Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 14

Diskutiere im Thema Antrag auf Zulassungserweiterung für medikinet retard wurde stattgegeben! im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 111

    Antrag auf Zulassungserweiterung für medikinet retard wurde stattgegeben!

    Hallo Ihr Lieben,

    sicherlich freut es Euch ebenso wie mich, dass nun endlich nach etwa 4 Jahren langem Kampf die Zulassung für Medikinet retard auf Erwachsene erweitert wird!
    Zwar zieht sich das Inkrafttreten bzw. die Kostenübernahme der Krankenkasse sicherlich noch einige Monate hin, aber spätestens jetzt sollte es sich lohnen, alle Methylphenidat-Verordnungen auf Privatrezept mit Kassenbeleg aufzuheben, um sie nach Einigung zwischen Hersteller und Kassen wirksam zurückzufordern.

    Wir müssen uns aber wohl darauf einstellen, dass wir für die Kassenverordnung dennoch einen nicht unerheblichen Aufzahlungsanteil haben werden (ich gehe von etwa 10-40 Euro pro 50 St.-Packung medikinet retard aus), aber immer noch besser, als 65 oder mehr Euronen komplett selbst zu bezahlen!

    Ob sich die Zulassungserweiterung für medikinet retard auf einen bestimmten Wirkstoffgehalt beschränkt (die frühere EMMA Studie von Medice wurde mit 40mg durchgeführt, denke ich) oder ob gar alle Methylphenidat-haltigen Arzneimittel in der Zulassung erweitert werden dürfen, vermochte ich nicht in Erfahrung zu bringen.

    Auf jeden Fall wird die Sache bald wieder Wellen schlagen und Ihr könnt ruhig Euren Verordner drauf ansprechen - je nach Engagement weiß der schon Bescheid oder informiert sich.

  2. #2
    Mega-Wusel

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 2.452

    AW: Antrag auf Zulassungserweiterung für medikinet retard wurde stattgegeben!

    Warum sollte eine Zuzahlung von 40 Euro damit verbunden sein? 10 Euro geh ich noch mit, aber bei 40 Euro sage ich mir dann wieder, bleibe ich bei meinem unretardierten Präparat in der 100er Packung und habe vielleicht den selben Einnahmezeitraum.
    Da beißt sich doch der Hund in den Schwanz. Was wäre bewirkt mit einer Übernahme und dann dennoch einer hohen Zuzahlung??? Ok, vielleicht, dass man nach einem halben Jahr sich komplett von der Zuzahlung befreien lassen könnte.. weiß aber nicht, ob das so einfach geht in diesem Fall..

  3. #3
    VierSterneMurch

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.541

    AW: Antrag auf Zulassungserweiterung für medikinet retard wurde stattgegeben!

    Ähhh, das kapier ich jetzt nicht, ich bekomm die 10mg unrtadiert und die 20mg retard von Meikinet und die 20mg kosten sowas um die 40€ also würd die Kasse ja nur 10€ übernehmen???

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 111

    AW: Antrag auf Zulassungserweiterung für medikinet retard wurde stattgegeben!

    Das waren jetzt nur grobe Schätzungen anhand der Angaben, die mir gemacht wurden.

    Generell sieht es aktuell so aus, dass Medice auf die von der Bundesregierung gesenkten Festbeträge für Methylphenidathaltige Arzneimittel reagiert hat und die Preise so nach unten drückte, dass die gesetzlich versicherten Kinder keine Aufzahlung leisten mussten.

    Es steht jetzt eben die Frage im Raum, ob diese Regelung so gehalten werden kann oder die Kosten für die extrem aufwendigen und langatmigen Studien auf das Arzneimittel abgewälzt werden müssen.
    In letzterem Falle würde es dazu führen, dass der Arzneimittelpreis steigt und die Differenz zwischen dem, was die Krankenkasse bezahlt und dem, was der Hersteller vorsieht vom Patienten in der Apotheke bezahlt werden muss. Auf jeden Fall wäre dieser Betrag je nach Packungsgröße und Wirkstoffgehalt unterschiedlich und somit würde zumindest ein gewisser Anteil der Kosten von der Kasse übernommen (ohne erst darum kämpfen zu müssen.

    Ich wollte im Grunde nur informieren, dass es eben spätestens ab jetzt absolut Sinn macht, die Verordnungen aufzuheben und dann die entsprechenden Festbeträge von der Kasse zurückzuverlangen, wenn eine Einigung über die generelle Kostenübernahme durch ist (wobei ich mich frage, woran es da scheitern soll - zugelassene Arzneimittel gehören im Normalfall für den jeweiligen Indikationsbereich verordnet IMMER zum Leistungskatalog der Krankenkasse und die Beträge stehen ja auch schon fest).

    Naja, da heißt es eben Geduld beweisen!

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 30

    AW: Antrag auf Zulassungserweiterung für medikinet retard wurde stattgegeben!

    Ich wäre da aber nicht zu überschwenglich, denn Voraussetzung für die Übernahme ist ja, dass das ADHS schon im Kindesalter bestanden hat - ist zwar ein Witz, da ja davon ausgegangen wird es wird vererbt, aber scheinbar müsse man dann schon die Diagnose frühzeitig bekommen haben wegs möglichem Medikamentenmissbrauch, worum ja ein großes Trara gemacht wird.

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 111

    AW: Antrag auf Zulassungserweiterung für medikinet retard wurde stattgegeben!

    Da bringst Du meiner Meinung nach Einiges durcheinander.
    Bei Diagnose vor Volljährigkeit besteht seit jeher eine Kostenübernahme durch die KK.
    Bei Diagnose nach Vollendung bestand bis dato kein Anspruch, durch die neue und noch neuere Studie wurde von Medice aber nun nachgewiesen, dass ADS im Erwachsenenalter existiert und mit Mph wirksam therapiert werden kann. Daher wurde die Zulassung auf Erwachsene (nach gewohnt strenger Diagnose) erweitert und ist nicht auf ein Alter zum Zeitpunkt der Diagnose beschränkt.

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 30

    AW: Antrag auf Zulassungserweiterung für medikinet retard wurde stattgegeben!

    Die Anwendung von Methylphenidat erfolgt stets im Rahmen einer therapeutischen Gesamtstrategie, wenn sich andere therapeutischen Maßnahmen allein als unzureichend erwiesen haben. Durch die jetzt erteilte Zulassungserweiterung ist sowohl die Fortführung einer im Kindes- und Jugendalter begonnenen Therapie ins Erwachsenenalter als auch eine Neueinstellung bislang nicht mit Methylphenidat behandelter Erwachsener möglich, wenn die ADHS bereits seit dem Kindesalter bestanden hat.
    Quelle: BfArM Presse Methylphenidat auch für Erwachsene: BfArM erweitert Zulassung

    Richtig, vor Volljährigkeit lies sich die Therapie weiter auf Kosten der Kasse durchführen, das lag aber im Ermessen der jeweiligen Kasse selbst. Gabs die Diagnose aber erst nach Volljährigkeit wurden MPH off label verschrieben und zwar bis Anfang vergangenen Jahres noch finanziert, in Einzelfällen auch darüber hinaus, aber danach wurde es ja unzulässig. Jetzt sind einige Präperate zulässig und somit nicht mehr off-label und die Kassen übernehmen somit auch wieder die Kosten, vorausgesetzt das ADS bestand bereits im Kindesalter.

    Versteh nicht was ich da durcheinander bringe? Steh grad auf dem Schlauch scheint mir :-D. Ich kann halt schlecht beweisen, dass mein ADHS schon im Kindesalter bestanden hat wie es eben abgefragt wird, siehe auch Quellenangabe !

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 111

    AW: Antrag auf Zulassungserweiterung für medikinet retard wurde stattgegeben!

    Na gut, die offizielle Info stand gestern abend noch nicht zur Verfügung.

    Ich behaupte mal ganz dreist Folgendes:

    Ein Verordner, der bisher das "Haftungsrisiko" des off-label-use vertreten konnte, wird - wenn es seine Meinung nach so ist, dass die Erkrankung bereits im Kindesalter auftrat - die Verordnung auf Kasse vornehmen.

    Wie bereits erwähnt, wird laut aktuellem Stand der Wissenschaft davon ausgegangen, dass ADS bzw. die Stoffwechselstörung der Botenstoffe im Zentralnervensystem, deren Symptome zusammenfassend als ADS bezeichnet werden, vererbt wird.

    Für mich erschließt sich auch nicht, welche äußeren Einflüsse dazu führen sollen, dass eine Dissonanz der Botenstoffe erst "ganz plötzlich" nach Eintritt der Volljährigkeit auftritt.
    Da darf die Krankenkasse bzw. der medizinische Dienst natürlich gern seine volle Kompetenz ausspielen und mir das erklären.

    Um das Pferd mal von hinten aufzuzäumen:
    Im Normallfall erfolgt eine solche Diagnose nach sehr engen Richtlinien und wird unter anderem mit der Einsicht "alter Zeugnisse" oder eben der Schilderungen aus der Kindheit und Jugend untermauert.
    Wenn sich also zweifelsohne eine deutliche Diskrepanz zwischen der offensichtlich vorhandenen Leistungsfähigkeit und der trotz größten Willens vergangenheitlich erbrachten Leistung darstellt, liegt der Schluss nahe, dass dies die Diagnose ADS begünstigt. So eine Einschätzung durch den Arzt lässt sich relativ simpel durch entsprechende Gespräche, Fragebögen und Intelligenztests begründen und wird im Normalfall selbstverständlich vor dem Beginn einer Mph-Verordnungsphase vorgenommen.

    Diese im Nachhinein anzufechten, wird einem Kostenträger wohl schwerlich gelingen.

    Meinem Verständnis nach spielt für die Kostenübernahme nun ausschließlich der (wann auch immer) festgestellte Beginn der Erkrankung eine Rolle und nicht der Zeitpunkt der Diagnose, wie ich ja auch selbst etwas missverständlich annahm.

    Stellt der Arzt zu irgendeinem Zeitpunkt im Leben des Erkrankten ein seit dessen Kindheit bestehendes ADS fest, ist die gesetzliche Krankenversicherung kostenerstattungspflichtig für die medikamentöse Therapie mit Methylphenidat im Rahmen eines therapeutischen Gesamtkonzeptes mit entsprechender Aussicht auf Heilung oder Verbesserung der Symptomatik.

    So lautet meine aktuelle Einschätzung.
    Es gibt zwar Verordner, die bisher Privatrezepte für die erwachsenen ADSler ausgestellt haben und nun hoffen, dass diese sich zukünftig aufgrund der "klaren" Situation an z.B. den Hausarzt als Verordner wenden, damit das eigene Facharztbudget nicht durch die "neuen" Verordnungsvolumina belastet wird - das lässt sich aber wohl nur sehr schwer begründen, wenn bisher "regelmäßig" verordnet wurde. Da lässt sich schnell eine Verweigerungshaltung unterstellen und das ließe den Verordner in keinem guten Lichte erscheinen, also ruhig auf der Kassenverordnung bestehen!

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 46

    AW: Antrag auf Zulassungserweiterung für medikinet retard wurde stattgegeben!

    Mir ist schleierhaft wie du darauf kommst das man für das Medikament noch so viel drauf zahlen soll ..

    siehe § 61 SGB V

    "Zuzahlungen, die Versicherte zu leisten haben, betragen 10 vom Hundert des Abgabepreises, mindestens jedoch 5 Euro und höchstens 10 Euro; allerdings jeweils nicht mehr als die Kosten des Mittels."

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 111

    AW: Antrag auf Zulassungserweiterung für medikinet retard wurde stattgegeben!

    Festbetragsregelung?
    Es wird ein Betrag festgelegt, der für Wirkstoffe in einer bestimmten Darreichungsform und Dosierung maximal von der gesetzlichen Krankenkasse erstattet wird. Die Summe, die pro Arzneimittelpackung zusammenkommt ist der sogenannte Festbetrag. Die Differenz zwischen dem vom Herstellerpreis berechneten Apothekenverkaufspreis und dem Festbetrag muss der Patient selbst übernehmen.
    Mir war - weil ich mich mit dem Thema Kassenverordnung länger nicht auseinander gesetzt hatte - nicht bekannt, dass Medice die Preise so abgesenkt hatte (bereits vor einem Jahr), dass keine Aufzahlung durch den Patienten (über die Rezeptzuzahlung hinaus) mehr geleistet werden musste.

    Die Angaben zur "möglichen" Aufzahlung habe ich ohne weitere Recherche einfach mal von einem "Verordner" übernommen bzw. weitergegeben.

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Medikinet retard - wann Wirkungeintritt? Wieso gerade Medikinet?
    Von Funkydanni im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 9.08.2010, 01:09
  2. Concerta, Medikinet 10mg oder Medikinet retard 30mg?
    Von Snake im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 27.02.2010, 03:39
  3. Medikinet Retard
    Von goeppi im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 15.12.2009, 18:09
  4. Einstellung Medikinet retard
    Von aniram im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 1.12.2009, 15:24

Stichworte

Thema: Antrag auf Zulassungserweiterung für medikinet retard wurde stattgegeben! im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum