Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 37

Diskutiere im Thema Urteil Bundessozialgericht Kostenübernahme Methylphenidat bei Erwachsenen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 72

    AW: Aktuelles Urteil Bundessozialgericht zur Kostenübernahme für MPH bei Erwachs

    Huhu,
    bin keine Selbstzahlerin da ich die Rezepte von der ADHS Ambulanz der Uni Essen ausgestellt bekomme. Gehöre damit wohl zu den Probanden an denen bewiesen werden soll dass MPH für Erwwachsene sinnvoll ist.
    Grüsse Funkydanni

  2. #12
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    AW: Aktuelles Urteil Bundessozialgericht zur Kostenübernahme für MPH bei Erwachs

    Und ist es?

    Wie kommst hinne mit Concerta, besser?

  3. #13
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 49
    Forum-Beiträge: 12

    AW: Aktuelles Urteil Bundessozialgericht zur Kostenübernahme für MPH bei Erwachs

    wenn ich die 35 euro selber zahlen muss ist mir das eigentlich ehrlich gesagt egal.
    es hilft und das ist wichtig.
    35 euro gehen noch obwohl für jemanden der eu-rente bekommt doch auch wieder heftig ist.

    das problem liegt eigentlich daran, dass es ein "Off-Label"-Verschreibung ist und eigentlich auch eine rechtliche sach ist.
    den das medikament methylphenidat ist eigentlich nur für kinder zugelassen.

    das wir erwachsene es bekommen, ist gegen geltenes recht laut arzneimittelgesetz.

    streng genommen stellt der arzt ein neues medikament her und müsste rein theroretisch

    erst untersucht anstellen, eine studie geführt werden und dann erst zur zulassung gebracht werden.

    es gab schon einige anzeigen gegen ärzte die dieses medikament verschrieben haben.

    diese wurden aber eingestellt da man doch teilweise eingesehen hat das es auch bei erwachsene wirkt.

    denke es ist jetzt wichtig,dass alle hebel in bewegungen gesetzt werden, dass es zur zulassung für erwachsene geht.

    denke dann kann man noch mal darüber streiten ob es die krankenkassen bezahlen oder nicht.

    aber zur zeit denke ich, können wir das getrost mal auf seite stellen.

    und die zulassungsmühle für medikamente die mahlen extrem langsam

    leider muss man das alles nicht so ganz verstehen hier in deutschland .......

    liebe grüße

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf AD(H)S
    Forum-Beiträge: 1

    AW: Aktuelles Urteil Bundessozialgericht zur Kostenübernahme für MPH bei Erwachs

    Hallo ale zusammen,

    ich kann da ganze nur bestätigen, 34,95 von Ratiopharm, alle drei Wochen, seit einem Jahr!
    Allerdings bin ich sehr genre bereit dies weiterhin zu zahlen, da es meine und die Lebensqulität meiner Familie sehr gesteigert hat.

    Ich kann dies Investition an Betroffene nur empfehlen, außerdem kannst die Kosten ja beim Lohnsteueausgleich geltend machen
    So bekommst man wenigsten einen Teil wieder zurück.

    LG
    julaan

  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 85

    AW: Aktuelles Urteil Bundessozialgericht zur Kostenübernahme für MPH bei Erwachs

    Also ich wundere mich und es macht mir auch etwas Angst, daß hier alle Selbstzahler sind. Naja, wenn man auf dem ersten Arbeitsmarkt arbeiten kann.
    Ich kann das schon seit Jahren nicht mehr und der Weg dahin scheint verschlossen.
    Deswegen ist auch nichts mit Lohnsteuerjahresausgleich.
    Ich lebe echt vom Existenzminimum, da stellt sich mir weniger die Frage, ob sich die Investition lohn, denn ich hab nix zum Investieren.
    Dazu bin ich derzeit noch ziemlich hoch dosiert, also meine monatliche Belastung wäre unvereinbar mit meinem Auskommen, es sei denn ich verzichte auf Nahrungsmittel.

    MPH von TAD habe ich auch bekommen,10 Euro ließen sich ja noch erübrigen aber meine Krankenkasse hat keine Verträge mehr mit TAD, obwohl, wenn die eh nicht mehr zahlen würden, wäre das ja auch egal.
    Also danke für die Info über TAD, wenn es tatsächlich so weit kommt, müßte ich wohl auf TAD umgestellt werden. Frage mal meinen Arzt.
    Aber noch ist es ja nicht so weit.

    Gruß Kaja

  6. #16


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.803
    Blog-Einträge: 40

    AW: Aktuelles Urteil Bundessozialgericht zur Kostenübernahme für MPH bei Erwachs

    Hallo

    Leider steckt das Thema ADHS und ganz besonders ADHS bei Erwachsenen in Deutschland eben noch gewaltig in den Kinderschuhen

    Es gibt bis jetzt nur sehr wenige Kliniken in Deutschland, die überhaupt eine vernünftige Diagnosestellung anbieten. Zumeist sind das Uni-Kliniken. In vielen privaten Kliniken ist das Thema ADHS zudem erst mal wieder vom Tisch, wohl, weil ADHS eben für die Kostenträger in Deutschland oft kein Argument ist, die Therapien anzuerkennen und dann eben auch zu bezahlen.

    Methylphenidat hat in Deutschland eben, wie gesagt, keine Zulassung zur Anwendung bei Personen über 18 Jahren. Das Selbe gilt für Atomoxetin (Strattera), wenn das aufgrund eines ADHS verschrieben werden soll.

    Um ein Medikament in Deutschland zulassen zu können, ist ein sehr aufwändiges Zulassungsverfahren erforderlich und selbst wenn dann genügend Resultate aus Doppelblindstudien vorhanden sind, um eine Zulassung zu ermöglichen, dauert es in der Regel noch an die 5 Jahre, bis eine offizielle Zulassung für einen bestimmten Anwendungszweck möglich ist.

    Es sind aber in Deutschland zur Zeit erst die Doppelblindstudien für MPH bei Erwachsenen im Gange, folglich kann man sich ausrechnen, wie lange es noch mindestens dauern wird, bis MPH hier in Deutschland eine Regelleistung der Krankenkassen wird.

    Das Verfahren der Krankenkassen "wundert" einen ganz besonders auch bei den Betroffenen, bei denen - mal ausdrücklich rein und ausschließlich nur auf die Medikamente bezogen, durch MPH- oder Atomoxetin-Medis schlicht und einfach eine gewaltige Kostenersparnis gegenüber der Zeit vor Einsatz spezifischer ADHS-Medikamente vorliegt.

    Es gibt etliche Erwachsene mit ADHS, die vor ihrer ADHS-Diagnose regelmäßig und teilweise hochdosiert Medikamente im Wert von mehreren hundert bis über tausend Euro im Monat verschrieben bekommen haben (!), in der Regel Antidepressiva und Neuroleptika der neusten Generation wie z.B. Seroquel, Zyprexa, Elontril, Trevilor und andere, verglichen gerade mit MPH-Präparaten, extrem teure Medikamente.

    Eine 100-Stück-Packung Seroquel 300mg kostet derzeit z.B. annähernd 500 Euro

    siehe: SEROQUEL 300 mg, SEROQUEL 300 mg Filmtabletten, SEROQUEL 300 mg Filmtabletten 100St�ck, SEROQUEL 300 mg preisvergleich,

    56 Stück Zyprexa 10mg schlagen zur Zeit mit fast 450 Euro zu Buche:

    ZYPREXA 10 mg, ZYPREXA 10 mg Filmtabletten, ZYPREXA 10 mg Filmtabletten 56St�ck, ZYPREXA 10 mg preisvergleich,

    100 Stück Trevilor 150mg liegen derzeit bei etwa 300 Euro:

    TREVILOR RETARD 150MG, TREVILOR RETARD 150MG 100, TREVILOR RETARD 150MG 100 ST (1), TREVILOR RETARD 150MG preisvergleich,

    Da man dann oft eben auch nicht nur eine Tablette von diesen Medis pro Tag verbraucht, lässt sich schnell ermessen, was das für die Krankenkassen bedeutet.

    Dass durch den Einsatz von MPH oder Atomoxetin der Verbrauch an solchen Medikamenten bei vielen ADHSlern teilweise extrem reduziert werden konnte oder man auf Dauer gar vollständig darauf verzichten konnte, ist aber für die Krankenkassen genauso kein Argument für eine Kostenübernahme und selbst diese Leute müssen in der Regel trotz der Tatsache, dass sie nun die Krankenkassen nach ihrer ADHS-Diagnose hunderte Euro pro Monat weniger "kosten", trotzdem so gut wie immer ADHS-spezifische Medikamente und Therapien selbst bezahlen.

    Deutschland ist im Punkt ADHS allgemein und speziell im Punkt ADHS bei Erwachsenen noch absolutes Entwicklungsland.

    Es gibt in Deutschland derzeit noch so gut wie keine niedergelassenen Fachärzte oder Psychologen oder andere Fachleute, die qualifizierte Hilfe für Erwachsene mit ADHS anbieten und in aller Regel werden spezielle Behandlungen oder Hilfen für Erwachsene mit ADHS, wie z.B. Coaching, von keiner Krankenkasse übernommen.

    Statt dessen gibt es in Deutschland dafür eine riesige "anti-ADHS-Fraktion" unter den Fachleuten, die sich von vorne herein weigern, ADHS überhaupt als Störungsbild anzuerkennen, was so weit geht, dass viele Fachleute es schlicht als "Modeerscheinung" sehen und aus dieser Meinung auch kein Geheimnis machen.

    Das alles scheint ein ganz spezielles, "deutsches" Problem zu sein, denn in quasi fast allen anderen zivilisierten Ländern ist sowohl die Erforschung, wie auch die Akzeptanz und das Wissen über ADHS auf einem gewaltig besseren Stand.

    Um wirklich fundiertes Hintergrundwissen über ADHS zu bekommen, ist man in Deutschland derzeit noch absolut gezwungen, auf Quellen aus Ländern zuzugreifen, die im Punkt ADHS mit der Forschung und den Erkenntnissen weiter sind.

    Im Moment bleibt für die Betroffenen wohl leider nur, jetzt erst mal noch etliche Jahre abzuwarten, bis auch zu den Fachleuten und dann irgendwann auch zu den Krankenkassen in Deutschland die weltweiten Erkenntnisse durchgedrungen sind.



    LG,
    Alex

  7. #17
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 49
    Forum-Beiträge: 12

    AW: Aktuelles Urteil Bundessozialgericht zur Kostenübernahme für MPH bei Erwachs

    das ganze ist ein hausgemachtes problem made in germany!!!!!

    man niemt jeden sch.... aus den usa an aber das was sinnvoll ist das schmeisst man in die mülltonne.

    das ist wie bei uns im rettungsdienst, das was von drüben kommt wird hier noch mal untersucht und es werden noch mal studien geführt.

    und wenn es dann in den rettungsdienst eingebracht wird ist es schon wieder alt!!!

    das ganze ist auch ein drogenpolitisches problem.......
    man geht davon aus das von den 100%igen adhs/ads erkrankten erwachsenen nur 5% krank sind und die anderen nehmen es wie andere pepp oder koks.

    es ist schlimm das man erkrankungen die ja schon wissenschaftlich erwissen sind nicht für voll genommen werden.

    diese studie ist hier schon mal gelaufen aber nicht anerkannt.

    aber es ist wie die homöopathie, da gibt es auch wissenschaftler die behaupten das es nicht wirkt.

    man müsste diue alle fragen ob die an gott glauben..... und wenn diese mit ja antworten muss man die frage stellen warum sie dran glauben da er ja auch nicht nachweissbar ist und man ihn nicht sehen kann bzw man nicht weiss wie er/sie aussieht!!!!!

    deutschland deutaschland warum ist hier alles so kompliziert???!!!?????

  8. #18
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 49
    Forum-Beiträge: 12

    AW: Aktuelles Urteil Bundessozialgericht zur Kostenübernahme für MPH bei Erwachs

    glaube die sind echt dermeinung das wir uns das alles einbilden??!!

    dann frag ich mich warum mein sohn jetzt den kindergarten wechseln muss, aber es ist ja ein kind die dürfen es ja haben aber erwachsene doch nicht.

    da ist dann was in der erziehung falsch gelaufen???!!!

    das ist dann auch die einfachste und unkomplizierte erklärung die dann kommt.

    lg thomas

  9. #19


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.803
    Blog-Einträge: 40

    AW: Aktuelles Urteil Bundessozialgericht zur Kostenübernahme für MPH bei Erwachs

    nur11 schreibt:

    aber es ist wie die homöopathie, da gibt es auch wissenschaftler die behaupten das es nicht wirkt.
    Naja, dazu gibts nu wirklich genug Doppelblindstudien, die erwiesen haben, dass reine Homöopathie ein genauso reiner Placeboeffekt ist.

    Naja, der, dem das hilft, der soll es nehmen. Bei Kindern seh ich das schon problematischer, weil da der Placeboeffekt bei den behandelnden Eltern und Homöopathen eintritt, die dann eine scheinbare Wirkung beim Kind bemerken, das Kind selbst hat aber eben davon leider nix.

    Wenn das dann im Einzelfall nachgewiesenermaßen effektive Therapien verhindert, dann ist das meiner Ansicht nach wirklich gefährlich.

    Dass Homöophatika allerdings generell nicht das bei Arzneimitteln eigentlich übliche Zulassungsverfahren und eben auch die vorgeschriebenen Doppelblindstudien durchlaufen müssen, und dann trotzdem von den Krankenkassen übernommen werden müssen, ist meiner Ansicht nach eine ganz böse Lücke in der Gesetzgebung, die im Pnkt Homöopathie immerhin noch aus der Zeit vor dem "dritten Reich" stammt und aus Hintergründen und auf einer Basis entstanden ist, die man so heute mit Sicherheit nicht mehr für eine Kostenübernahme zugrunde legen würde.

    Letztendlich werden durch dieses Verfahren auch wieder massive Kosten verursacht und das Geld, das die KK für diese Placeboeffekte ausgeben, fehlt dafür dann bei anderen Medikamenten.

    Ist aber eine reine Ansichtssache meinerseits. Bei mir wirkt der Placeboeffekt, der eben in aller Regel, mal abgesehen vom enthaltenen Alkohol oder anderen Beistoffen, wohl der einzige Effekt dieser Mittelchen ist, leider nicht.

    An sowas wie einen Gott glaube ich zwar (zumindest zeitweise), jedoch würde ich mit diesem erst mal ein gründliches Hühnchen rupfen, falls er mir mal begegnen sollte.

    Naja, anderes Thema.

    LG,
    Alex

  10. #20
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    AW: Aktuelles Urteil Bundessozialgericht zur Kostenübernahme für MPH bei Erwachs

    Kann mich dem nur anschliesen.

    Allerdings bis auf einen Punkt.

    Die leicht diskriminierende Bemerkung über die Entwicklungsländer ist nicht ganz korrekt.

    Da viele Entwicklungsländer in Sachen Erwachsenen-ADHS auf einem besseren Stand sind, als es in Deutschland der Fall ist.

    BrainTrain Therapist Referrals ADD Testing and Cognitive Rehabilitation in Namibia

    I pack grad mei Badhos zamm.




    Aber jetzt im Ernst: Eine gute Übersicht über die Lage bietet die Bundesärztekammer:

    Bundesärztekammer - 7. ADHS im Erwachsenenalter

Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Zulassung von Methylphenidat bei Erwachsenen
    Von 1411erika im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 2.06.2011, 18:37
  2. Methylphenidat / Ritalin Kostenübernahme durch Krankenkasse
    Von knusperhexe im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 5.08.2010, 07:27
  3. Kostenübernahme Krankenkassen
    Von Frank im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 24.02.2010, 22:23
  4. Kostenübernahme - Methylphenidat - Postkartenaktion
    Von Smiley im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 20.02.2010, 12:34
  5. Kostenübernahme Bad Bevensen
    Von Nicolas im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.01.2010, 11:07

Stichworte

Thema: Urteil Bundessozialgericht Kostenübernahme Methylphenidat bei Erwachsenen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum