Seite 3 von 6 Erste 123456 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 59

Diskutiere im Thema Erfahrungen mit Elontril im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #21
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: Erfahrungen mit Elontril

    Lilith schreibt:
    Zuerst die Frage:
    Wer weiß wie man die Behälter entsorgt?
    Die Packung is klar, gelber Sack, richtig? Aber was ist mit dem kleinen Aktivkohleteil da drin? Hausmüll?
    Die Apothekerin meinte, das Aktivkohledings kann in den Hausmüll. Ich finde ja, die hätten das auf den ewig langen Beipackzettel draufschreiben können.

    Sagt mal, kriegt ihr auch jedesmal die Tabletten in einem anders beklebten Behälter und mit anderer Verpackung? Die Tabletten selber sind immer gleich. Nur dass eben die 300 mg größer sind als die 150 mg (was auch logisch ist )

  2. #22
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 176

    AW: Erfahrungen mit Elontril

    @Lilith
    Echt???????????
    Diazepam macht abhängig?
    Muss doch gleich nochmal den Beipackzetteel lesen.
    Neige ohnehin zu Suchtverhalten.
    Wobei ich nochmal auf das Elontril zurückkomme.
    Habe ja jetzt schon öfter gelesen, daß es beim Zigaretten abgewöhnen genommen wird.
    Wie sieht es denn mit anderem Suchtverhalten aus?

    Jemand Erfahrung???

  3. #23
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 272

    AW: Erfahrungen mit Elontril

    Hi Grüßt Euch

    War ja schon lange nicht mehr ON.
    Ich habe seit Mai2011 meine Diagnose. Eigentlich wollten die mir venlafaxin verschrieben, dass hatte ich aber betreits letztes jahr genommen und und bekomme seut dem Elontril, zunächst 150mg die ersten 4 Wochen. Die Wirkung stellte sich recht schnell ein, aber ich hatte das Gefühl, das es nach 2-3 Wochen weniger wurde.
    Meine Konzentration war ein wenig besser, aber nicht wie gewünscht/erwartet. ...zumindest habe ich den positiven Nebeneffekt, dass ich auf der Arbeit am PC nicht mehr einschlafe

    Die Nebenwirkungen waren recht gering und ertragbar.
    Die ersten Tage, leichte Kopfschmerzen.
    Leichtes Gefühl von Herzklopfen / "Aufgepusht" zu sein.
    Die Pupillen geweitet, aber nur wenn es ein wenig dunkler war.

    Nachdem die Dosis auf 300mg erhöht wurde, ist mir schlagartig aufgefallen, dass ich nicht mehr so viel kaffe trinken kann. Ebenso Rauchen.
    Dann fühle ich mich nicht gut, wie ein überspannter Flitzebogen und Aufgepuscht.
    Die Konzentration ist zwar besser als ohne, aber hätte mir mehr von versprochen (aber absetzten möchte ich die nicht, weil sie helfen).

    Ich habe in ca. 6 Wochen mein nächtest Gespräch beim Arzt, wollen wir mal schauen was der sagt.

    Mein Fazit nach ca.8 Wochen. Es hilft ein wenig und ich fühle mich besser
    ...uuuuund das Rauchen schmeckt garnicht mehr, ich Rauche nur noch 8 - 12 Zigaretten am tag, statt 18 - 28 Stück.
    Auch wenn ich für Andere keine empfehlungen geben kann / darf, so denke ich das es für manche eine Lösung sein könnte. Alleine aus den Aspekt her, das die Kasse die Kosten übernimmt.

    LG Michael

  4. #24
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: Erfahrungen mit Elontril

    @ mango: Ja, Diazepam kann bei längerer Anwendung abhängig machen. Wie lange sollst du es denn nehmen?

    @ Nordmann: Von der Wirkung auf die Konzentration bin ich auch ein bisschen enttäuscht.
    Und bei der Arbeit vor dem PC geht es mir wie dir. Es ist schon irgendwie komisch, nicht mehr ständig so müde zu sein, sondern wach und irgendwie voll da. Ich muss mich daran noch gewöhnen.
    Nimmst du die 300 mg aufeinmal morgens oder über den Tag verteilt?

  5. #25
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 122

    AW: Erfahrungen mit Elontril

    Servus, also ich hoffe ich hab mich dazu noch nicht geäußert. Mir geht's wie loekoe von der Indikation her.

    Hab Elontril 150mg mehrere Monate lang genommen, Wirkung und Nebenwirkung: Gleich null.
    Allenfalls leichte Stimmungsverbesserung, Konzentrationsverbesserung nicht. Und von mittelschweren Rückschlägen bis hin zu Panikattacken hat es mich auch nicht abgehalten, also ich meine dagegen hat es nix geholfen! Wie gesagt, wenn überhaupt dann hat es im besten Fall eine leichte, fast nicht spürbare Verbesserung der Depressionen ermöglicht, aber in dem Zeitraum hatte ich eh gerade vergleichsweise wenig Stress (was ich in den letzten 2-3 Monaten nicht mehr behaupten kann!!), von daher sehe ich das nicht so in gutem Licht.

    Hat bei mir also leider nix geholfen (ist ja auch für depressive Angst- & Panik sowie Unsicherheit eigentlich das falsche Medikament, wie ich jetzt weiß!!), aber wie gesagt das ist ja bei jedem anders, von daher will ich da nix schlecht machen, für mich ist aber klar, dass wenn sich nach mehreren Monaten (!) nix ändert, dass keine Alternative sein kann.

  6. #26
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 176

    AW: Erfahrungen mit Elontril

    Aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaahhhhhhhh hhhh hilfeeeee...
    muss alles zurücknehmen, was ich fälschlicherweise vom Stapel gerissen habe.
    Bekomme gar kein Diazepam sondern Citalopram....!
    Au weia....hab schon Panik bekommen und bin zur Apotheterin gelaufen.
    Oooh Mann ist mir das peinlich...aber irgentwie typisch für mich im Moment!!!

  7. #27
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 36

    AW: Erfahrungen mit Elontril

    Kriege immer elontril verschrieben von meine Ärztin wenn meine kohle mahl wieder nicht reichen für mph.
    Ich verspure von elontril kein grosse Wirkung jedenfalls nicht so wie mit mph meine Meinung nach total ungeeignet für der Behandlung von adhs.
    Aber vielleicht hilft es dir wenn du fest daran glaubst.

  8. #28
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: Erfahrungen mit Elontril

    Khaos Prinz schreibt:
    Hat bei mir also leider nix geholfen (ist ja auch für depressive Angst- & Panik sowie Unsicherheit eigentlich das falsche Medikament, wie ich jetzt weiß!!), aber wie gesagt das ist ja bei jedem anders, von daher will ich da nix schlecht machen, für mich ist aber klar, dass wenn sich nach mehreren Monaten (!) nix ändert, dass keine Alternative sein kann.
    Das tut mir leid, dass du so schlechte Erfahrungen gemacht hast, gerade wenn du Angst- und Panikstörungen hast. Verstehe ich nicht, wieso man dir dann Elontril verschrieben hat. Das kann das doch noch verstärken, oder?
    Und du hast vollkommen Recht, wenn sich nach Monaten nichts ändert, dann sollte man sich nach was anderem umschauen.

    @ mango: Hihi, sowas könnte mir auch passieren. Wie kommst du denn mittlerweile mit dem Citalopram klar? Merkst du eine Verbesserung?

    @ agent orange: Es gibt Studien, die die Wirksamkeit von Elontril bei ADHS bestätigen. Das muss jeder für sich testen und ausprobieren. Sicher spielt der Glaube an die Wirkung eines Medikaments auch eine Rolle, deswegen wird ja auch in den Studien mit Placebos getestet. Von daher kann man wohl die reine Placebowirkung ausschließen. Hast du Elontril über einen längeren Zeitraum genommen? Also über mehrere Monate oder immer nur kurze Abstände über?
    Eine deutliche Wirkung spüre ich bei mir nämlich erst seit ca. drei Monaten nach Behandlungsbeginn.

  9. #29
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 1.865

    AW: Erfahrungen mit Elontril

    Ich nochmal kurz. Wie ich schon mal geschrieben hatte ist Elontril bei ADHS mit Komorbidität Depressionen angezeigt. Es wirkt vorallem stimmungsausgleichend und antriebssteigernd. Im besten Fall auch konzentrationssteigernd (wobei ich glaube, dass dieser Effekt einfach von der stimmungsausgleichenden Wirkung kommt. Man hat wieder mehr den Kopf frei...)

    Von demher macht es Sinn, Elontril mit MPH zu kombinieren, was den netten Nebeneffekt hat das man vom MPH meist nur eine geringere Dosis braucht. (war zumindest bei mir so) Allein als konzentrationsförderndes Medikament ist Elontril wohl eher ungeeignet, mal von abgesehen, dass sich eh erst über einen längeren Zeitraum ein Spiegel aufbauen muss, bevor überhaupt die Wirkung voll eintritt.

    Und es ist ganz sicher nicht geeignet, wenn bekannt ist das jemand mit Ängsten, Panikattacken etc. zu kämpfen hat. Elontril triggert solche Sachen sehr gerne. (wie gesagt, muss nicht, kommt aber schon sehr häufig vor und meist ab höheren Dosierungen)

    Ich hatte z.B. mein Lebtag noch keine Panikattacken. Erst unter dem Medikament "durfte ich sowas mal erleben". Holla die Waldfee... das muss ich nicht nochmal haben. Wobei wir nachher tatsächlich rausgefunden haben, was der eigentlich Auslöser war. (Todesfall in der Familie)
    Dennoch ist sowas erschreckend, vorallem weil man weiß wie irrational die Angst ist und trotzdem kommt man nicht gegen an. Hut ab, vor Menschen, die regelmäßig mit sowas zu tun haben. Sorry, war off topic

    Ergo, als reines Medikament gegen ADHS hilft es wohl nur in eher "leichten Fällen".

  10. #30
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: Erfahrungen mit Elontril

    loekoe schreibt:
    . Es wirkt vorallem stimmungsausgleichend und antriebssteigernd. Im besten Fall auch konzentrationssteigernd (wobei ich glaube, dass dieser Effekt einfach von der stimmungsausgleichenden Wirkung kommt. Man hat wieder mehr den Kopf frei...)
    Mit deinem Beitrag bringst du es auf den Punkt.
    Ich habe keine Depressionen (momentan), aber ganz sicher eine Neigung dazu bzw. habe ich sehr große Stimmungsschwankungen. Und die werden durch Elontril schön reguliert, was mir die Möglichkeit gibt, mich auf Wesentliches zu konzentrieren und nicht in meinem Gefühlswirrwar unterzugehen. Für mich ist es eine große Erleichterung nicht mehr diesen Höhen und Tiefen meiner Stimmung ausgeliefert zu sein.

    Die Antriebssteigerung zeigt sich bei mir morgens, da brauche ich keine lange Anlaufzeit mehr, sondern ich bin direkt wach. Ansonsten habe ich mit dem Antrieb eher weniger das Problem. Nachmittags bin ich dann eher hyperaktiv.
    Bei der Konzentration würde ich es so beschreiben, dass es bei mir vorher eher so war, dass ich im Dunkeln saß und nur so eine kleine Kerze gebrannt hat und jetzt hat irgendjemand die Deckenbeleuchtung angemacht und es ist viel heller. Allerdings ist es noch nicht taghell. Ich denke, dass man eventuell mit MPH Tageslicht hat, mit Elontril eben "nur" die Deckenlampe.

    Wenn man akute drängende Probleme hat, dann halte ich Elontril bei ADHS nicht angebracht, weil es wirklich lange dauert, bis es wirkt. Wenn man dann noch die Konzentration zu bestimmten Zeitpunkten (Schule, Arbeit etc.) bündeln muss, dann wird Elontril nicht so das Gelbe vom Ei sein. Ich habe das Glück, dass ich mir meine Arbeit so legen und aufteilen kann, wie es mir gerade in den Kram passt. Und meine Arbeit ist für mich so spannend, dass alleine das schon konzentrationsfördernd wirkt, insbesondere bei Kundenkontakt.

    Was aber für mich ein großer Vorteil von Elontril ist, ist die Tatsache, dass ich morgens eine Tablette nehme und die wirkt dann den ganzen Tag bis zum nächsten Morgen. Die Wirkung fällt nicht ab und ist konstant da. Während es bei MPH ja irgendwann "Nacht" wird.

    Was mich allerdings etwas ärgert, ist die Tatsache, dass Elontril von einigen Psychiatern (wie auch von meiner) als Erstmedikation verschrieben wird, weil man so um den off-label-use und das Ausstellen eines BTM-Rezeptes drum rum kommt. Ich hatte auch den Eindruck, dass erstmal getestet werden soll, ob ich nur da bin, um MPH zur Leistungssteigerung "abzugreifen". Da stehen dann die Bedürfnisse des Patienten nicht im Vordergrund und man verliert viel Zeit mit so einem "Experiment". Und wenn man gerade drängende Probleme hat, dann ist das ärgerlich.

Seite 3 von 6 Erste 123456 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Fragen zu Elontril
    Von Sebbi666 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 7.08.2011, 23:40
  2. Diagnose ADS und Elontril
    Von linus im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 6.01.2011, 15:27
  3. Elontril
    Von bushido im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 10.12.2010, 21:03
  4. Elontril Drogentest
    Von interrupted im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.09.2010, 14:57
  5. Elontril verschrieben
    Von suppenkasper im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 7.09.2009, 11:41

Stichworte

Thema: Erfahrungen mit Elontril im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum