesinnten ). eine winzige dosis normales ritalin hilft mir jedoch beim einschlafen, stellt das kopfkino ab, aber die wirkung lässt ja schnell nach.

    vor parkinson habe ich eigentlich viel weniger angst als vor alzheimer. da ist man zwar nicht mehr physisch leistungsfähig, kann aber noch denken, und es gibt dagegen auch medis. ausserdem gibt es glaube ich noch gar nicht so viele studien, die das belegen können/wollen. da ist auch immer vorsicht geboten bei der betrachtung solcher resultate ... es gibt irgendwan immer jemanden, der das gegenteil behauptet.

    Was ich mir überlege ist, das Gehirn wird doch durch eine MPH-Gabe quasi angeregt, dadurch können Kopfschmerzen entstehen.
    Wenn man dann ein ret. Präparat nimmt, könnten diese Kopfschmerzen ja den ganzen Tag bestehen bleiben...oder man muss ziemlich viel essen, dass sie weggehen.
    ich glaube eben nicht, dass es von der menge des essens abhängt, weil ja der spiegel mit ret. präparat ziemlich konstant bleibt, aber insgesamt nicht höher steigt als mit unretardiertem. eher die verteilung des essens könnte eine rolle spielen, weil die wirkung, und damit die verstärkte hirnaktivität, länger anhält.

    Wie ist es eigentlich, wenn man mal unterzuckert ist, ist es dann nicht wichtig, sofort schnellwirkende Kohlenhydrate zu essen?
    Bei Salat und Gemüse würde ja die Unterzuckerung bestehen bleiben, oder wie funktioniert das nun nochmal.
    um den konstant höheren zuckerbedarf auszugleichen, muss solcher auch konstant zur verfügung stehen, und das klappt eben besser mit nahrungsmitteln, die langsam in zucker umgewandelt werden. salat und gemüse enthalten auch zucker, der aber v.a. in verbindung mit fetten und eiweiss langsamer abgegeben wird.
    wenn du also z.b. nüssli- (feld-) salat mit ei isst (+ öl in der sauce) dann bist du mit allem versorgt.

    wenn du nun aber plötzliche kopfsz (ich machs dir jetzt nach, ja ) bekommst wegen unterzuckerung, dann muss natürlich schnell zucker zugeführt werden. in so einem moment wäre das:
    Quark auf Magerbasis, der nur mit Fruchtzucker und Süssungsmitteln gesüsst sind. Sind voll lecker und es geht mir echt voll gut damit.
    Nüsse mag ich auch. Vorallem Cashewnüsse sind mein absoluter Favorit, aber am liebsten mag ich die mit Weinbeeren zusammen
    vermutlich ideal, denn es enthält ja beides, sowohl schnellen als auch langsamen zucker. mager muss der quark nicht sein, und gerade mit fruchtzucker, und nüsse mit weinbeeren

    O.T.: aber den süssstoff würde ich weglassen! der ist in jedem fall ungesund, egal für wen! ein fachmann hat mir das mal so erklärt: die zunge schmeckt süss, meldet dies dem hirn, das denkt "juhu, treibstoff!" und arbeitet mehr, verbraucht den tatsächlich vorhandenen zucker. weil danach nichts mehr da ist folgt die hungerattacke auf dem fusse ...
    klang für mich einleuchtend abgesehen davon: ich sehe immer nur übergewichtige leute, die süssstoff in den kaffee kippen. warum wohl?

    so, also ich spiele mich hier ja auf wie der ernährungsprofi komme mir ein bisschen aufgeblasen vor

    lg
    Lineli

  7. #47
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.316

    AW: Essen vor MPH-Einnahme, aber was und wieviel?

    Hallo Lineli,

    das was ich beobachte ist, dass manchmal durch Concerta fast wie ein Gehirnkrampf ausgelöst wird, wahrscheinlich durch die konstant gleiche Stimulation.
    Denn bei unret. MPH habe ich das nie, sondern nur am Anfang.

    Danke für deine Erklärung.
    Du darst ruhig zu deinem Wissen stehen, ich habe dich ja sogar ausdrücklich danach gefragt

    Heute hatte ich einen sehr guten Tag. Die Wirkung von MPH war gut und auch der Zuckerspiegel war gut konstant.

    Allerding habe ich heute die Wirkung von MPH etwas optimiert, MPH hatte nämlich die letzen Tage immer wieder schlechter gewirkt.

    Ich schreibe dazu noch was in den Thread von Evermind, denn das könnte ganz interessant sein.

    Schon nervig, meine Lieblingsquarks sind fixfertig so mit den Inhaltsstoffen drin.
    Ich habe schon diverse anderer Quarks aufprobiert, aber diese sind einfach am leckersten.

    Die Therorie zum Süssstoff habe ich auch schon gehört. Kann schon sein, dass da was dran ist..

    Ich freu mich schon auf die Zeit, in der es Nüsslisalat gibt.
    Nüsslisalat mit Ei, eine Gaumenfreude..

    VvlG Nicci

  8. #48
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 181

    AW: Essen vor MPH-Einnahme, aber was und wieviel?

    Hey ihr Lieben,

    da ihr hier über Unterzucker diskutiert habt würd ich den Thread gern nochal ausgraben, wenn das ok ist... ich hatte nämlich heute ein komisches Erlebnis.
    Da ich in den letzten Wochen viel mit den Zuckerschwankungen durch MPH zu kämpfen hatte, hat es mich heute ziemlich gewundert, dass ich, da mir morgens die Zeit fehlte, ohne Frühstück und Zwischenmahlzeiten aber mit MPH den gesamten Vormittag viel besser überstanden hab als in den Tagen zuvor. Ich war gut gelaunt, entspannt und hatte nicht diese nervigen Kopfschmerzen... dabei habe ich wirklich bis 13h nichts außer ein bisschen Milch im Kaffee zugenommen, das nun Zucker irgendeiner Art enthalten hätte.

    Kann mir das jemand erklären?
    Bin schon am Überlegen das jetzt immer so zu machen, da ich aber lange Zeit schlimm essgestört war und das jetzt erst seit MPH besser geworden ist, habe ich auf der anderen Seite Angst, da wieder reinzurutschen...

    Ich wäre für Antworten wirklich dankbar! =)

    LG

  9. #49
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 176

    AW: Essen vor MPH-Einnahme, aber was und wieviel?

    Also, ich kann dazu nur eines sagen.
    Ich habe vor etwas über einem Jahr an einer Studie teilgenommen, bei der mir Mph verabreicht wurde.
    Da ich aber einmal im Jahr für etwa 5- 8 Tage eine Fastenkur mache, habe ich mich erkundigt, ob das auch während der Medikamenten einnahme sinnvoll oder vielleicht sogar gefährlich wäre.
    Ich kann nur Berichten, daß ich keinerlei Beschwerden hatte und mich sogar ausgezeichnet gefühlt habe.
    Ich hatte nicht den Eindruck, daß mir irgentetwas in dieser Zeit gefehlt hat.
    Auch das Arbeiten (vollzeit) wwar kein Problem.
    Konzentration war sehr gut.
    Ich war etwas langsamer aber das ist auf das Fasten zurückzuführen...

    Bevor jemand große Fragen stellt:
    Mit Fasten meine ich das Tee, Wasser und Saftfasten. Also keine Nahrung und nur kleinste Mengen an Fruchtzucker. Fruchtsaft wird zur Hälfte mit Wasser verdünnt.

  10. #50
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 181

    AW: Essen vor MPH-Einnahme, aber was und wieviel?

    hallo mango,

    irgendwie hab ich langsam auch das Gefühl als würde darum zu viel Aufhebens gemacht... in jedem Fall beruhigend, Deine Erfahrungen zu hören! Vielen Dank!!

Seite 5 von 6 Erste 123456 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Wieviel % beim Versorgungsamt?
    Von DEC im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 24.10.2010, 00:34
  2. 45147 Essen: Universitätsklinik Essen
    Von Alex im Forum ADS/ADHS Erwachsene: Kliniken und Ärzte Deutschland
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.06.2009, 15:31

Stichworte

Thema: Essen vor MPH-Einnahme, aber was und wieviel? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum