Zeige Ergebnis 1 bis 7 von 7

Diskutiere im Thema Cymbalta und Venlafaxin - Unterschiede? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 45

    Cymbalta und Venlafaxin - Unterschiede?

    Hallo,

    nehme nun auch seit einigen tagen 75 mg Venlafaxin. Vorher habe ich Cymbalta genommen doch es hat nach einiger Zeit nicht mehr richtig gewirkt.

    Welche Unterschied besteht zwischen Cymbalta und Trevilor. Und wie schaut es mit Gewichtszunahme aus (wäre fatal da ich Bing eating habe) ? Von Cymbalta hatte ich nicht zugenommen.

    LG Rose

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6

    AW: Cymbalta und Venlafaxin - Unterschiede?

    Hallo Rose,

    oh mann, hat da dann nach und nach die wirkung nachgelassen? Ich hab da so angst davor, dass das Venla bei mir auch mal das wirken aufhört. Meine Ärztin meinte zwar, dass das bei Antidepri. eig nicht vorkommt ... aber scheinbar gibts das doch?!

    Also laut Herrn Wikipedia scheint die Wirkweise (Serotonin und Noadrenalin-Wiederaufnahmehemmer) grundsätzlich die gleiche zu sein. Die Unterschiede liegen da wie bei den anderen SSRI`s z.b. im Detail.

    Also bei mir bestand die Hauptnebenwirkung darin, dass ich nicht mehr ein- bzw. durchschlafen konnte. Um das zu beheben, nehme ich halt vor dem einschlafen ne 30mg mirtazapin ... da zwischen dem beginn mit venla und der dazugabe von mirta nur ca. 4 monate lagen, ist es schwer zu unterscheiden, wovon meine gewichtszunahme kam. Ich weiß nur, dass ich ziemlich stark zugenommen habe.
    --> Aber zum einen hab ich halt auch nichts an meiner ernährung verändert und sport mach ich auch keinen ...
    ... zum anderen sind ja die nebenwirkungen immer sehr individuell. Aber wenn du auf das eine SSNRI nicht zugenommen hast, wäre meine Laienhafte Meinung, dass sich diese Medikamente bei dir nicht oder nur gering auf das Gewicht auswirken.

    Ich wünsch es dir auf jeden fall!!

    gruß

  3. #3
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 50
    Forum-Beiträge: 122

    AW: Cymbalta und Venlafaxin - Unterschiede?

    Hallo Rose,

    grundsätzlich hast Du bei beiden Medikamenten ja Serotonin/Noradrenalin Wiederaufnahmehemmer. Wesentlicher Unterschied beim Trevilor ist gem. Literatur die Dosisabhängige Wirkung auf Noradrenalin. Sprich, in der 75mg Dosis, wie Du sie nimmst, ist es kein SNRI sondern eigentlich 'nur' ein SSRI - nur die Serotoninwiederaufnahme wird gehemmt. Ab ca. 225mg/d soll die Wiederaufnahme von Noradrenalin dann auch gehemmt werden.

    Cymbalta ist so freundlich und hemmt bei allen Dosen beide Transmitter.

    In Österreich gibt es noch Ixel - auch ein AD, dass sowohl auf Serotonin als auch auf Noradrenalin wirkt - schau bei Wiki, da steht mehr.

    Aus eigener Erfahrung darf ich sagen, dass ich Cymbalta sehr, sehr gut vertragen habe, jedoch keine Bahnbrechende Wirkung verapürte (Wir reden bei mir über die Indikation Ängste/Depression in dem Fall).
    Bei Trevilor konnte ich vor Jahren eine unglaubliche Verbesserung feststellen. Alles war wie weggeblasen - jedoch nur knappe 4 Wochen lang. Ich habe verschiedenen Theorien dazu gelesen und selbst gebastelt. Aber letztendlich keine Ahnung warum das so was.
    Absetzen musste ich Trevilor, da ich das Bluten angefangen habe. Meine Blutgerinnung hat schlicht nicht mehr korrekt funktioniert. Ist aber eine sehr seltene Nebenwirkung von Trevilor.

    "Man sagt" es ist sehr schwer von Cymbalta und/oder Trevilor 'runter' zu kommen. Ich habe weder bei dem einen noch dem anderen größere Probleme gehabt. Wichtig ist das ausschleichen!! Man kann beim Cymbalta (und ich glaube auch beim Treviilor) die Kapseln öffnen und einige der Perlen wegnehmen, bevor man die Kapsel nimmt. Einfach jeden Tag immer mehr rausnehmen und so lässt sich fast Nebenwirkungsfrei ausschleichen, wenn man das mal will.

    Ansonsten (von der Bluterei mal abgesehen ) habe ich beide Medikamente sehr, sehr gut vertragen. Wenn ich heute mal in die Beipackzettel schaue, oder lese was andere manchmal dazu schreiben, hätte ich längst tot sein müssen.

    So ist das nunmal - wir reagieren alle etwas anders auf das Psychozeug.

    LG Petrocelli

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 38

    Blinzeln AW: Cymbalta und Venlafaxin - Unterschiede?

    Ich nehme 60 mg Cymbalta. Mein Arzt sagt das Cymbalta weniger Nebenwirkungen als Trevelor hat, und die "Weiterentwicklung" von Trevilor, mit weniger Nebenwirkungen wäre ...

    ich empfehle Dir auch mal bei Wikipedia zu schauen.
    Von Cymbalta habe ich nicht zugenommen, ich nehme allerdings ein
    Neuroleptika; bei mir kommen die Fressattaken definitiv erst am Abend,
    nach der Einnahme vom Neuroleptika, nicht vom Cymbalta.

    Liebe Grüße

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 70

    AW: Cymbalta und Venlafaxin - Unterschiede?

    .......... ich nehm mittlerweile 150mg venla und 3 mal Täglich 40 Tropfen Timipramin.............
    Dazu Atosil in rauhen mengen..................Hunger gefühl kenn ich eigentlich sogut wie garnicht..........außer wenn ich was rauche......dann ess ich endlich mal was...........und nicht zu knapp-...................

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 45

    AW: Cymbalta und Venlafaxin - Unterschiede?

    Danke für Euere Antworten.

    Also ich habe von Cymbalta auch nicht zugenommen. Nun nehme ich eben mittlerweile 150 mg Venlafaxin. Ab 225 mg soll es ja erst an Noradrenalin wirken. Wie nimmt Ihr die 225 mg ? Auf einmal oder verteilt am Tag? Merkt ihr bei dieser Dosis einen deutlichen Unterschied statt 150 mg. Sicherlich werde ich schon noch bei 150 mg bleiben aber irgendwann werde ich vielleicht auf 225 mg gehen..

    LG Rose

  7. #7
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 50
    Forum-Beiträge: 122

    AW: Cymbalta und Venlafaxin - Unterschiede?

    Rose1967 schreibt:
    Wie nimmt Ihr die 225 mg ? Auf einmal oder verteilt am Tag? Merkt ihr bei dieser Dosis einen deutlichen Unterschied statt 150 mg. Sicherlich werde ich schon noch bei 150 mg bleiben aber irgendwann werde ich vielleicht auf 225 mg gehen.
    Normalerweise bekommst Du dann halt die mit 225mg dosierten Retardtabletten. Soweit ich mich erinnere ist halt die einmalige Einnahme üblich.

    Besprich mit Deinem Doc, ob Du überhaupt auf 225mg gehen sollst - ab dieser Dosis müsste sich Dein Antrieb etwas steigern, wegen der Noradrenalinwiederaufnahmehemm ung - so die Theorie

    LG Petrocelli

Ähnliche Themen

  1. Erfahrung mit Cymbalta?
    Von Rose1967 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 27.12.2011, 16:50
  2. Kennt ihr Cymbalta ?
    Von bindi im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 12.11.2010, 00:23
  3. Borderline und ADHS / ADS: welche Unterschiede?
    Von Robin im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 2.09.2010, 23:06
  4. Cymbalta - Müdigkeit
    Von LaBecca im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 14.05.2010, 15:42

Stichworte

Thema: Cymbalta und Venlafaxin - Unterschiede? im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum