Zeige Ergebnis 1 bis 8 von 8

Diskutiere im Thema Bekomme kein MPH, sondern Venlafaxin im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 83

    Unglücklich Bekomme kein MPH, sondern Venlafaxin

    Hallo Ihr Lieben!

    Kur zur Erinnerung: Bei mir wurde 2002 ADS diagnostiziert. Ich nahm ca. 2 Jahre Ritalin SR, was mir auch sehr half. Irgendwann konnte ich es mir aber nicht mehr leisten (verdiente durch einen Teamwechsel weniger Geld) und setzte es ab. Jeenfalls habe ich definitiv ADS, ohne H.

    Jetzt beginne ich in einem BFW mit einer Umschulung zur 'Fachinformatikerin Anwndungsentwicklung' und merke, dass ich wieder MPH brauche, man riet mir auch im BFW, es wieder zu nehmen. Also ging ich zu dem Nachfolger meines aus Altersgründen ausgeschiedenen Psychiaters, dachte, er hätte schon meine Diagnose aus 2002 vom damaligen Arzt - die war aber noch nicht da, obwohl im letzten Monat angefordert. Deshalb glaubte er mir erstmal nicht, dass ich ADS habe!


    Ich berichtete ihm also von dem Ritalin SR, von den umfangreichen Tests, die ich damals machen musste, und von meinen Konzentrationsproblemen etc.. Daraufhin gab er mir einen Fragebogen, wo ich Ausprägungsgrade von Problemen ankreuzen musste, z.B. ob man immer viel redet, ob man Leuten ins Wort fällt usw., also einen Teil der üblichen Bögen, die ich damals auch schon bearbeitet hatte. Dann musste ich wieder ins Wartezimmer, ca. 15 Min. später wieder 'rein und er meinte dann, es seien einige Anzeichen für ADHS (- ADHS, sagte er... !!!) vorhanden, die man durchaus verfolgen sollte - ach? - wer hätte das gedacht...


    Ritalin wollte er mir aber nicht off lable verschreiben, sondern er verschrieb mit das o.g. Mittel, einen Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahme-Hemmer. Bisher habe ich Citalopram genommen, einen reinen Serotonin-Wiederaufnahmehemmer, wg. Depressionen aufgrund einer komplexen PTSD. Den soll ich jetzt absetzen und 2 Tage danach mit dem Venlafaxin anfangen. Ich sagte ihm, dass mein Psychiater mir schonmal wg. meiner Depri einen NA-Wiederaufnahmehemmer verschrieben und ich den überhaupt nicht vertragen hatte, weswegen ich dann Citalopram bekam. Ja, das hier sei aber ein Kombinationspräparat, und es helfe auch bei ADHS sehr gut. In 5-6 Wochen solle ich wiederkommen und berichten.

    Ich verstehe ja wirklich, dass er mir ohne Nachweis meiner Diagnose kein Ritalin veschreiben will, denn schließlich ist das ein BTM und wird angeblich sogar von Drogenabhängigen missbraucht. Ich habe nur nach meinen damaligen Erfahrungen mit dem NA-Wiederaufnahmehemmer ein wenig Angst davor... ich hätte lieber wieder mein Citalopram gehabt, bis der Bericht da ist.


    Hat schon jemand von Euch Erfahrung mit diesem Medikament gemacht?

    Ich danke Euch sehr!

    LG,

    Ulrike

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 225

    AW: Bekomme kein MPH, sondern Venlafaxin

    Hi Ulrike,

    Zum einen wird Deine Diagnose sicher bald kommen und dann die Grundlage für eine optimale Behandlung bilden. Weiter wird bald ein Methylphenidatmedikament (Medikinet Adult) erhältlich sein, das ganz offiziell für erwachsene zugelassen ist.

    Welchen NARI hattest Du denn damals? In der Zwischenzeit sind viele neue Medikamente zugelassen worden, die mit den früheren Antidepressiva vorallem was die Nebenwirkungen betrifft, nicht vergleichbar sind.

    Venlafaxine ist scheinbar wirklich gut geeignet bei ADHS! Google das doch einfach mal. Ein vergleichbares Medi wäre noch Duloxetine, muss man einfach ausprobieren, was einem mehr hilft, mit was man besser zurecht kommt.
    Da Du ja schon länger auf ein SSRI angewiesen bist, wäre es vielleicht wirklich sinnvoll, entweder MPH dazu oder stattdesssen ein SNRI zu nehmen. Die Vorteile gegenüber Stimulanzien ist die gleichmässigere Wirkung von ADs und damit das weitgehende Fehlen von Reboundproblemen.

    Bevor ich MPH bekommen habe, hatte ich das Vergnügen mit Cymbalta (Duloxetine). Habe das echt genial gefunden, was Stimmung, Kraft, Antrieb und Lebensfreude betrifft. Konzentration war auch besser, im direkten Vergleich mit MPH jedoch vielleicht nicht ganz so stark.

    lg und alles Gute matz

  3. #3
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 277

    AW: Bekomme kein MPH, sondern Venlafaxin

    OT: MPH ist eine amphetaminähnliche Substanz, genau so wie Elontril. Probier es doch erstmal, ob er dir Elontril verschreibt, falls Venlafaxin nicht hilft. Das ist kein BTM und wird obendrein auch von der Kasse übernommen.



    Ich nehme immer Sanego, um so etwas zu prüfen (sind aber nur Patientenmeinungen, aber teilweise auch ganz hilfreich)
    http://www.sanego.de/Wirkstoffe/Venlafaxin/

    Edit: Venlafaxin hatte ich kurz auch mal, aber nicht für ADHS, sondern als Antidepressiva, genau so wie Seroquel (nie eingenommen) und Valdoxan. Hat gar nichts gebracht in Hinblick ADHS ...
    Geändert von bricklayer (12.06.2011 um 03:58 Uhr)

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 83

    AW: Bekomme kein MPH, sondern Venlafaxin

    Hallo Ihr Beiden!

    Danke für Eure Antworten!

    Also, ich hatte 2009 einen reinen NARI bekommen, gegen Depressionen nach einem BurnOut, davor noch nie irgendein Antidepri (seit 1997 sind zwar meine komplexe PTSD und die Depressionen als Folgen davon bekannt, aber ich wollte nie Psychopharmaka einnehmen und hatte egtl. Alles ganz gut im Griff, eben bis zu diesem BurnOut). Leider weiß ich den Namen wirklich nicht mehr, ist zu lange her, und ich hatte das Mittel auch nicht lange genommen, weil die Nebenwirkungen katastrophal waren (innere Unruhe, Zittern, Schlaflosigkeit). Danach bekam ich Citalopram, den SNRI, und hatte keine Nebenwirkungen mehr (allerdings auch keine positiven Wirkungen, hm... ich hätte genauso gut Süßstofftabletten oder Smarties einwerfen können). Mit Citalopram fühtle ich mich nicht anders, als die ganzen Jahre ohne Antidepri, aber mein Psychiater bestand darauf, dass ich es nehme. Jetzt bin ich bei seinem Nachfolger, der das Citalopram abgesetzt und mir dieses Venlafaxin verschrieben hat. Davon nehme ich jeden Morgen eine Kapsel.

    Ich fühle mich auch nicht anders als vorher, habe auch jetzt keine Nebenwirkungen wie Übelkeit oder so, nur eine einzige NW - die mir aber viel mehr zu schaffen macht: Schlaflosigkeit. Seit Samstag nehme ich das Venlafaxin und seit der Nacht von Sonntag auf Montag kann ich abends nicht mehr einschlafen, erst immer gegen 5 Uhr morgens. Dafür bin ich jeden Tag nach Feierabend dermaßen müde, dass ich mich hinlegen muss und dann bis abends schlafe. Um nachts schlafen zu können, habe ich mich gestern zwingen wollen, mich nicht hinzulegen (- ist ja klar, schläft man tagsüber, ist man abends nicht müde genug, dachte ich mir, also nicht hinlegen), aber ich war dermaßen kaputt, dass ich dann doch, im Fernsehsessel, eingeschlafen bin. Das geht doch so nicht weiter!


    Wieso ändert sich durch dieses Venlafaxin der Schlafrhythmus so krass? Denn am Sonntag und Montag hatte ich mich tagsüber nicht hingelegt, aber nachts trotzdem nicht geschlafen. Also verursacht/e das Mittel die Schlafstörungen. Es heißt ja, dass man solche Medis erstmal längere Zeit nehmen muss (mind. 4 Wochen), damit sie wirken, und manchmal verstärken sich anfangs sogar Symptome, heißt es. Nur habe ich bisher nicht an Schlaflosigkeit gelitten, erst seit der Einnahme dieses Mittels.


    Was soll ich tun? Erstmal 4 Wochen durchhalten (wenn ich so lange weiterhin nicht schlafe, wirkt sich das aber katastrophal auf meine Leistungen aus, heute z.B. musste ich eine Präsentation halten und hatte große Konzentrationsprobleme) oder Doc anrufen (mein nächster Termin ist erst im August) und Problem schildern? Bin eben wg. der [angeblich] so spät eintretenden Wirkung etwas ratlos...


    LG von

    Ulli

  5. #5
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 277

    AW: Bekomme kein MPH, sondern Venlafaxin

    Sag deinem Arzt klipp und klar, dass du Elontril willst - nicht möchtest. Das ist auch ein Antidepressiva und ist bei AHDS zweite Wahl. Ich verstehe nicht, was einigen Leuten mit ADHS zugemutet wird... . Da kriege ich einen dicken Hals wenn ich lese, dass ADHSler mit normalen Adtidepressiva behandelt werden, wenn die Probleme in der Konzentration liegen. Schon mal dran gedacht, dass sich dadurch noch mehr Depressionen ergeben können. Das mit MPH ohne Diagnosezettel kann ich verstehen, aber das mit Elontril nicht .

    Ruf den morgen an und frag, ob etwas dagegen spricht, wenn der dir ein Elontrilrezept ausstellt und wenn etwas dagegen spricht, lass es dir erläutern. Wenn es dann zu dumm wird (fadenscheinige Begründungen), such dir einen anderen Arzt. Habe ich auch gemacht. Ich bin froh darüber. Denn die richtige Medikation ist das A und O. Für das Rezepteausstellen braucht man keinen Termin, das holt man dann mit einer Dosieranleitung ab.

    Elontril übernimmt die KK. Setzt Venlafaxin aber nicht eigenmächtig ab, das kann böse enden.
    Geändert von bricklayer (16.06.2011 um 23:52 Uhr)

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 225

    AW: Bekomme kein MPH, sondern Venlafaxin

    Liebe Ulli,
    sei hartnäckig und lass Dich nicht so leicht abspeisen! Jeder Tag, an dem Du dich mit Medis der dritten Wahl rumschlagen musst, die zu allem Übel auch noch mehr NWs machen als Stimulanzien, ist Verschwendung.

    Für die Konzentration ist übrigens tatsächlich vorallem das Noradrenalin zuständig! Von daher ist Venlafaxine nicht ganz verkehrt. Allerdings ist Konzentrations alleine nix Wert ohne die Lust, etwas zu tun. Und da kommt das Dopamin ins Spiel. Bei ADHS liegt (nebst mangelnder Noradreanlinversorgung), vorallem eine unzureichende Dopaminversorgung im Frontalhirn vor.

    Dopamin gibt nämlich Motivation, Antrieb und Selbstvertrauen, Dinge auch tatsächlich anpacken zu können und nicht nur ständig vor sich her zu schieben oder zu verdrängen aus Angst vor der Angst, sich damit befassen zu müssen .

    Und Dopamin gibt's eben nur mit Stimulanzien, Bupropion (Elontril), Zigaretten, Kokain oder Speed), wobei die beiden ersteren aus Gründen der Reinheit und Legalität als einzige für eine Behandung der ADHS in Frage kommen!

    Liebe Grüsse
    matz

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 83

    AW: Bekomme kein MPH, sondern Venlafaxin

    Hallo Ihr Beiden!

    Herzlichen Dank für den Tip mit dem Elontril! Was Ihr beschreibt, ist tatsächlich so, der Antrieb ist bei mir gestört, und der SNRI half mir da gar nicht.Ich werde also Montag mal anrufen und fragen, und wenn der Doc wissen will, wie ich darauf komme, werde ich dieses Forum angeben, wo ja viel Wissen aufgrund eigener Erfahrungen der Fories 'drinsteckt. Da ich nicht rauche und auch keine Drogen nehme (habe ich alles auch noch nie in meinem Leben gemacht und werde ich auch nie), bleibt mir ja nur dieses Medi...


    Mit dem Schlafen ist es etwas besser geworden. Ich schlafe jetzt ein, werde nachts ein paar Mal wach und schlafe dann aber zum Glück jedesmal wieder ein. Immerhin bekomme ich so insgesamt ca. 3 -4 h Schlaf, besser als nichts.

    LG,

    Ulli

  8. #8
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 277

    AW: Bekomme kein MPH, sondern Venlafaxin

    Warum bist du ihm Rechenschaft schuldig, woher du die Informationen hast? Ich erwarte eigentlich, dass jeder Neurologe und Psychiater AD(H)S in Verbindung mit MPH, Bupropion (Elontril) und Atomoxetin (Strattera) in Sachen Medikation bringt. Ich habe mir auch Adrafinil durch den Hausarzt verschreiben lassen, da mir der Psychiater zu lepsch wurde (verschreibt am liebsten Strattera, MPH bekomme ich nicht und Elontril hilft nicht so viel bei mir).

    Hier siehst du eine Liste mit Medis die bei ADHS verschrieben wurden/werden und die subjektiven Nebenwirkungen.
    ADH-Syndrom - 39 Medikamente - 238 Erfahrungsberichte

Ähnliche Themen

  1. 1.3.2010 3sat, nano: ADHS - Nicht faul, sondern krank
    Von Alex im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 27.08.2011, 01:34
  2. Frankfurt a.M. Wo bekomme ich einen Test?
    Von darkfire im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 16.01.2011, 19:01
  3. Am Mitwoch bekomme ich den Befund
    Von timopudel im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 2.12.2010, 00:46
  4. wie bekomme ich einen job mit ads
    Von ads-micha im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 11.09.2010, 19:42

Stichworte

Thema: Bekomme kein MPH, sondern Venlafaxin im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum