Zeige Ergebnis 1 bis 8 von 8

Diskutiere im Thema Methylphenidat und Appetitreduzierung im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 43

    Methylphenidat und Appetitreduzierung

    Ich habe gelesen, dass man unter Methylphenidat eigentlich keine Toleranz entwickelt. Ist das so korrekt, und wenn ja, dann auch in Bezug auf den teilweisen Appetitverlust? Oder lässt der Appetitverlust mit der Zeit der Einnahme nach?

    Mich interessiert das nämlich, da ich vor einigen Jahren mal sehr wenig gewogen und gegessen habe, heute aber normalgewichtig bin, mich normal ernähre und gerne auch so bleiben möchte. Nur habe ich gestern schon gemerkt, dass ich eigentlich wenig Hunger hatte. Habe mich aber dazu gezwungen zu essen, weil ich wusste, dass es vom Methylphenidat kommt.

  2. #2
    Mega-Wusel

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 2.452

    AW: Methylphenidat und Appetitreduzierung

    Hallo,

    wie meinst Du das mit der Toleranz in Bezug auf MPH???

    Also ich habe unter MPH tatsächlich weniger Appetit. Mittlerweile schwankt es so, dass ich entweder kein Essen sehen mag, so ne Art Völlegefühl habe auch wenn ich nur kleine Portionen gegessen habe oder aber ich vergesse das Essen komplett. Echt. Wenn ich früh um sieben was esse, fällt mir oft am Abend ein, dass es seitdem nichts weiter gab. Passiert meist auf Arbeit. Ich merke aber auch nichts. Keine Unterzuckerung oder so.. Ich muss mich zum Essen zwingen.

    Problem: Man glaubt mir das nicht. Man sieht es bei mir als willkommene Ausrede, da ich so in die Richtung Essstörung gehe und oft vor meiner Zeit mit MPH sehr wenig gegessen habe. Deshalb gerate ich oft in Konflikte. Aber ich vergess es wirklich. Früher hatte ich auch schlimme Fressflashs.. gerade zu den heißen Phasen einmal im Monat. Das hab ich jetzt nicht mehr und wenn dann abgeschwächt...

    LG Schnubbel

  3. #3
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 1.650

    AW: Methylphenidat und Appetitreduzierung

    Ich habe zwar auch weniger Appetit, aber dafür mehr Hunger unter MPH, immer dann wenn ein Wirkloch naht (nehme retardiert)- und wenn ich dann nicht sofort was esse, kriege ich heftige Kopfschmerzen. Insofern esse ich mit MPH gefühlt etwas mehr also ohne. Ohne kann ich das Essen nach hinten schieben, mit leider nicht...

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 43

    AW: Methylphenidat und Appetitreduzierung

    Also ich hatte vor einigen Jahren wie gesagt auch mal eine Essstörung, habe echt wenig gewogen und war dünn und schwächlich - so wie diese Magermodels. Sorry, aber da will ich echt nicht wieder hin. Ich glaube nicht, dass ich es wirklich vergessen würde zu essen. Eher das Gegenteil wäre bei mir der Fall, ich würde mich schon zwingen, was zu essen, weil ich einfach durch diese "Zeit der Dürre" total stigmatisiert bin. Habe ab und zu auch Fressattacken, aber da ich immer Sport mache, werde ich zum Glück nicht dick.

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 66

    AW: Methylphenidat und Appetitreduzierung

    Hallo mimaus78,

    MPH wirkt bei mir auch direkt auf den Appetit. Mit Ritalin unretardiert war es schlimmer, als mit Medikinet. Heißt, ich hätte mit Ritalin können, wenn ich nur was zu Essen gerochen habe.
    Ich könnte den ganzen Tag ohne Essen auskommen, ohne etwas zu vermissen. Ist zwar gut für den Geldbeutel, aber sehr ungesund (bin auch eher an der unteren Gewichtsgrenze).

    Daher zwinge ich mich auch zum Essen. Vergessen tue ich es eigentlich nicht, weil ich auf Arbeit zum Glück eine Mittagspause habe.

    Ich esse früh was (möglichst gehaltvoll --> Bäckerdinge ohne Körner , aber zur Mittagspause nur ein Brötchen mit Aufstrich drauf. Extra keine Light-Produkte! Abends versuche ich mir so spät wie möglich was warmes zu kochen. Soll ja ansetzen! Dabei versuche ich auch, mir so viele Kalorien wie möglich zuzuführen. Das fällt mir allerdings auch schwer - zu fettig ist ekelig! Bei zu viel wirds mir schlecht...
    Zwischendurch nasche ich entgegen meinen früheren Gewohnheiten so Zucker- und Schokoladenzeugs aus der Süßwarenabteilung.

    Ich hoffe Du bekommst Deine Essunlust in Griff, bzw. schaffst es trotzdem genügend Nahrung aufzunehmen. Das Du Dich auch zum Essen zwingen willst und kannst, ist schon ein riesiger Vorteil.
    Bei mir läufts mittlerweile einigermaßen, sodass ich kaum noch weiter abnehme. (Hab meinen Sport allerdings deswegen auch reduziert.)

    Angeblich sollen die Nebenwirkungen auch im Laufe der Zeit nachlassen...

    Liebe Grüße,
    miebmieb

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 43

    AW: Methylphenidat und Appetitreduzierung

    Danke für deinen Beitrag, miebmieb!
    Ich habe den appetithemmenden Effekt heute auch wieder verspürt. Allerdings habe ich eine Mittagspause, wo ich meist mit den Kollegen zum Essen gehe. Hatte zwar heute nicht so den Riesenhunger, aber ich wusste ja, dass er wegen MPH eingeschränkt war. Für mich wirkt es halt nur psychisch, ich weiss ja, dass ich essen muss, also tue ich es auch. Komme trotzdem immer so auf meine 2000-2500 kcal am Tag. Ich glaube, ich werde mir deswegen keine großen Sorgen machen müssen.

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4

    AW: Methylphenidat und Appetitreduzierung

    also bei mir wirkt MPH natürlich auch appetithemmend. ich esse auch nicht so viel, aber nehme jetzt auch nicht über groß ab oder mache mir sorgen. ist alles im grünem bereich, obwohl im moment wirklich nur eine anständige mahlzeit am tag esse..

    habe jetzt in 6-7 monaten hm, 5-10 kilo abgenommen, und nun geht es nciht mehr weiter runter. habe aber einen sehr guten stoffwechsel. mein gewicht wird jetzt mit sicherheit so bleiben.

    (Anmerkung: ich esse tatsächlich wenig, aber werfe mir halt nebenbei (der hauptmalzeit, nicht lachen: mal nen döner, mal ein MC menü, pizza, oder hausgemachtes/spaghetti pommes mit steak, oder rühreier ect - und auch nicht eine überportion davon ) noch ein schockoriegel/apfel oder etwas yoghurt/chips um den nährstoff haushalt nicht außer acht zu lassen -> also nicht viel aber von jedem probiere ich etwas in den magen zu bekommen.

    das gewicht hält nun wie Bombe

    es ändert sich nicht mehr und das BMI ist im bestmöglichsten bereich!

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 43

    AW: Methylphenidat und Appetitreduzierung

    Also ich esse jetzt schon wieder völlig normal, bei täglich 3 x 10 mg. Habe die appetitminderne Wirkung nur in den ersten 2-3 Tagen verspürt.

Stichworte

Thema: Methylphenidat und Appetitreduzierung im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum