Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 23

Diskutiere im Thema Methylphenidat und Essverhalten im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 1.096

    Frage Methylphenidat und Essverhalten

    Schreibe mal als erstes, was ich mit diesem Thread NICHT bezwecken und hier auch NICHT lesen möchte

    Es soll hier nicht um den Missbrauch von MPH als Appetitzügler gehen, und auch nicht, wer wieviel hiermit abgenommen hat.

    Noch eins vorneweg: Ich selbst bin 163 cm und wiege zur Zeit über 90kg, also auch keine Gefahr von Magersucht in Sicht. Dafür schmeckt Essen auch viel zu gut

    Und jetzt noch mein konkreter Anlass für diesen Thread, der auch gleichzeitig Grund ist, warum ich hier bei den Medikamenten poste und nicht bei den Ess-Störungen:

    Ja, ich bin ess-süchtig und auch übergewichtig seit meiner Pubertät. ABER was mich unterscheidet von anderen mit einer ES ist, dass es bei mir kein konkretes Muster gibt: Ich könnte IMMER essen, rund um die Uhr, egal ob ich traurig, glücklich, gelangweilt, im Stress, frustriert, deprimiert, in bester Gesellschaft, gut drauf bin...also völlig EmotionsUNabhängig

    Jetzt, wo ich zum zweiten Mal MPH verschrieben bekommen habe und einnehme, merke ich auch eine Veränderung in meinem Essverhalten. Nach wie vor schmecken mir Süßigkeiten, aber ich kann freiwillig nach ein paar Bissen den Löffel/die Gabel zurücklegen. Ich muss nicht mehr pausenlos essen bis alle Schränke leer sind, um dann im nächsten Supermarkt für Nachschub zu sorgen.
    Der Umgang ist dadurch wieder genussvoller geworden, entspannter.

    Nein, ich bin zur Zeit nicht auf eine Abnahme mit aller Gewalt aus, sondern bin bereits froh, dass meine permanente tägliche Zunahme fürs erste gestoppt ist.

    Und jetzt meine eigentliche Frage: Hat diese Süßigkeiten-Sucht in meinem Fall keine psychische Ursachen, wie ich vermute, sondern vielleicht endogene, die vielleicht durch die MPH-Wirkung auf das dopaminerge System wieder "in Ordnung" gebracht wird?

    Was genau bewirkt denn, dass MPH appetitmindernd wirkt?

    Hat hier noch jemand ähnliche Erfahrungen gemacht wie ich?

    LG Amn

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 43

    AW: Methylphenidat und Essverhalten

    Hallo Amn,

    mir ging es mein Lebenlang genauso ich hab immer hunger. Es gibt keinen Tag der ohne diesen ständigen hunger war.
    Ich habe mein Lebenlang versucht mich zusammen zu reißen.
    Hatte als hochtgewicht fast 100 kg
    allerdings bei 1,75 m (letzte Messung, war mal 1,765 groß).
    Seit 10 Monaten nehm ich Methylphenidat und hab schon gute 10 kg abgenommen.
    Liegt aber auch daran das der Stoffwechsel jetzt besser arbeitet, meint meine Ärztin.

    Es ist wahnsinn wenn einen nicht immer dieses Gefühl quält was könntest Du essen.
    Jemand der das nicht hat kann es sich nicht vorstellen wie es ist nie satt zu sein.

    Allein dieses Gefühl nicht ständig hunger zu haben ist ein neues Lebensgefühl.
    Ich hatte auch noch nie eine Essstörung außer das ich eben immer hungrig war und dem nicht ständig nachgeben durfte.

    Habe allerdings auch alle anderen ADS Symthome wie alle anderen (bin aber nicht Hyperaktiv) ich hab schonmal gedacht das ich das mit Essen kompensiert habe.

    LG
    Didi

  3. #3
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 1.650

    AW: Methylphenidat und Essverhalten

    Komisch, ich lese immer wieder von der Appetithemmung von MPH-bei mir bewirkt es eher das Gegenteil. Ich kriege eher Hunger als sonst und habe eher mehr Appetit. Und da ich ruhiger bin muss ich eher aufpassen nicht zuzunehmen, durch die körperliche Unruhe verbrennt man ja ordentlich- das selbe Phänomen hatte ich schon unter Strattera.

    Wundert mich ziemlich, weil sonst alle Wirkungen so sind wie bei anderen. Und weil ich auch das Gefühl habe, dass "Suchtdruck" im allgemeinen durch diese Medikamente unterdrückt wird, und da würde es ja ins Bild passen wenn auch der Appetit davon betroffen ist?

  4. #4
    ErichW

    Gast

    AW: Methylphenidat und Essverhalten

    Amneris schreibt:
    Es soll hier nicht um den Missbrauch von MPH als Appetitzügler gehen, und auch nicht, wer wieviel hiermit abgenommen hat.
    MPH wurde früher tatsächlich als Appetitzügler gebraucht .


    Amneris schreibt:
    Und jetzt meine eigentliche Frage: Hat diese Süßigkeiten-Sucht in meinem Fall keine psychische Ursachen, wie ich vermute, sondern vielleicht endogene, die vielleicht durch die MPH-Wirkung auf das dopaminerge System wieder "in Ordnung" gebracht wird?

    Was genau bewirkt denn, dass MPH appetitmindernd wirkt?
    Ich habe noch nicht gehört, dass irgend jemand genau weiß, warum MPH oft, aber nicht immer, den Appetit zügelt. Es gibt aber zwei Ansatzpunkte. Eine Ärztin meinte mal zu mir, dass MPH in einen körperlichen Zustand versetzt, der einer Flucht- oder Jagdsituation entspricht. Und in diesen Zuständen ist Appetitlosigkeit eine natürliche Reaktion.

    Ich kann mir auch noch einen zweiten Erklärungsansatz vorstellen. Unter MPH wird weniger Kortison ausgeschüttet, das Gehirn wird entstresst. Dadurch wird weniger Energie im Gehirn benötigt und es "schreit" nicht so intensiv, dass es Hunger hat und Zucker braucht. Zwar wird andererseits auch mehr Glukose verbraucht, aber vielleicht ist das ja auch eine Frage, welcher Effekt überwiegt.

    Die Erfahrung, dass besonders der Süßigkeitenhunger zurückgeht, ist jedenfalls nicht sonderlich selten.

    FG Erich

  5. #5
    Mega-Wusel

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 2.452

    AW: Methylphenidat und Essverhalten

    Mein Appetit auf Süßes schwindet auch. Zumindest hab ich, wenn ich Appetit verspüre nicht mehr das Problem, mich nicht beherrschen zu können... Hatte früher Fressattacken, die mich ziemlich runter gezogen haben. Jetzt hab ich das nicht mehr und ich kann mich auch besser annehmen, wie ich bin. Auch wenn ich nicht im gewichtsproblematischen Bereich liege.

  6. #6
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 767

    AW: Methylphenidat und Essverhalten

    Interessanterweise habe ich aufgehört diesen ewigen Hunger zu haben, seit ich vom ADS weiss. Aber unter Ritalin oder Concerta war keine Aenderung mehr.. erfreulicherweise bleibt das Gewicht nun konstant.
    Habe mich trotzdem bei der Adipositas-Sprechstunde angemeldet (Es soll aber Monate dauern, bis man einen Termin bekommt).

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5

    AW: Methylphenidat und Essverhalten

    hallo bin der neue Chaot,und habe eine lange Leidensgeschichte, immer wieder hatte ich Berufliche Probleme meistens waren es Kleinigkeiten die sich Aufschaukelten da ich so wenig Struktur habe,ist warscheinlich aus meiner Sozialisation heraus.Regeln und Ordnung waren immer für die anderen nur nicht für mich.T
    Trotzdem hatte ich die Ausbildungen und Weiterbildungen immer geschaft.
    Im Team ging es aber nicht immer lange gut.Spätestens nach einem Jahr waren die Arbeitgebigeber so genervt das ich die Kündigung erhalten habe. .

    Die Psychologin Tippte auf Ads oder Asberger Syndrom oder eine Mischform 80 / ads der Rest aspi,bin halt schon immer ein bischen anders gewesen und habe auf viele bla bla bla Gespräche keine Bock. .

    Ja das mal kurz zur meiner Person ansonsten freue ich mich das ich es mal geschafft habe mich der Poblematik zu stellen und in die Klinik gegangen zu sein anstatt wieder ins Ausland zu gehen.Und wieder neu anzufangen und wieder gekündigt .....und so weiterTeamfähigkeit die Konzentration verbessern und mich nicht so verplant machen.Nun ist es auchn immer so eine Sache mit der Eigenwahrnehmung und Der Fremdwahrnehmung!!!
    Hatte mal einen Selbstversuch mit Ritalin gemacht,hatte im Heim gearbeitet und war recht gestresst die ganze Bande in die Betten zu bekommen.Da hatte ich mir mal so einen Pille genehmigt.Fühlte mich ganz gut und war nicht so getresst und verplant.
    Ich sagte diese auch der Psychologin die stellten mich aber auf Elontril ein da mann das Ritalin nur auf Privatrezept bekommt
    Nun hatte ich vom Arzt gehört das es für Erwachsene es dieses Medikam,ent nicht verschrieben wird.nur Privat als Selbstzahler,kann ich dieses Medikament auch auf normalen also Kassen Rezept bekommen oder ein ähnlich wirkendes?????
    Sollte mich schon mal mit einer Reha auseinandersetzen da ich als Pädagoge zu viel Stress ausgesetzt bin.???????????? und nun ..........großes Loch so Ritalin oder ähnliches würde bestimmt Helfen. Wenn es schon keine Glückspille gibt Irgendwann bist du soweit die Gesellschaft immer mehr zu verlassen und nur noch Meditation und Yoga zu machen um den Sress zu entfliehen und irgendwann sitzte dann selbst in der Klapse . Flug nach Indien hatte ich gebucht, der ist dann ohne mich los Die Kohle ist auch weg mal wieder Spät geworden habe auch überhaupt kein Schlafbedürfniss 300 mg Elontril und Abends ne Schlafpille das läuft schon drei Monate so
    Bis dann ist mal wieder Spät geworden .................

  8. #8
    Mega-Wusel

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 2.452

    AW: Methylphenidat und Essverhalten

    Hallo Shiva Shakti,

    erstmal Willkommen bei uns Chaoten.

    Zu Deiner Frage mit dem Kassenrezept. Das ist ja genau das Problem, dass wir erwachsene ADHSler haben. Für Erwachsene ist Methylphendiat nicht zugelassen, wird also auch nicht von den Krankenkassen übernommen. Du kannst ein Rezept bekommen, ein BTM, aber auf privat ausgestellt, sodass Du die Summe selbst zahlen musst. Es gibt aber Alternativen, damit Du nicht das RITALIN nehmen musst, sondern auf ein anderes Präparat eines anderen Pharmakonzerns umsteigen kannst. Hexal, TAD etc.. Auch Wirkstoff Methylphenidat, nur günstiger...

    Mit Elontril kenn ich mich leider nicht aus...

    Liebe Grüße Schnubbel

  9. #9
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 1.096

    AW: Methylphenidat und Essverhalten

    Hallo Schnubbel, hallo Shiva Shakti,
    seid ihr bitte so nett und führt das Thema nicht hier in diesem Thread fort? Ist gewaltig :offtopic:
    Danke und Grüße!
    Amn

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5

    AW: Methylphenidat und Essverhalten

    Ja ich bin es shiva shakti da ich ja neu bin weiß ich nicht wo ich zu welchen Thema antworten kann darf,ich klikke mich einfach rein und stelle dan meine Frage??????????????????

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. AD(H)S und Essverhalten
    Von KarmaKarisa im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 31.01.2011, 01:17

Stichworte

Thema: Methylphenidat und Essverhalten im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum