Zeige Ergebnis 1 bis 5 von 5

Diskutiere im Thema Ein-/Nachtschlafprobleme seit Jahren - welches Schlafmittel? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 122

    Frage Ein-/Nachtschlafprobleme seit Jahren - welches Schlafmittel?

    Hallo ihr,

    ich weiß nicht ob ich das hier fragen darf, ich finde aber ich sollte dürfen!
    Ob ich im richtigen Forum bin weiß ich auch nicht.
    Und zwar: Mich regt es wirklich auf, dass aufgrund irgendwelcher absurden Bestimmungen ja m.W. es keinerlei (effektive!!) Schlaf- und Beruhigungsmittel (v.a. ersteres) in Deutschland (rezeptfrei) zu kaufen gibt! Meine Meinung:
    In den USA ist das m.W. viel liberaler, es ist trotzdem kaum einer dran gestorben.
    Ich sehe die Sachlage bei uns in DE als eher (für mich) ernst und bedrohlich! Denn:

    Meine Schlafprobleme aufgrund von Depression - oder warum auch immer ich die habe, feststeht die Probleme sind massiv!! - sind kein Scherz und verschlimmern meine ADHS-Symptome und umgekehrt die Depressionen noch weiter!! Ich habe mich ja jahrelang mit Händen und Füßen gegenüber Medikamenten gewehrt, das Ergebnis haben wir ja jetzt: Ewig studiert, kein Geld mehr, kurz vor Studienabbruch bzw. nur Probleme im Studium. Und gerade habe ich mir gedacht: Genau dazu tragen meine jahrelangen Schlafstörungen definitiv auch stark bei!! Deswegen ist das Thema aus meiner Sicht nicht mit absurden Medikamentenmissbrauchs-Angstszenarien oder gesundheitlichen Schäden hier zu entfernen (ich fürchte Moderation , denn die gesundheitlichen Schäden OHNE dass sich jetzt bald etwas ändert sind definitiv - und das weiß ich wohl am Besten zu beurteilen - höher!! Ich will wieder etwas normal leben und auch schlafen können!! Ok, lange Vorrede.

    Wikipedia sagt:
    "Alle Substanzen verändern mit ihrer schlaffördernden Wirkung das natürliche Schlafprofil."

    Das Problem ist, mein Schlafprofil ist definitiv nicht mehr normal! Eher absurd und ungesund eh. Die Blutwerte bei einem Test + Beratung ergaben: Alles an sich top, aber massiver Vitamin D Mangel. Nehme auch schon öfter mal die Vitamin-Tabletten, die man wiederum absurderweise rezeptfrei kaufen kann!! Bräuche ich m.M.n. nicht (genauso wie Coffein-Tabletten, die ich praktisch immer nur dazu einsetze wieder zurück zum normalen Nachtschlafrythmus zu kommen!!!), wenn ich ein wirkendes Schlafmittel hätte (Baldrian, alternative Medizin (Klosterfrau, Homöpathika, Dr. Bach Tropfen) habe ich alles durch, Wirkung = 0!!), was jetzt nicht völlig abhängig und die Leber kaputt macht (ich plane das langfristig zu nehmen - aber natürlich nur dann (punktuell) wenn nötig!). Kann jetzt aktuell gerade nicht meine Ärztin fragen, daher erstmal direkt die Frage an euch, was zu empfehlen ist? Aufgrund der Kosten habe ich natürlich ein Eigeninteresse etwas zu finden, was ich ggf. auf KK-Kosten absetzen kann, d. h. auch hier seht ihr, ich habe absolut null Interesse am Missbrauch!! Ich würde gerne ohne können!!
    Aber leider ist mein scheiss Körper / Geist irgendwie dazu nicht in der Lage...

    (Alkohol bringt auch nichts und will ich nicht trinken, macht ja auch die Leber und das Gehirn kaputt und dazu noch abhängig. Und um davon einzuschlafen brauche ich so viel, das schaffe ich nur mit Trinkspielen und einem Hangover der sich sehen lässt...) Ansonsten würde ich mich aber schon interessieren, ob sowas wie "Wick Medinait" zu nehmen obwohl man nicht krank ist (kann mir ja keiner verbieten zu riskant ist? Ihr seht hoffentlich, ich bin sehr vorsichtig & gewissenhaft, frage vorher immer, ich würde aber zumindest, sofern ich jetzt nicht sofort / regelmäßig an ein Rezept komme (ich glaub nicht dass meine Ärztin mir sofort noch ein Medikament verschreibt, auch wenn's sinnvoll wäre -.-), dass ich ggf. eine gesundheitl. unbedenkl. Alternative habe!
    (Ob die Alternative moralisch bedenklich ist, ist mir völlig wurscht! )

    So far, ich danke euch vielmals im Voraus!!
    Falls ich im falschen Forum bin einfach verschieben, aber bitte nicht löschen...

    LG,


    Khaos_Prinz
    PS: Man sieht glaube ich an der Uhrzeit, wovon ich rede...hab eben schon versucht zu schlummern, aber gestern hab ich von 6-13 Uhr geschlafen z. B., so viel zum Thema...
    Geändert von Khaos Prinz (17.06.2011 um 04:21 Uhr)

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 225

    AW: Ein-/Nachtschlafprobleme seit Jahren - welches Schlafmittel?

    Hey Khaos_Prinz,

    Schlafstörungen sind bei ADHS eigentlich normal.

    Wenn ich das richtig rauslese, nimmst Du bisher nichts gegen deine ADHS? Wahrscheinich wird der offensichtlich steigende Leidensdruck doch noch ein Umdenken bezüglich Medikation verursachen!

    Schlussendlich musst Du selbst zwischen den vielschichtigen und belastenden Folgeproblemen (körperlicher, psychischer und sozialer Natur) einer unbehandelten ADHS vs. Medikamente entscheiden.
    Die Risiken einer unbehandelten ADHS gelten jedenfalls als weit gefährlicher als die möglichen Nebenwirkungen/Schäden der Medikamente!

    Stimulanzien sorgen meist dafür, dass sich ein geregelterer Tagesrhythmus einstellt und der Schlaf schlagartig besser wird.
    Eine kleine Dosis MPH (5mg) kurz vor dem zu Bett gehen hilft übrigens vielen von uns besser als die üblichen Schlaftabletten!

    Alles Gute
    matz

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 26

    AW: Ein-/Nachtschlafprobleme seit Jahren - welches Schlafmittel?

    Hallo Kahos Prinz,

    Hatte auch ziemliche Schlafstörungen. Hatte auch alles mögliche probiert ohne Wirkung, auch die starken Sachen, da war ich aber am nächsten Tag auch noch ziemlich tot.

    Bei mir hat jedoch Remeron in einer Mini-Dosierung(ein Viertel einer 30mg Tablette) eine sehr gute Wirkung, seither habe ich kaum noch Schlafstörungen(Einnahme
    am Abend vor dem Schlafen). Ist eigentlich ein Antidepressiva, dies ist jedoch in dieser Dosis nicht wirksam. Wenn ich mehr nehme dann bin
    am nächsten Tag zu müde.

    Mit den MPH's bin ich immr noch etwas im Kampf, zwischen Rebound und Wirkung, auf und ab und die Langwirksamen machen mich eher apathisch depressiv....

    Gruss First

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 272

    AW: Ein-/Nachtschlafprobleme seit Jahren - welches Schlafmittel?

    Hi, ich kann dich gut verstehen. Habe auch schon immer große Einschlafprobleme.

    Echte Schlafmittel haben leider den Nachteil, dass sie abhängig machen. Deswegen verschreiben Ärzte die sich damit auskennen meist schlaffördernde Antidepressiva. Remeron, bzw. Mirtazapin, was hier schon genannt wurde, ist da meist die erste Wahl, da es altbekannt und billig ist. Hatte es auch eine zeitlang, leider hat sich die Wirkung nach ein paar Monaten verloren. Nachteil ist, dass es berüchtigt dafür ist fett zu machen. Bin selbst aufgegangen wie ein Hefeteig.
    Trazodon wäre eine Alternative. Wollte mir mein Arzt aber nicht verschreiben, weil er keine Erfahrungen damit hat. Wird aber auch häufig angewendet, und soll nicht dick machen.

    Dann werden häufig atypische Neuroleptika in niedriger Dosierung offLabel als Schlafmittel eingesetzt. Nehme seit einiger Zeit Seroquel.

    Gemeinsam haben all diese Mittel, dass die schlaffördernde Wirkung über die Histaminrezeptoren bewirkt wird. Z.B. bindet Seroquel bis ca. 50mg an überwiegend an Histamin-, ab 200mg an Serotonin- und ab 400mg an Dopaminrezeptoren. Da fängt dann erst die antipsychotische Wirkung an.

    Es gibt auch freiverkäufliche Schlafmittel, die auch über Histamin müde machen. Das sind eigentlich Antihistaminika, also gegen Allergien, die jetzt eben als Schlafmittel verkauft werden, weil es inzwischen neuere Antihistaminika gibt die nicht so müde machen. Allerdings haben die frei verkäuflichen bei mir auch nicht gewirkt.

    Eine gute Infoquelle ist übrigens Wikipedia:
    Schlafmittel

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 122

    AW: Ein-/Nachtschlafprobleme seit Jahren - welches Schlafmittel?

    Hallo,

    danke für eure Hilfe! Dann scheint es rezeptfrei (apothekenpflichtig ist ja ok) wohl nichts zu geben?...

    Nochmal auch das, was mich eher noch mehr aufregt: Ich hab heut wieder erst 5-6 und dann nochmal 5-6 Stunden geschlafen, dazwischen wegen Wecker einmal aufgewacht. Mich stört es eher dass ich so viel schlafe, das kommt denke ich von den Depressionen & generell weil ich mich nicht im Griff habe. Und 11 Std. Schlaf wär ja kein Problem (außer dass es Zeit kostet), aber wenn mir das eben wie jetzt am Tag passiert und ich morgen zur gleichen Zeit natürlich Termine habe, kann ich mir schon ausmalen wie fertig ich sein werde!! -.-

    Daher wäre eine antidepressive Wirkung bei mir (s. 1st post) absolut nicht fehlt am Platz, denn es kommt dazu dass ich wie heute morgen das Problem habe, ich lege mich in's Bett und dann fangen die Depressionen und die Panikattacken erst so richtig an!!! Der ganze Körper spannt sich an, ich fange an depressive Nachrichten an die armen Leute zu schreiben die unter mir leiden dürfen und einschlafen kann ich natürlich gar nicht.
    Nehme momentan halt noch nicht Bedarfmedikation, d. h. was ich nach dem Aufstehen nehme bringt halt beim Einschlafen nichts mehr, das muss ich jetzt mal angehen...gehe noch immer ungern zum Arzt / Psychologen (habe immer das Gefühl ich muss um meine Gesundheit / Medis betteln!! Auch wenn das objektiv sicher nicht so ist...), muss das dann aber wohl mal angehen am Montag....

    Danke,


    Khaos_Prinz

Ähnliche Themen

  1. Koffein als Schlafmittel?
    Von hwcux im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 19.10.2011, 12:35
  2. Alternatives Schlafmittel
    Von Wolfamous im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 22.05.2011, 21:10
  3. Baldrian als Schlafmittel bei ADHS / ADS?
    Von Wurst im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 12.11.2009, 21:27

Stichworte

Thema: Ein-/Nachtschlafprobleme seit Jahren - welches Schlafmittel? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum