Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 22

Diskutiere im Thema Methylphenidat, Psychose, ADHS / ADS im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 38

    Daumen runter AW: Methylphenidat, Psychose, ADHS / ADS

    claudi schreibt:
    hallo sandy
    da haste mal den nagel auf den kopf getroffen und sprichst mir aus der seele!
    Die mit ihrer Schubladensteckerei, das steht mir sonst wo.
    Habe zu der Sozialarbeiterin in der Psychiatrie gesagt sie könne sich Ihre Palette
    von 100 Diagnosen sonst wohin stecken, davon würde ich nix halten. Habe in meinem Leben, bin schon etwas älter als Du schon zig Diagnosen angehängt gekriegt, habe langsam die
    Schnauze voll. Von Neurose über Persönlichkeitsstörung bis hin zum Verdacht auf
    Stimmen hören. Dabei hat in meiner Jugend eigentlich alles mal mit einer Vergewaltigung
    angefangen. Wobei ich ein Zappelphillip schon immer war. aber das war früher nicht so bekannt mit dem Methylphenidat. Werde erst seit 5 Jahren damit behandelt, was mir gut hilft, leider etwas spät für mein Berufsleben.
    ja gleichzeitig auch mit Neuroleptika. Wobei ich finde dass es ein regelrechtes alles über
    einen Kamm scheren der Patienten ist, fast.
    Und Du nimmst Zeldox, und schreibst Heißhunger, das ist ja gerade immer das blöde, will nicht wie en Pfannkuchen rumlatschen.

    LG claudi
    Also meine Diagnosen seit 2007 lauten: aktue paranoide Schizophrenie (Realitätsverlust, Verfolgungswahn) nach: einer Vergewaltigung (!).

    Die Psychose hatte ich leider wirklich. Nach der akuten Phase der Psychose
    lauteten meine Diagnosen (der Reihe nach seit 2007); Depression, Zwangserkrankung (Zwangsgedanken und Zwangshandlungen), Zwanghafte Persönlichkeitsstörung, Emotional Instabile Persönlichkeitsstörung-Impulsiver Typ, oder einfach formuliert "Borderline" (ich habe mich noch nie "gerizzt"), und bei meinem letzten Aufenthalt in der Klinik im November sollte ich Bipolar sein ... und eventuell was gegen die "Stimmungssschwankungen" nehme, was ich abgelehnt habe (wäre vermutlich dann Seroquel gewesen, inkl. 10 kg Gewichtszunahme) ... obwohl ich einfach "nur" nicht mehr zur Ruhe kam; Schlafstörungen, "Kopfkino", Innere Unruhe, Anspannung, Konzentrationsschwierigkeiten, erst hieß die Diagnose "Rückfall pychotische Episode", dann ... Depressive Episode, dann ... Bipolar ... das alles innerhalb von 5 Wochen. Das der ADHS Test in der Uniklinik Köln ansteht, interessierte keinen ... den Diagnosen entsprechend gab es zur Begrüßung also erst mal 60mg Dipiperon, Atosil im Bedarf, 15mg Zopiclon, 1mg Risperal. Ich konnte nicht mehr stehen, und habe mich fast todgeraucht, sediert platt und am Arsch.

    Dann wurde das Antidepressiva erhöht, was mich noch unruhiger machte. Und mir angekündigt, wenn ich die Medis so nicht nähme, gäb es ein Pycho-KG ... inkl. Androhung einer gesetzlichen Betreuung.

    Ich hatte keine Psychose, für mich hatte ich einen Bourn-Out nach einem Umzug ... vielen Dank also an die Landesklinik Bonn, ich freue mich schon auf den nächsten Aufenthalt als Kassenpatientin in dieser Klinik, in der es die Diagnose ADHS wohl nicht gibt ... eine Verlegung in die Uniklinik Bonn oder Uniklinik Köln wurde abgelehnt ...

    Rausgeboxt hat mich meine Mami !
    Nach 5 Wochen bin ich entlassen worden, alles andere als "stabil" ... :-(

    Siehe auch; Vorstellung neuer Mitglieder:
    meine Beitrag "Ironie oder Schicksal"
    Geändert von Sandy1972 ( 6.02.2011 um 23:20 Uhr)

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 225

    AW: Methylphenidat, Psychose, ADHS / ADS

    Eure Lebensgeschichten berühren mich total!
    Weiss gar nicht, wie ihr das aushaltet! Bin echt beeindruckt!

    lasst euch einfach mal drücken!

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 38

    Blinzeln AW: Methylphenidat, Psychose, ADHS / ADS

    matz schreibt:
    Eure Lebensgeschichten berühren mich total!
    Weiss gar nicht, wie ihr das aushaltet! Bin echt beeindruckt!

    lasst euch einfach mal drücken!

    Danke !

    ich weiß Deine Anteilnahme zu schätzen :-)
    Das tut gut !
    Duchhaltevermögen, sich immer wieder selbst motivieren und
    unzählige Gedanken, an / bei meiner Katze (Moritz), so habe ich
    alle stationären Aufenthalte seit 2007 überstanden;

    der "Kleine" Kater braucht mich halt !

    Ich habe am Dienstag den 2. Termin in der ADHS Ambulanz der Uniklinik Köln.
    Dann wohl die Testung am PC, ich bin ganz schön aufgeregt !

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 225

    AW: Methylphenidat, Psychose, ADHS / ADS

    Liebe Claudi und Sandy1972,

    sorry, dass ich mich in eure Diskussion eingehängt habe. Eure Geschichten haben mich echt mitgenommen. Dagegen ist bei mir alles recht glimpflich und glatt verlaufen. Aber da sieht man wieder, alles was einen nicht umbringt, macht stärker!

    Oh wie süss,
    dass Dir die Katzen Halt und Zuversicht geben, kann ich gut verstehen, da ich selber Ragdolls habe. Die beiden spüren genau, wies einem geht. Immer wenn man's besonders braucht kuscheln sie extra intensiv und stehen einem durch ihr beruhigendes und zufriedenes schnurren bei. Durch das gelassene Wesen haben vorallem Raggies eine besonders entspannende Wirkung. Möchte sie nicht mehr missen, die beiden Goldstückchen.

    Sandy, wünsche Dir alles Gute für Dienstag! Aber mach Dich nicht verrückt deswegen, denn die Computertestung soll i.d.R. nur die Konzentrationsfähigkeit testen. Es ist bekannt, dass ein ADHSler unter Anspannung/Aufregung da sehr gut abschneiden kann und der Aussagewert deswegen eher gering ist.

    Mein Doc hat aus diesem Grund freundlicherweise darauf verzichtet, mich damit zu belästigen. Viel wichtiger ist ohnehin der persönliche Eindruck des abklärenden Arztes und der Lebenslauf mit all den typischen Beispielen, die sich im Leben eines AD(H)Slers immer und überall finden lassen. Das ganze gepresst in das strukturierte Interview und die Fragebögen ergibt dann schon das richtige Ergebnis. Das ganze Prozedere muss halt für den wissenschaftlichen Touch durchlaufen werden, da ADHS eine klinische Diagnose ist.

    lg matz
    Geändert von matz ( 7.02.2011 um 08:04 Uhr)

  5. #15
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.633

    AW: Methylphenidat, Psychose, ADHS / ADS

    claudi schreibt:
    Vergewaltigung


    Sag a male, Claudi, Du weisst aber schon, dass sich eine traumatische Erfahrung wie Vergewaltigung, wenn diese nicht verarbeitet wurde, was sozusagen der Witz an einer traumatischen Erfahrung ist, dass sich eine solche also auf Psychiater, die von nichts eine Ahnung haben, und das ist leider - theoretisch bis heute nicht nachweisbar, empirisch bis heute nicht zu widerlegen - der Grossteil, sich als eine Psychose darstellen k a n n.

    Wenn Du keine Plussymptomatik hast, und keine Stimmen hörst, wird der behandelnde, ahnungslose Psychiater sich im Regelfall hinter einer Verdachtsdiagnose verstecken, oder notfalls, wenn er gar nicht mehr weiter weiss, kurzerhand eine Psychose-Form erfinden. Das "tollste", was mir bislang begegnet ist, war als "Diagnose" bei einer Person mit Traumaerfahrung die "einfach strukturierte Persönlichkeit mit Hang zur psychotischen Erlebnisverarbeitung".

    Was der Chef in seinem Post über die Behandlung von Psychotikern mit Mph schreibt ist richtig. Jedoch sind eben - wie gesagt - die wenigsten diagnostizierten Schizophrenen wirklich schizophren.

    Das liegt daran, dass die meisten Psychiatern sich nicht nur nicht mit AD(H)S auskennen, was ihnen ja noch verziehen werden mag, sondern eben mit allem übrigen auch sehr wenig.

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 47

    AW: Methylphenidat, Psychose, ADHS / ADS

    hallo matz,
    finde icg echt cool und nett, daß du dich für unsere geschichten interessierst. denn oft wird man in so einer situation einfach nur abgestempelt und rasch links liegen gelassen, nach
    dem motto: bloß nicht so viele probleme, man hat ja selber immer genug davon!!
    habe auch einen kater, an dem ich mich hochziehe, er ist 4 J., und ich liebe ihn mehr als
    mein leben! persermischling! aber der trottel will einfach kaum schmusen.

    lg claudi

  7. #17
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 47

    AW: Methylphenidat, Psychose, ADHS / ADS

    hallo sandy,
    wünsche dir auch viel glück am die.
    tja eine landesklinik ist finde ich immer etwas scheiße. hinterwäldler eben. komme ja auch gerade daher, ist mir dieses mal echt vorgekommen, wie ein knast! wenn du noch mal in die verlegenheit kommen solltest, würde ich auf jedenfall versuchen in eine uniklinik zu kommen,
    das ist immer besser habe da mal bessere erfahrungen gemacht.
    das "dipiperon" habe ich auch bekommen! der letzte scheiß,,, unruhe pur, total daneben und
    dann habe ich auch noch nesselsucht davon bekommen.
    ein psychologe hat mir mal gesagt, ich hätte grübelsucht, also auch so ähnlich wie zwangsgedanken. hört sich bei dir schon ein bißchen wie ADHS an:VIELLEICHT
    HILFT DIR JA DANN DAS METHYLPHENIDAT ÜBER DIE RUNDEN; IST SCHON GANZ GUTES MEDIKAMENT: WOBEI ES AUCH MIT VORSICHT ZU GENIEßEN IST; FINDE ICH; HABE
    ABER NEBENBEI AUCH NE MEDIKAMENTENSUCHT AM HNALS: 3 JAHRE IST ES GUT GEGANGEN; DANACH HABE ICH IMMER DAS VERLANGEN GEHABT IRGENDWIE MEHR UND NOCH MEHR DAVON ZU NEHMEN: DAVON IST JA DANN LETZTENDLICH DIE UNERTRÄGLICHE UNRUHE GEKOMMEN: WIE GESAGT AUCH MIT VORSICT ZU GENIEßEN; FINDE ICH; ES IST JA AUCH NICHT UMSO NST UNTER BTM-. LG CLAUDI

  8. #18


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.808
    Blog-Einträge: 40

    AW: Methylphenidat, Psychose, ADHS / ADS

    Hallo

    @ claudi: Bitte hier im Forum nicht mit caps-Lock schreiben.

    Texte in Großbuchstaben werden als lautes Schreien interpretiert.







    Liebe Grüße,
    Alex

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 47

    AW: Methylphenidat, Psychose, ADHS / ADS

    hallo alex,
    danke für die info. tut mir leid, wollte das gar nicht mit den großbuchstaben. bin aber nicht
    so bewandert mit dem pc, und wußte nicht mehr wie ich die großbuchstaben wegkriegen
    sollte.

    lg claudi

  10. #20
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 47

    AW: Methylphenidat, Psychose, ADHS / ADS

    hi eiselein,
    endlich mal jemand der die psychiater nicht nur als herrgott in weiß betrachtet!
    habe auch früher mal nen gute psychologen gehabt, der das gleich sagte wie du,
    und bin viele jahre ohne neuroleptika ausgekommen, ohne in einer psychiatrie zu landen.
    aber wieder nach baden-württemberg gekommen, kommt man dann einmal in die landes-
    psychiatrie, hängt man irgenwie wieder scheiße drin, in der ärzte-psychiater maschinerie,,
    und die machen sich nicht gerade ab, schauen einfach auf ne diagnose, und wenn auch vor 20 jahren, und man ist erneut abgestempelt. und dann habe ich angst die neuroleptika zu hause einfach so abzusetzen.
    wollte aber sogar auch schon einen artikel an die hiesige stadtzeitung schreiben, wegen fehldiagnosen in der psychiatrie...bloß was bringt mir das!
    bei dem thema sind alle vorsichtig, und man als betroffener, immer meistens der arsch!!
    ich lasse mir aber nicht alles gefallen, habe die neuroleptika wenigstens mal halbiert.
    auch davon bekommt man entzug, aber ich halte einiges aus.

    vielen dank für deine meldung, hat mir viel geholfen und mich mal wieder aufgerüttelt.
    bin in der jugend leider auch nicht nur einmal vergewaltigt worden. es waren schon ein paar
    mal, - nicht im bekannten -oder angehörigenkreis, sondern von fremden, und dazu noch jedesmal mit todesandrohung (messer, oder so)

    und psychologen gibt es nur wenig gute, wenigstens hier im hinterland (-was psychische sachen anbelangt) heilbronn,
    da hätte ich in berlin schon mehr möglichkeiten gehabt. einer ,hier in heilbronn zu mir sagte einfach mal zu mir: ich sei selber sexsüchtig!! aber das ist bei mir nun wirklich nicht der fall. da war ich aber dann auch nur einmal und nie wieder. die haben hier anscheinend keinen bock sich mit schwierigen problematiken auseinanderzusetzen. wollen ihr geld wohl lieber im schlaf verdienen.
    bräuchte wirklich mal nen traumatherapeut, oder so was, aber da müßte ich wohl mindestens in das 60km entfernte heidelberg, und da fehlt mit momentan einfach wirklich die kohle.

    lg claudi
    sollte mir schon eigentlich mal

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. ADHS -> Methylphenidat getestet
    Von Barcelona im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 10.01.2011, 14:21
  2. F31.6 Bipolare affektive Psychose, gegenwärtig gemischte Episode
    Von Nordmann im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 20.09.2010, 13:18
  3. Angst vor Methylphenidat,da Zweifel an der ADHS-Diagnose
    Von Alberta im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 25.03.2010, 14:36
  4. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 16.08.2009, 23:49

Stichworte

Thema: Methylphenidat, Psychose, ADHS / ADS im Forum ADHS Erwachsene Medikamente bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADS / ADHS - Medikamente, wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Equasym und Strattera, sowie Medikamente bei Komorbiditäten, wie Antidepressiva, Neuroleptika, Benzodiazepine, andere Psychopharmaka und sonstige Medikamente
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum