Seite 3 von 3 Erste 123
Zeige Ergebnis 21 bis 23 von 23

Diskutiere im Thema Methylphenidat und Essverhalten im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #21
    Mega-Wusel

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 2.452

    AW: Methylphenidat und Essverhalten

    Hallo,

    darf ich mich bei euch einklinken?
    Also um diese Esssucht hab ich mir jetzt auch so Gedanken gemacht. Bei mir kann ich es eindeutig sagen, dass als ich noch kein MPH genommen habe, ich unter Depris nichts essen konnte. Ging es mir gut, hab ich rein gefuttert auf Gedeih und Verderb. Hormonell denk ich macht das Süßkram-Geesse bei uns Frauen was aus, wenn man den weiblichen Zyklus parallel dazu betrachtet. Ich merke, dass um die "kritische" Zeit herum alles von mir vernichtet wird, was in irgendeiner Form fettig, knusprig und süß ist. Furchtbar. Ich kenn da kein Pardon. Da reizte mich kein Apfel, kein Paprika. Nüscht... Und das ist ja ne eindeutig hormongesteuerte Süßlust.

    Allerdings denke ich, jetzt auf mich bezogen, dass ich als Kind wenig Lob von Außen bekam. Mal von den Eltern abgesehen. Ich war immer die Dicke. Ist man hingefallen, zum Trösten gabs was zu Naschen. War man nörgelig, Bonbon her.. usw. Jegliche Tanten und Omis wussten wenn die kleine Schnubbel kommt, gibts was Süßes. Da war es irgendwie ne Art Befriedigung. Ein Ersatzlob. Keiner hätte dran gedacht, diese Masche zu unterbrechen, indem er der Schnubbel nen Teller Möhrchen hingestellt hätte. Die hätte Schnubbel zwar auch gegessen, aber so war dem nicht.
    Kurzum, kann es sein, dass Süßes als Wiedergutmachung oder Belohnung eingesetzt wurde und dies einfach in den Alltag übergegangen ist. Man belohnt sich vielleicht nicht bewusst mit Schoki, aber man isst sie. Weil man sich so dran gewöhnt hat, kommt wahrscheinlich auch nicht mehr dieser Effekt mit den Glückshormonen nach einem Stück Schoki. So, wie auch bei Gewöhnung an MPH, dieser WOW-Effekt vom Anfang weg bleibt und man die Wirkung an sich nicht mehr so bewusst wahr nimmt.

    Ich merke, dass mir momentan Schokolade gar nicht schmeckt. Ehrlich. Ich hatte von Kunden so 2 Packungen Merci bekommen: Am besten immer die Kaffee-Sahne zu erst. .. selbst die anderen waren immer ok, aber diesmal schmeckt nicht. Keine Ahnung, wie ich es beschreiben soll. Manchmal, ohne MPH noch, hab ich den Schokigeschmack als wahnsinnig intensiv empfunden. Meine Geschmacksnerven tanzten Samba vor Freude, wollten mehr und mehr.. Jetzt.. Nö. Schmeckt einfach geradeaus. Lasch, so dass ich es nicht haben muss. Mir ist nicht übel dabei.

    Hmmmm... vielleicht bin ich ja auch nur ne komische Schnubbel...

    Liebe Grüße

  2. #22
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 58

    AW: Methylphenidat und Essverhalten

    Auf der suche nach Stoffwechsel-MPH infos habe ich mir hier wieder einen augentinitus gelesen...hat jemand bitte einen link für miR

    PS: hatte schon vor MPH m10KG abgenommen= Mit MPH waren es dann nur noch 3KG, seit 8 wochen stagnierts.FDH, keine carbos und bewegungbewegung bewegung bewegungbewegung bewegung bewegung!
    Geändert von Sinnfrei (19.02.2011 um 16:07 Uhr)

  3. #23
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 767

    AW: Methylphenidat und Essverhalten

    Amneris schreibt:
    Liebe Happy, sicher hast du generell Recht, aber ich unterstelle, wie eingangs gepostet, dass es in meinem Falle eben keine psychischen Ursachen gibt für meine ES.
    Irgendwo habe ich mal gelesen, dass es bei einem "Normalo" ausreicht ein Stück Schokolade zu essen und dass dieser diese gute Gefühl dann lange Zeit gespeichert mit sich trägt; oder anderes Beispiel: dass z.B. Erfolgssituationen einen "Normalo" auch über längere Zeit hinweg motivieren, inspirieren usw.
    Bei mir nicht. Bei mir ist das gute Gefühl sofort wieder weg. Wenn ich mich auf ein Ereignis freue, ist die Vorfreude stärker als der Moment dann selbst. Und danach ist ein tiefes Loch vorhanden.
    Dieses wäre, sorry für meine naive Ausdrucksweise, ein Anlass für mich zu denken, dass also tatsächlich in meinem Fall das Dopamin schneller wieder abtransportiert wird und so das Bedürfnis verstärkt vorhanden ist, für Nachschub zu sorgen. Da würde dann die Wirkung des MPH ansetzen ...
    Interessante Gedanken Anmeris
    Ich muss mal meinen Mann bitten mir kleine Stücke Schokolade im Haus zu verstecken.. dann kann ich mich darauf freuen und immer in kleinen Portionen geniessen.. *lach

    aber der Gedanke wäre echt verfolgenswert.. ich bleib dran...

Seite 3 von 3 Erste 123

Ähnliche Themen

  1. AD(H)S und Essverhalten
    Von KarmaKarisa im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 31.01.2011, 01:17

Stichworte

Thema: Methylphenidat und Essverhalten im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum