Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 29

Diskutiere im Thema Medikinet Adult, Kostenerstattung durch Krankenkassen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 83

    AW: Medikinet Adult, Kostenerstattung durch Krankenkassen

    Moin!

    eine Diagnose "ADHS mit Erkrankung im 20. Lebensjahr"
    Also, ich glaube nicht, dass ein gescheiter Arzt es so schreiben würde...
    Bei mir stand, wenn ich mich recht erinnere, gar nix, nur dass ich gesichert ADS habe. Ich musste auch alte Zeugnisse vorlegen (Grundschule & Gymnasium), meine Eltern konnten aber nix mehr dazu sagen, da Mutter dement und Vater schwer krank war und starb.

    Was macht denn jemand, der keine alten Zeugnisse mehr hat und dessen Eltern ebenfalls nichts dazu sagen können, weil tot? Soll der dann keine Chance mehr haben, behandelt zu werden, nach dem Motto "Pech gehabt"?!!


    Grüße,

    Ulli

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 111

    AW: Medikinet Adult, Kostenerstattung durch Krankenkassen

    Liebe Ulli,

    das ist eine schöne Frage, die man gerne den Urhebern solcher Regelungen stellen sollte...
    Es wäre eine Antwort zu erwarten, wie: "Die Verordnung eines Medikaments liegt in der Verantwortung des behandelnden Arztes. Er kann Einzelfallentscheidungen treffen, die im begründeten Falle bla bla blub"
    Macht natürlich kaum ein Verordner, da es in Teufels Küche meistens keinen Obstsalat gibt...

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 111

    AW: Medikinet Adult, Kostenerstattung durch Krankenkassen

    chrisbt schreibt:
    [...] ich werde die gültigen "Pharmazentralnummern" am 27. Juni in diesem Thread posten - dann können die sich auch nicht rausreden ;-)
    So, als Nachtrag mal die ab 1. Juli gültigen Pharmazentralnummern für die Medikinet adult Präparate (Alle Packungen ausschließlich à 50 St. Inhalt erhältlich) mit Preisen in Klammern:

    MEDIKINET adult 5 mg Hartkapseln: 6905400 ( 18,35 €)
    MEDIKINET adult 10 mg Hartkapseln: 7313558 ( 32,61 €)
    MEDIKINET adult 20 mg Hartkapseln: 7313564 ( 61,46 €)
    MEDIKINET adult 30 mg Hartkapseln: 7313570 ( 89,76 €)
    MEDIKINET adult 40 mg Hartkapseln: 7313593 (117,74 €)

    Diese Preise werden zum 15. Juli wie bereits erwähnt nochmal abgesenkt, so dass ab dem 15. Juli zwischen 5,00 € und 10,00 € pro Packung an Zuzahlung anfallen werden (im Moment könnte ein entsprechender Aufpreis fällig werden, der sich - wenn überhaupt - grob geschätzt zusätzlich zur Zuzahlung im einstelligen Eurobereich bewegen dürfte und eben ab 15. Juli wegfällt.

    Korrigiere: Aufzahlung zusätzlich zur Zuzahlung liegt bei den Packungen mit höheren Wirkstärken (20-40mg) im deutlich 2-stelligen Bereich!
    Beispiel: Preis für 30 mg abzügl. Festbetrag für 30mg: 89,76 € - 63,08 € = 26,68 € + 8,98 € Zuzahlung = 35,66 €.
    Preis für 40 mg abzügl. Festbetrag für 40mg: 117,74 € - 82,31 € = 35,43 € + 10 € Zuzahlung = 45,43

    Solltet Ihr dagegen Das Rezept frühestens am 08.07.2011 ausgestellt bekommen und geht am 15.07.2011 in die Apotheke, so müsst Ihr aller Wahrscheinlichkeit nur die 5 - 10 € Zuzahlung entrichten.

  4. #14


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.805
    Blog-Einträge: 40

    AW: Medikinet Adult, Kostenerstattung durch Krankenkassen

    Hallo.
    chrisbt schreibt:
    Diese Preise werden zum 15. Juli wie bereits erwähnt nochmal abgesenkt, so dass ab dem 15. Juli zwischen 5,00 € und 10,00 € pro Packung an Zuzahlung anfallen werden
    Naja, dein Wort in Gottes Ohr.

    Ich hatte ja schon damit gerechnet, dass die Preislage so sein würde, dass man mit der Zuzahlung zu Medikinet adult ein bisschen unter dem Preis des günstigsten, unretardierten Präparates mit der selben Wirkstoffmenge bzw. unter den Festbeträgen liegen würde.

    Wäre es billiger, so wäre der Gewinn nicht maximiert und wäre es teurer, dann würde es sich keiner verschreiben lassen.

    Also lass ich mich mal überraschen, ob es wirklich darauf hinaus läuft, dass wir ab 15.7.im Rahmen der gesetzlichen Zuzahlung bleiben.

    Es würde mich diese Minimierung des maximierten Gewinns ehrlich gesagt zumindest überraschen, aber andererseits hat mich schon so einiges überrascht, was seitens der Phamaindustrie fabriziert wurde.



    Liebe Grüße,
    Alex

  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 111

    AW: Medikinet Adult, Kostenerstattung durch Krankenkassen

    Der medizinische Leiter von Medice hat mir folgendes geschrieben:

    "Medikinet® adult wird zu einem Preis eingeführt, der etwa auf der Basis des alten Festbetrags (vor der letzten Anpassung im Jahr 2010) liegt und 14 Tage später (zum 15.07.2011) wird der Preis für Medikinet® adult auf ein Niveau geringfügig unter dem aktuellen Preis von Medikinet retard gesenkt. Medikinet® adult ist dann sogar das preiswerteste Methylphenidat-Retardpräparat in Deutschland."

    Ich gehe stark davon aus, dass diese Vorgehensweise aus irgendwelchen steuerlichen Gründen oder ähnlichem notwendig ist. So kann argumentiert werden, dass man den Preis nachträglich an die Festbeträge angepasst hat, wohingegen bei sofortiger Einführung zum Festbetrag ja keine "Preissenkung" möglich wäre.

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 122

    AW: Medikinet Adult, Kostenerstattung durch Krankenkassen

    chrisbt schreibt:
    Der medizinische Leiter von Medice hat mir folgendes geschrieben:

    "Medikinet® adult wird zu einem Preis eingeführt, der etwa auf der Basis des alten Festbetrags (vor der letzten Anpassung im Jahr 2010) liegt und 14 Tage später (zum 15.07.2011) wird der Preis für Medikinet® adult auf ein Niveau geringfügig unter dem aktuellen Preis von Medikinet retard gesenkt. [...] aus irgendwelchen steuerlichen Gründen oder ähnlichem notwendig ist. So kann argumentiert werden, dass man den Preis nachträglich an die Festbeträge angepasst hat, [...].
    Da ich nicht der Experte bei dem Thema bin und das hoffentlich nicht erwartet wird:
    Kannst du das bitte plastischer darstellen und evtl. an einem Zahlenbeispiel wie in deinem Vorbeitrag in (den zwei) Szenarien durchspielen? Oder ist das Zahlenbeispiel schon hierauf bezogen?

    Ansonsten, da du dich da so provokant von wegen "is nich" geäußert hast, habe ich eine Frage: Das wird doch (gerade bei Männern) doch hoffentlich nicht am "H" festgemacht? Weil es gibt ja welche die "ohne H" noch sind, oder vor allem: Waren! Weil viele schreiben ja hier zurecht bzw. es ist doch hoffe ich auch bei den Ärzten bekannt dass viele Symptome bzw. der Absturz erst bei Strukturverlust deutlich hervortritt! Schule war für mich z. B. kein Problem, aber dann Studium, spätestens nach einem Jahr ging es (bewusst) los! Und das geht ja vielen so. Hatte ich dann vorher kein "H" und darf ich jetzt nichts bekommen, obwohl es für meine Probleme absolut keine andere (plausible) Erklärung gibt?
    Ich könnte einige Knaller aus meiner Schulzeit trotzdem erzählen, also Symptome gibt es genug, aber ich sehe ja vieles auch als "normal" an (also man an sich selbst) und da ich selbst denke noch kein ADHS-Experte zu sein, fällt mir vieles sicher erst ein, wenn mich jmd. konkret fragen würde!

    Und wenn ich umgekehrt sehe was manche "Ärzte" dann für einen BS erzählen von wegen "das ist ja normal bei jungen Menschen in ihrem Alter" (bzgl. Verhaltensproblemen), dann frage ich mich echt na ja, wann sind die mal aus ihrer Kammer gekommen und haben normale Menschen meines Alters kennengelernt? Habe auch das Gefühl dass komischerweise (leider) die meistens (ADHS-)Patienten viel älter als ich sind, obwohl m.M.n. das Thema so früh wie möglich angegangen werden müsste!! Aber da sind wir wieder beim Thema Fehldiagnose. -.- Mit der Perspektive solcher Ärzte braucht man natürlich viel Durchsetzungskraft. Also wenn ich meinen Arzt erst überzeugen muss, dass das und das definitiv nicht normal ist.

  7. #17
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 53

    AW: Medikinet Adult, Kostenerstattung durch Krankenkassen

    Zu den Fakten hier noch den Link
    Ihr findet alles unter Informationsarchiv des Gemeinsamen Bundesausschuss.
    Arneimittel







    Beschlüsse / Unterbeschlüsse des Unterausschusses Arzneimittel (Suche nach Medikinet in der Suche dort war bei mir nicht erfolgreihc
    Beschlüsse des Unterausschusses "Arzneimittel" - Gemeinsamer Bundesausschuss



    Das ist denke ich soweit selbsterklärend. Wenn Ihr also Medikinet adult auf Kassenrezept verordnet haben möchtet, ist Folgendes ratsam:

    "Bittet Eure Kasse (am besten natürlich schriftlich) um eine schriftliche Bestätigung der Kostenübernahme für Eure medikamentöse Therapie mit Medikinet adult"
    Hierzu kann ich noch folgendes Sagen. Ich habe mit dem Teledoktor der Krankenkasse Barmer telefoniert, und die teilte mir mit, dass es grundsätzlich zwei Wege gäbe, die Kostenerstattung zu erhaltena

    a) Nachweis dass das Medikament indiziert ist und das zugelassene Medikament (gegenwärtig nur Medikinet)notwendig ist : Dann würde ist Medikinet verordnungsfähig. Der Arzt müssen dann nichts anderes mehr beachten, als er bei anderen Beachten müssen (also z.B. sein Budget).
    Die Lage kann sich jedoch ständig ändern.
    Den schwierigen Punkt, das das Forbestehend ist, b Nachweis seit der Kindheit , würde nicht bedeuten, dass ein Arzt das schon in der Kindheit diagnostiziert hat (Dies meinte mein Arzt), diesw wäre nicht durch die Richtlinien dort festgelegt. Es liegt also im Ermessen des Arztes, dieses zu beurteilen.
    Entscheidend ist das die Indikation gegeben ist, und das das Nachvollziehbar ist. Im Hinblick auf die Nachvollziehbarkeit meinte er es wäre sinnvoll, ggf. eine Uni-Klinik heranzuziehen, weil ggf. deren Meinung mehr Gewicht beigemessen wird als einem niedergelassenen Arzt. Zum anderen müsse der Arzt somit nicht das Risiko selbst tragen, dass er entschieden hat, das die Indikation gegeben wird, und dieses ggf. in Zweifel gezogen wird, und er somit regresspflichtig wäre.

    Ohne dass man Medikinet ausprobieren hat, und davor andere Medikamente nimmt, kann man es ziemlich vergessen, dass man es erstattet bekommt. (Denn Stimulanzien sind ja grundsätzlich nicht erstasttungsfähig, Medikinet ist eine Ausnahme)
    Nachweis einer Spezialambulanz für ADS an der Uni-Klinik , um die Krankheit nachvollziehbar zu machen
    Wichtig ist auch eine Behandlung ohne Unterbrechung
    Gutachten von Arzt+ PSychotherapeut sind von Vorteil
    Dokumentation, was man in welchem Zeitraum eingekommen hat, und wie es gewirkt hat.
    Therapie im Rahmen eines multimodalen Einsatzes: Also mit Psychotherapie.
    Wenn man vorher ein anderes Medikament genommen hat z.B. Concerta, dann Phase mit einem Wechsel, in dem man Medikinet verwendet. Aus Sicht der Krankenkasse müssten die beiden ähnlich wirken, auch wenn es gegenwärtig noch nicht genug Erfahrung zu Medikinet retard gibt, um das zu beurteilen.

    Erst wenn man wirklich die Notwendigkeit der Therapie begründen kann (siehe oben), sollte man sich an die Krankenkasse mit der Leistungsabteilung in Verbindung setzen.
    b) Alternativ dazu kann man es auch begründen, als eine Einzelfallentscheidung im Sinne einer Off-Label Behandlung. Dann entscheidet der medizinische Dienst der jeweiligen Krankenkasse über die Kostenübernahme (da man nicht direkt auf den medizinischen Dienst trifft, ist auch ein persönlicher Kontakt seiner Meinung nach nicht von großer Bedeutung)
    Insgesamt ist dabei der Grundsatz zu beachten, dass Stimulanzien von den Krankenkassen grundsätzlich bei Erwachsenen nicht als Erstattungsfähig gelten, und Medikinet hier als eine Ausnahme zu betrachten ist, und man immer berücksichtigt, dass der Patient die Beweispflicht dafür trägt, zu beweisen, dsas die Medikamente für die Behandlung der Symtomatik geeignet sind.
    c) Bei Ampethamin ist es rechtlich etwas anderes, insofern die Substanz zwar zugelassen ist, aber keine Zulassung als Einzelmedikament gegeben ist.

    Wenn man mehrere Medikamente einnimmt (z.B. Concerta und Ampehtamin) , sollte man den Antrag nacheinander stellen, und mit demjenigen anfangen, dass eher leichter zu erhalten ist (z.B. in diesem Fall wäre es Concerta so wie oben beschrieben als erstes und dann Amphetamin).

    Insgesamt ist es jedoch noch fraglich zumindest bei der Barmer ob Stimulanzien off-Label von den Kosten getragen werden, die Kontaktperson bei der Barmer (nicht der Teledoktor, von dem ich die obige Infos habe), teilte mir mit, dass sie nur Fälle kennt, in dem die Patienten schon vor dem 18. Lebensjahr dieses bekommen hatte, und sie dieses aufgrund einer besonderen Situation (z.B. Prüfung) vorübergehend fortsetzen konnte.
    Andere Argumentationen wie z.B. Stimulanzien bei therapierestistenten Depressionen kann man aufgrund der Datenlage anscheinend laut dem Teledoc vergessen.


    Frage: Habt Ihr Erfahrungen, ob das mit der Uni-Klinik hilft, oder ob auch andere Ärzte sich darauf versteifen, dsas die Diagnose schon von einem Arzt in der Kindheit gestellt wurde? oder bedeutet dieses nur noch einmal den aufreibenden Prozess einer Diagnose?

    Hat jemand von Euch Concerta zwischendrinn durch Medikinet Adult ersetzt, nur um zu zeigen, dass man es mit den zugelassenen Medis versucht hat?

    Wie aufwendig ist der ganze Tamtam mit der Kostenübernahme
    Geändert von morgenstern (11.08.2011 um 19:59 Uhr) Grund: hab noch was vergessen

  8. #18
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 5

    AW: Medikinet Adult, Kostenerstattung durch Krankenkassen

    Bei mir wurde ADS mit 32 Jahren diagnostiziert und gestern bekam ich mein erstes "Medikinet Adult" auf Rezept und einer Zuzahlung von 5 Euro ohne Probleme.

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2

    AW: Medikinet Adult, Kostenerstattung durch Krankenkassen

    Also meine Kasse zahlt es nicht^^!

  10. #20
    Chaosfee

    Gast

    AW: Medikinet Adult, Kostenerstattung durch Krankenkassen

    Was ist, wenn bei Methylphenidat die gewünschten Symptome zwar behoben, aber der Erfolg durch Nebenwirkungen überschattet wird, der Arzt also in diesem Fall Amphetamin verschreibt? Kann das auch übernommen werden? Hat jemand Erfahrung?
    Geändert von Chaosfee ( 9.10.2011 um 19:15 Uhr)

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

LinkBacks (?)

  1. 26.04.2013, 00:22
  2. 21.10.2012, 11:36
  3. 27.08.2012, 20:07
  4. 29.06.2012, 16:37
  5. 26.05.2012, 12:41
  6. 24.05.2012, 13:44
  7. 19.05.2012, 12:18
  8. 14.05.2012, 00:24

Ähnliche Themen

  1. Umstellung von medikinet retard auf medikinet adult
    Von soti33 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 6.10.2011, 21:16
  2. Medikinet adult
    Von Henrike im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 143
    Letzter Beitrag: 25.08.2011, 16:05
  3. Medikinet adult
    Von Alwine im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 6.07.2011, 15:12
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 2.07.2011, 03:35

Stichworte

Thema: Medikinet Adult, Kostenerstattung durch Krankenkassen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum