Zeige Ergebnis 1 bis 7 von 7

Diskutiere im Thema Ständig überdosiert oder falsches Medikament? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 7

    Ständig überdosiert oder falsches Medikament?

    Hallo,
    ich habe vor einem halben Jahr die Diagnose ADS bekommen.
    Am Anfang wurde ich dann auf Medikinet eingestellt.(ca 2 Monate lang)

    Die Wirkung lies aber so schlagartig nach, das ich zu starke Nebenwirkungen hatte und mein Arzt mich aufgrund der veränderten Wirkstoff-Freisetzung auf Ritalin LA umstellte.

    Bis vor 2 Wochen nahm ich also Ritalin LA 40 mg.
    Alles war gut!Keine Nebenwirkungen, kaum Rebound.

    Plötzlich von einem Tag auf den anderen stellte sich aufgrund von starken depressiven Verstimmungen, Bluthochdruck und Hitze heraus das ich überdosiert bin.

    Mein Arzt halbierte die Dosis also auf 20 mg.
    Das ging ca 2 Wochen gut.
    Jetzt fängt das ganze wieder an....Rebound, heißer Kopf, brennende Augen,etc.

    Und zusätzlich merke ich außer der Nebenwirkungen nichts mehr...keine bessere Konzentration, wachheit...so wie am Anfang.

    Langsam habe ich das Gerfühl das ich die Medies nicht vertrage!

    Das Medikament einfach absetzen ist blöd allerdings ist dieser Zustand auch nicht besonders toll und macht mir irgendwie Angst!
    Mein Arzt ist gerade im Urlaub und der "Notfall-Dr." ist Neurologe und hat sonst keine ADS- Patienten und kann mir nicht helfen.
    Hat jemand eine Idee oder ähnliche Erfahrungen?

    Bin noch ziemlich unsicher mit all dem und könnte den Austausch mit anderen gut gebrauchen.
    Geändert von Wollkopf ( 5.07.2011 um 19:54 Uhr)

  2. #2
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 1.649

    AW: Ständig überdosiert oder falsches Medikament?

    Hallo Wollkopf,

    hm,schwierig. Bei mir war es eher umgekehrt, hatte anfangs die Nebenwirkungen, vor allem bei zu hoher Dosierung und bin dann mit dem Ritalin LA in der Dosis runter gegangen und jetzt ist alles bestens von der Wirkung her. Und je länger ich das nehme, mehrere Monate nun, desto besser vertrage ich es.

    Vielleicht passt der Wirkstoff bei dir nicht so, nachdem was du beschreibst, vielleicht würde Strattera bei dir helfen? Das würde ich mit dem Arzt besprechen wenn er wieder da ist, gibt ja Alternativen zu MPH. Und Strattera hat auch so seine Vorteile, habe ich auch eine Weile genommen.

    An sich kann ja nur ein Arzt weiterhelfen; allerdings würde ich wenn ich solche Beschwerden hätte wie du das Ritalin mal ein paar Tage weglassen.

  3. #3
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.316

    AW: Ständig überdosiert oder falsches Medikament?

    Hallo Wollkopf,

    du sprichst mir gerade aus der Seele.

    Ich hab zur Zeit Concerta und ich werde komischerweise immer depressiver. Die anderen Symptome wie Bluthochdruck habe ich allerdings nicht.
    Am Anfang habe ich super auf MPH angesprochen, und nun das.

    Ich hab schon gelesen, auch hier im Forum, dass retard Präparate depressiv machen können. Aber das zeigt sich erst mit der Zeit.
    Schau dich mal hier im Forum unter der Suchfunktion um, da wirst du sicher einige Beiträge finden.

    Ich hab nun in Eigenregie mal versucht, wie es mir geht, wenn ich die Tablette entretardiere und quasi nur 2mal eine Dosiszenit anstrebe.
    Dazwischen habe ich meinem Hirn auch mal eine gänzliche MPH-Pause gegönnt.
    Und siehe da, meine Depris waren wie verschwunden.

    Morgen habe ich wieder einen Arzttermin. Ich weiss nun noch nicht, wie ich dem beibringen soll, dass ich besser mit kurzwirkendem MPH fahre. Der wird sich im Grab umdrehen, wenn der erfährt, dass ich die ret. Kapseln viertle.

    Aber so oder so ist es auch verständlich, wenn jemand mit nem ADHS mit Depressionen reagiert, wenn quasi die natürliche Biologie und die Impulistät künstlich unterdrückt werden.

    Ich leide stark unter meinen Konzentrationsstörungen, aber irgendwie gehört die Impulsivität einfach zu mir. Ganz ohne ist mir auch nicht mehr wohl.

    So, nun mal den Termin von morgen abwarten.

    LG Nicci

  4. #4
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.316

    AW: Ständig überdosiert oder falsches Medikament?

    Hi Wollkopf und die anderen Mitleser

    ich wollt nur schnell mitteilen, also bei mir hat sich das Rätsel um die Depressive Symptomatik gelöst.
    Nicht Concerta war daran schuld, sondern die Spätfolgen eines Venlafaxinentzuges.
    Seit ich nun die minimalste Dosierung von Venlafaxine wieder nehmen, sind meine Beschwerden wie weggeblasen, so wie sie mich anfangs auch überrollt haben.
    Und ich vertrage Concerta auch wieder.

    Vvlg Nicci

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 7

    AW: Ständig überdosiert oder falsches Medikament?

    Hallo Ihr lieben,
    sehe gerade das es schon wieder lange her ist das ich mich hier habe blicken lassen

    Jedenfalls habe ich jetzt das unretadierte MPH verschrieben bekommen.
    Im Moment fange ich mit 5 mg an um ganz vorsichtig hoch zu dosieren...noch merke ich nichts, weder Wirkung noch Nebenwirkung.
    Ich hoffe das die Wirkung mit der Dosis-erhöhung kommt und die Nebenwirkungen dann auch weg bleiben...

    Scheinbar habe ich die Zusatzstoffe in den Retadierten Medies nicht vertragen...na ja ....auf ein Neues dann und "Daumendrück"!




    Wollkopf

    http://1.1.1.3/bmi/adhs-chaoten.net/...er-offline.png

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 7

    AW: Ständig überdosiert oder falsches Medikament?

    @Nicci

    http://1.1.1.3/bmi/adhs-chaoten.net/...er-offline.pngfreut mich das sich das Problem bei Dir gelöst hat!

    LG Wollkopf

  7. #7
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.316

    AW: Ständig überdosiert oder falsches Medikament?

    Hallo Wollkopf,

    hey, das bei mir war ne Falschmeldung.

    Einerseits hatte ich ne Entzugdepression (von nem Antidepressiva, das ich einen Monat vorher abgesetzt hatte.
    Ich nehme nun gerade mal die Hälfte der minimalsten Dosierung, und meine Depression ist weg.

    Dann habe ich herausgefunden, dass MPH ein ziemlicher Kalorienfresser ist. Ich habe quasi immer etwas zu wenig Kohlenhydrate gegessen, was dann zu einer Unterzuckerung im Gehirn geführt hat, was starke Kopfzs und Uebelkeit und Mattigkeit ausgelöst hat.
    Wenns dich interessiert schau mal da:http://www.ads-mainz.de/html/ads_und_medikamente.html

    Seit ich wirklich darauf achte regelmässig und wirklich genug Kohlenhydrate zu essen, habe ich das Problem nicht mehr

    Hoffe, bei dir klappts soweit.

    Bis dann

    LG Nicci

Ähnliche Themen

  1. examen mit oder ohne medikament?
    Von Murphy's Law im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.03.2011, 19:49
  2. Medikinet schon überdosiert mit einer halben Tablette ????
    Von Hakuin im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 1.12.2010, 10:48
  3. 2,5 mg Methylphenidat überdosiert?
    Von Noreia im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 4.03.2010, 18:50

Stichworte

Thema: Ständig überdosiert oder falsches Medikament? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum