Zeige Ergebnis 1 bis 9 von 9

Diskutiere im Thema Ritalin SR - Fragen zu Erfahrungen und dem Unterschied zu anderen Präparaten im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 19

    Frage Ritalin SR - Fragen zu Erfahrungen und dem Unterschied zu anderen Präparaten

    Seid mir herzlichst gegrüsst,

    nach dem ich durch das Titrationsprinzip in den Schritten, 2.5, 5, 7.5, 10, 12.5, 15,17.5 auf 20 mg "geführt" wurde und keinerlei Nebenwirkungen festzustellen waren, wurde von meinem behandelnden Arzt Ritalin SR verschrieben. Nach einer gewissen Zeitspanne, auch hier ohne irgendwelche Nebenwirkungen, wurde auf eine kombiniere Einnahme von Ritalin und Ritalin SR übergegangen. Momentan bin ich bei 1x 10mg Ritalin nach dem Aufstehen, dann 1x 20mg Ritalin SR im Verlauf des Morgens und 1x 10mg Ritalin am Nachmittag angelangt, und habe glücklicherweise immer noch keine Nebenwirkungen bemerkt.

    Nach diesen grundlegenden Informationen zu meiner Lage nun zu meinen eigentlichen Fragen:


    1. Habt ihr Erfahrungen mit Ritalin SR gemacht? Falls ja, welcher Art waren diese?


    1.1 Habt ihr auch Erfahrungen mit anderen "längerwirksamen" Methylphenidatpräparaten gemacht und könnt die eventuellen Unterschiede benennen?

    zu 1.1: Es scheint ja, dass aufgrund des individuellen Stoffwechsels und der verschiedenen Lebensumstände jedes Präparat bei jedem Menschen mehr oder weniger eine andere "Wirkungsstärke" und -dauer hat. So habe ich öfters gelesen, dass langwirkende Präparate zum Teil nur 5 anstelle der erwarteten 12h wirken usw.


    2. Habt ihr genauere Kentnisse, wie der Freigabemechanismus bei Ritalin SR funktioniert?

    zu 2.: Ich bin vor einigen Monaten über eine Internetpräsenz gestolpert welche ich in den letzten Wochen abermals gesucht habe, jedoch nicht ausfindig machen konnte, auf welcher ich las, dass Ritalin SR drei Schübe an etwa 6.8mg freigibt, jedoch keinerlei Angeben dazu, in welchen zeitlichen Abständen dies geschehen soll.
    Und auch, dass die verwendete "Wachsschicht" sich je nach Fettgehalt im Magen anders verhält, jedoch auch dazu nichts genaueres.


    2.1 Beruht diese Art der Freisetzung auf einem inzwischen überworfenen Forschungsstand?

    zu 2.1: Ich las, dass Ritalin SR im Gegensatz zu Ritalin LA das Methylphenidat gleichmässig freigeben würde und das nach dem aktuellen Forschungsstand Methylphenidat bei AD(H)S am "besten" bei einem steigenden Blutspiegel wirken würde.


    3. Ist nach euren Kentnissen Ritalin SR ein Auslaufpräparat, da es durch Ritalin LA ersetzt wurde?

    zu 3.: Soweit mir bekannt schüttet Ritalin LA 50% direkt nach der Einnahme und die restlichen 50% verzögert, die meisten Quellen geben 6h an, aus. Dies entspricht dann der Einnahme von Ritalin und einer zweiten gleich hohen Dosis, welche schlicht von selbst freigebeben wird, man sich nicht um deren Einnahme kümmern muss. Was bei mir den Eindruck erweckt, dass Ritalin LA auf Kinder zugschnitten wurde.
    Jedoch wäre nach meinem Kentnissstand eine Lücke zwischen der ersten und zweiten Dosis, was meiner Meinung nach keinen Sinn macht.


    Besten Dank im Voraus für das beantworten der Fragen.

    Ich habe wirklich lange gesucht, aber auf diese spezifischen Fragestellungen kann ich mir noch keinen Reim machen. Mir geht es darum, dass wenn ich diese Informationen habe, es mir gegebenenfalls möglich sein könnte, meine Medikamentation schneller zu meinem "Optimum" zu bringen.
    Wie sich Methylphenidat, sobald es einmal im Blutkreislauf angelangt ist, verhält, die Stoffewechselrate ect., ist mir mehr oder weniger genau bekannt. Jedoch scheint es aus irgendeinem Grund keine Quelle mit genaueren Angeben über die Freigabe von Ritalin SR zu geben.

    Mit lieben Grüssen,

    Monkey

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 225

    AW: Ritalin SR - Fragen zu Erfahrungen und dem Unterschied zu anderen Präparaten

    Hi Monkey,

    hallo erstmal und herzlich willkommen bei den Chaoten!

    Das ist ne tolle Grafik zum Verlauf der Plasmaspiegel bei retadierten Präparaten.
    http://adhs-chaoten.net/content/Plas...MPH_retard.png

    Vielleicht ist bei Dir erst das dritte oder vierte Medikament ideal, vielleicht brauchst Du auch eine Kombi aus retardiertem und sofort wirksamem MPH.
    Du musst einfach rausfinden, was für Dich am besten funktioniert, geht leider nicht anders.

    Ritalin LA hat meiner Meinung nach dem Ritalin SR gegenüber den Vorteil, dass die erste Freisetzung fast so schnell erfolgt, wie bei unretardiertem MPH und man morgens so schneller auf den nötigen "Pegel" kommt und trotzdem von den Vorteilen der längeren Wirkdauer profitiert. Dank dieser Charakteristik kann ich auf eine Kombi aus retardiertem und unretardiertem MPH verzichten (nehme allerdings Focalin).

    Da du scheinbar in CH wohnst, frage deinen Arzt einfach mal nach Focalin XR, das ist zur Zeit das modernste Stimulanzienmedi für ADHS. Hier reicht die halbe Dosis von normalem MPH, da nur die wirksamen (rechtsdrehenden) Moleküle drin sind. Deshalb sollten weniger Nebenwirkungen auftreten und der Plasmaverlauf ist gleichmässiger (2 gleichhohe Peaks) als beim Ritalin LA. Einfach mal die google Bildersuche mit dem Stichwort: "Focalin XR" bemühen. Aber der entscheidenste Vorteil ist, dass es auch bei Erwachsenen von der Grundversicherung übernommen wird.

    Viel Erfolg beim experimentieren!

    lg matz

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 19

    AW: Ritalin SR - Fragen zu Erfahrungen und dem Unterschied zu anderen Präparaten

    Danke für deine Begrüssung und auch für deine Antwort, matz.

    Die von dir erwähnte Grafik habe ich bereits gekannt, jedoch ist sie für mich nicht aussagekräftig, da nicht erwähnt wurde, um welches Ritalin LA es sich dabei handelt.

    Mir ist bekannt, und das wurde auch erwähnt, dass es um eine Einstellungsphase geht.

    Was über die Wirkung von Ritalin LA geschrieben wurde, das es einen sofortigen und einen später weiteren Peak hat, als auch das Ritalin SR nicht auf diese Weise funktioniert, habe ich ebenfalls erwähnt.

    Ich danke dir jedoch für das Mitteilen deiner Erfahrung mit Focalin XR.

    @ matz:
    Hast du zuvor Ritalin LA oder SR genommen und kannst einen direkten Vergleich machen?

    Zu Focalin:

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	focalinxr2.gif
Hits:	88
Größe:	21,9 KB
ID:	2214

    Im Unterschied zu Ritalin LA scheint bei Focalin XR der zweite Peak in der Blutkonzentration nach 4h einzusetzen anstelle der wie erwähnt nicht verständlichen 6h.

    Der Unterschied liegt aber in der Selektion der verwendeten Isomere:

    Methylphenidat hat zwei chirale Zentren und kann folglich in vier Isomeren vorliegen. In der Praxis werden jedoch hauptsächlich die zwei D,L-threo-Formen verwendet. Dexmethylphenidat (C14H19NO2, Mr = 233.3 g/mol) ist das reine D-threo-Enantiomer von Methylphenidat und enthält kein L-threo-Enantiomer wie Ritalin.

    @ matz: Bezüglich der Kostenübernahme durch die Grundversicherung in der Schweiz: Kann ich deiner Aussage entnehmen, dass Ritalin LA nicht übernommen wird? Da bei mir sowohl Ritalin als auch Ritalin SR übernommen werden, nehme ich an, dass es so auszulegen ist.

    Nochmals besten Dank,

    Monkey

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 225

    AW: Ritalin SR - Fragen zu Erfahrungen und dem Unterschied zu anderen Präparaten

    Hey Monkey,

    mach dir mal nicht so viele Gedanken und schluck das Zeugs einfach. Wenns Dir hilft ist gut, wenn nicht, dann Dosis ändern oder Medi wechseln. Wenn auch das nicht helfen sollte bist Du vielleicht ein Nonresponder. Dann hast du aber immer noch die Chance, dass Amphetamin funktioniert.

    Jeder Mensch ist anders! Die einen verdauen MPH wahnsinnig schnell (2 Std. unretardiert), bei anderen wirkt es 5-6 Stunden. Einer braucht 15mg/Tag, der andere 150.
    Das kann man nicht voraussehen, musst einfach testen.

    Zur KK in CH: je nach Kasse und Zusatzversicherungen wird MPH vielleicht schon bezahlt. Focalin ist allerdings das erste (Dex)MPH-Medi, das bei allen KK von der Grundversicherung übernommen werden muss und zwar eben auch bei Erwachsenen.

    Ich hatte in der Einstellphase unretardiertes Ritalin, sowie Ritalin LA. Focalin finde ich angenehmer, spüre einfach weniger bis gar nicht, dass ich etwas nehme sonder bin einfach den ganzen Tag präsent und gut gelaunt. Zudem ist der Rebound geschmeidiger und die Wirkung hält länger an als bei Ritalin LA.
    Habe noch Restbestände an Ritalin LA, welche ich wahrscheinlich wegverfen werde, da ich keine Lust auf Kopfweh, Herzklopfen und Schweissausbrüche habe.

    Bin einfach glücklich, kann endlich LEBEN!!!, fühle mich ausgeglichen und gesund und vergesse manchmal ganz, dass ich unter den Einfluss von Stimulanzien stehe. Bin aber der Meinung, dass es genau so sein sollte, einfach ein normales Leben führen zu können!

    lg und viel Erfolg!
    matz

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 113

    AW: Ritalin SR - Fragen zu Erfahrungen und dem Unterschied zu anderen Präparaten

    Ich habe mit Ritalin LA Erfahrung gemacht. Bei mir hat es etwa 5 Stunden gewirkt. Meine Ärztin hat mir auch geraten, die zweite Einnahme erst nach 6 Stunden zu machen.

    Leider habe ich es aber anscheinend nicht richtig vertragen ?

    Nach meiner Diagnose habe ich mit Menthylphenidat TAD begonnen und herausgefunden, das ich 20 mg benötige. Da ich 3 bis 4 mal am Tag eine Dosis benötigt habe, wollte ich auch ein Retard ausprobieren und habe Ritalin LA 20mg verschrieben bekommen.
    Da meine Dosis bei 20 mg Menthylphenidat liegt, habe ich zwei Kapseln LA morgens eingenommen, doch ich hatte den ganzen vormittag ein Gefühl, als wenn ich ausser Puste wäre und, ich kann es nicht so gut umschreiben, aber es war ein etwas komisches Gefühl um die Brust herum. Am frühen Nachmittag war dieses unwohl Gefühl dann weg. Und das bei jeder Einnahme.
    Ich war der Meinung, das ich vielleicht überdosiert war. Als ich aber morgens nur noch eine Kapsel Ritalin LA 20mg eingenommen habe, waren meine ADHS Sympthome wieder voll da, aber auch immer noch dieses ausser Atem sein und das komische Gefühl um die Brust.

    Kann es vielleicht sein, das das Ritalin LA einen Zusatzstoff hat, der das bewirkt. Ich dachte eigentlich, das man Retard Produkte, gerade auch wegen dem Rebound, besser verträgt.

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 19

    AW: Ritalin SR - Fragen zu Erfahrungen und dem Unterschied zu anderen Präparaten

    @matz: Ich danke dir für deine Aussage über Focalin XR und die Krankenkassen in der Schweiz.
    Ebenfalls für das Mitteilen deiner unterschiedlichen Erfahrungen mit Ritalin LA und Focalin XR.
    Möchte aber anmerken, dass wenn ich mich ausdrücklich nach Details erkundige, auch noch so gut gemeinte Allgemeinplätze nicht wirklich angebracht sind, da sie der erwähnten Zielsetzung meine Medikamentation möglichts rasch an ein "Optimum" zu bringen schlicht nicht dienlich sind.
    Methylphenidat hat einen wahrnehmbaren Effekt auf mich, jedoch ist die verabreichte Menge und die Wirkungsdauer derselben noch nicht gänzlich für meinen Alltag geeignet: Weswegen ich diese zugegebenermassen spezifischen Fragen gestellt habe, um durch allfällige Rückmeldungen den Titrationsprozess zu beschleunigen.

    @Funkelstern: Meinst du Ritalin SR? Wenn du dirch jedoch wirklich auf Ritalin LA bezogen hast, ist der Nutzen deiner mitgeteilten Erfahrung jedoch eher begrenzt, da ich so keinerlei Antworten auf die drei Kernfagen dieses Threads erhalten habe.
    Zu deiner Erfahrung: Wenn du mittels Titration 20mg Methylphenidat Hydrochlorid als wirksame Dosis ermittelt hast, entspricht das den Ausschüttungsmengen von zwei Kapseln Ritalin LA 20mg. Wie matz jedoch erwähnt hat, ist der Stoffwechels bei jedem Menschen anders. So kann es gut sein, dass die zweite Freigabe zu rasch erfolgt ist, und du überdosiert warst, ein Indiz ist auch die von dir angegebene Wirkungsdauer von Ritalin LA von 5h: In dieser Zeit musste der gesamte Wirkstoff in deinen Körper gelangen, in diesem Fall 40mg, und auch verstoffwechselt werden.
    Das eine einmalige Dosis von Ritalin LA 20mg zu wenige ist nachdem bei dir eine Wirkungsmenge von 20mg festgestellt wurde liegt daran, dass Ritalin LA 20mg nur 20mg enthält, da du jedoch offenbar bei der vorherigen Menge Ritalin LA die für die zweite Ausschüttung vorgesehenen Anteile zu schnell verwenden konntest, macht dies für mich keinen nachvollziehbaren Schlussfolgerung möglich, da dann anzunehmen ist, dass du die ganzen 20mg in der selben Zeit in deinem Körper hattest, was nach dem Kentnissstand ja auch die wirksame Menge wäre. Daher kann es gut sein, dass du mit den Zusatzstoffen Schwierigkeiten hattest.

    Bezüglich deiner Aussage über den Reboundeffekt:
    Die retardierte Methylphenidat Produkte sind vermutlich entwirkelt worden um Eltern zu gewährleisten, dass ihre Kinder über den gesamten Zeitraum in welchem sie der Aufsichtspflicht von dritt Personen unterliegen medikamentiert sind, als auch, dass die Kinder oder die dritt Personen keine weitere Medikamentation vornehmen müssen. Meiner Kentniss nach haben auch solche Präparate einen Rebound, da sie auch einmal aufhören zu wirken, bzw. auch bei retardierten Präparaten der Blutspiegel des Wirkstoffes einmal zur Neige geht. Wenn ein Individuum bei einer gewissen Blutkonzentration bei sinkendem Methyphenidatspiegel einen Reboundeffekt bemerkt wird es dies bei allen Präparaten feststellen.
    Ein Ausweg kann Dexmethylphenidat wie es eben in Focalin verwendet wird sein.

    Mit freundlichen Grüssen,

    Monkey

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 225

    AW: Ritalin SR - Fragen zu Erfahrungen und dem Unterschied zu anderen Präparaten

    Hi Monkey,

    Du hast Dir schon ein beträchtliches Wissen angelesen.

    Ein Teil der Wirkung (nämlich die verbesserte Impulsivität) lässt sich durch das Wissen über die Wirkweise und allerlei sonstiger Theorie aber nicht erfahren. Oft ist es nur das Umfeld, das eine Änderung bemerkt. Die bessere Konzentrationsfähigkeit fällt einem selbst meist erst in der Retrospektive auf, wenn man realisiert, was man alles so auf die Reihe bekommen hat.

    Monkey schreibt:
    Möchte aber anmerken, dass wenn ich mich ausdrücklich nach Details erkundige, auch noch so gut gemeinte Allgemeinplätze nicht wirklich angebracht sind, da sie der erwähnten Zielsetzung meine Medikamentation möglichts rasch an ein "Optimum" zu bringen schlicht nicht dienlich sind.
    Sorry für die unpräzise Antwort . Allerdings fährst Du mit den von mir verbreiteten Allgemeinplätzen wahrscheinlich eben doch besser, weil Du von Erfahrungen anderer schlicht und ergreifend nicht auf Dich schliessen kannst, wenn Du jetzt weisst, was ich meine...

    Monkey schreibt:
    Methylphenidat hat einen wahrnehmbaren Effekt auf mich, jedoch ist die verabreichte Menge und die Wirkungsdauer derselben noch nicht gänzlich für meinen Alltag geeignet: Weswegen ich diese zugegebenermassen spezifischen Fragen gestellt habe, um durch allfällige Rückmeldungen den Titrationsprozess zu beschleunigen.
    Wenn Du wirklich an einer optimalen medikamentösen Einstellung interessiert bist, kommst Du nicht darum, selbst herauszufinden, welches Medikament in welcher Dosis in welchen Abständen bei dir wirkt! Und das braucht halt etwas Gedult (die uns allen leider etwas abgeht).

    Mein Tip daher: halte Dich doch einfach an die Abmachung mit Deinem Doc, was die Dosis und Abstände zwischen den Einnahmen betrifft, dann kommt das langfristig schon.
    Es wäre schade, wenn Du in der Hitze des Einstellungsgefechts, die für dich optimale Dosis überspringen würdest und deswegen am Schluss als "Nonresponder" endest...

    gruss matz

  8. #8


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 6.158

    AW: Ritalin SR - Fragen zu Erfahrungen und dem Unterschied zu anderen Präparaten

    Lieber Monkey
    Ich versuche dir mal auf folgende Art zu antworten:

    1. Habt ihr Erfahrungen mit Ritalin SR gemacht? Falls ja, welcher Art waren diese?
    Ich habe leider keine guten Erfahrungen mit Ritalin SR gemacht. Zwischendurch war ich überdosiert und hatte am Ende der Wirkzeit einen heftigen Rebound.
    Ein Arzt hat mir dann empfohlen das SR zu halbieren. (Ich weiss, das klingt unlogisch, aber er hatte gerade bei Kindern damit sehr gute Erfahrungen gemacht.) Das ging dann besser, aber ich habe dann doch wieder auf das unretadierte gewechselt.

    1.1 Habt ihr auch Erfahrungen mit anderen "längerwirksamen" Methylphenidatpräparaten gemacht und könnt die eventuellen Unterschiede benennen?

    Ich nehme nun aber Concerta 18mg. Das geht bei mir jetzt sehr gut. Es wirkt gut 12 Stunden bei mir.
    Und das ist von Swissmedic für Erwachsene angerkannt und wird von den meisten KK über eine Zusatzversicherung teilweise übernommen, jedoch nicht von der Grundversicherung.
    Übrigens weigern sich immer mehr KK Ritalin, egal welcher Art, zu zahlen, da es nicht für Erwachsene zugelassen ist.
    Nur mit einem enstprechenden Gesuch durch den Arzt wird es, sehr selten, bewilligt.

    2. Habt ihr genauere Kentnisse, wie der Freigabemechanismus bei Ritalin SR funktioniert?

    Ritalin SR beginnt mit der Wirkung sehr langsam hat dann einen Pik und klingt relativ schnell wieder ab. Aber das ist tatsächlich sehr Peronenabhängig und man kann eigentlich keine Zeit festlegen.


    2.1 Beruht diese Art der Freisetzung auf einem inzwischen überworfenen Forschungsstand?

    Dazu kann ich nichts sagen. Ich weiss nur, dass der Hersteller von Ritalin keine Forschungsgelder mehr in diese Medis geben.
    Als Neuerung haben sie ja nun das Focalin auf den Markt gebracht.


    3. Ist nach euren Kentnissen Ritalin SR ein Auslaufpräparat, da es durch Ritalin LA ersetzt wurde?

    Ritalin LA war zwischendurch schon vom Markt genommen und wurde kurz vor der Einführung vom Concerta wieder neu hergestellt.
    Ritalin LA soll mit seinen beiden Pik dem Schulalltag besser entsprechen. Da der Spiegel am Mittag abfällt, haben die Kinder mehr Appetit. Denn gerade bei Kindern ist die Appetittlosigkeit während der Wirksamkeit eine häufige Nebenwirkung.
    Und ich kann mir vorstellen, dass Ritalin SR mit der Zeit nicht mehr hergestellt wird.
    Liebe Grüsse
    Pucki

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 19

    AW: Ritalin SR - Fragen zu Erfahrungen und dem Unterschied zu anderen Präparaten

    @matz: Informationen faszinieren mich, und danke für das Kompliment.
    In der Tat ist die Wirkung öfters nicht selbst wahrnehmbar. Ich in meinem Fall habe anfangs vorallem darauf versucht zu achten, ab wann ich was für Verändeurngen feststellen kann, was nicht wirklich zu einem Resultat führte. Anfangs Jahr wurde aber ersichtlich, dass ich eine Veränderung, nachdem die Wirkung nachgelassen hat, feststellen konnte.

    Und gewiss kann ich nicht von den Erfahrungen anderer auf mich schliessen. Aber die Erfahrungsberichte von anderen in den Entscheidungsprozess einzubeziehen ist Methode, welche aufgrund der Ähnlichkeit der Individuuen einer Spezies nicht wirklich abwegig ist. Abwegig ist, dass der Entscheidungsprozess nicht von der Instanz getätigt wird, welche selbst den Eindruck hat, ihn zu tätigen, aber dies ist eine andere Geschichte.
    Jedoch sind mehr Informationen, sofern sie auswertbar sind, nützlich. Aber es ist gewiss richtig anzunehmen, dass auch nach einer Auswertung ein Versuch, oder eben wirkliche Erfahrung, unerlässlich bleibt. Doch kann man so mit relativ geringem Aufwand den zeitlichen Rahmen kleiner halten. Natürlich kann auch das Gegenteil eintreffen, weswegen Existenz ja auch soviel Spass beinhaltet.
    Aber ich verstehe deinen Einwand voll und ganz, dass eine Versuchsphase unerlässlich ist, und teile diese Ansicht auch.

    Jedoch wäre es für mich immer noch sinnvoll, wenn ich die gestellten Fragen beantwortet hätte, da ich so die Abstände der verschiedenen Präparate eher anpassen kann.

    Aber nun habe ich neue Fragen wzb. weswegen gibt es denn nun in der Schweiz kein IR Focalin und nur das retardierte XR?

    Da ich Fragen aber toll finde, trotzdem ich über ihre Sinnlosigkeit bescheid weiss, alles in Butter auf dem Kutter

    @Puki: Danke vielmals für deine Ausführungen und auch für die meiner Meinung nach praktischen Darstellungsform!

    Deine Erfahrung mit Ritalin SR wecken den Eindruck, dass die Art der Freigabe nicht wirklich deinen Bedürfnissen entspricht. Offenbar ist es stärkeren Schwankungen unterworfen als andere retardierte Präparate, was so nehme ich an, im wesentlichen am Freisetzungsmechanismus liegt. Ich werde meine Erfahrungen dazu mitteilen, sobald ein Muster erkennbar ist.

    Was Ritalin, dessen Zulassung für Erwachsene und die Krankenkassen in der Schweiz betrifft, weiss ich zu wenig und werde mich in der kommenden Woche informieren müssen.

    Das Ritalin LA wieder produziert wurde nachdem durch Concerta ein Konkurenzprodukt auf den Markt kam, weil es wohl wirtschaftlich betrachtet Sinn machte... Kapitalismus ist so eine Sache, da schreibe ich hier besser nichts dazu

    Danke für deine Erfahrungen bezüglich Concerta.




    Momentan habe ich den Eindruck, dass Concerta durch seinen Freigabemechanismus und auch Focalin wegen der Verwendung der wirksamen Moleküle testenswert sind. Wenn die Phramaindustrie dies liest, Dexmethylphenidat in bezogene, osmotischwirksame Tabletten packe und abkassieren...
    Geändert von Monkey (21.02.2011 um 00:23 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. Ritalin und Wellbutrin XR - Erfahrungen?
    Von nelly 22 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Österreich
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 3.08.2011, 21:53
  2. Erfahrungen mit Ritalin / Methylphenidat und 5-HTP?
    Von Feenkönigin im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 22.05.2011, 18:18
  3. Ritalin fragen und andern
    Von Traveler im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.01.2011, 14:21
  4. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 22.12.2010, 00:42
  5. PMS und Methylphenidat / Ritalin, Erfahrungen??
    Von Funkydanni im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.07.2009, 12:10

Stichworte

Thema: Ritalin SR - Fragen zu Erfahrungen und dem Unterschied zu anderen Präparaten im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum