Seite 4 von 4 Erste 1234
Zeige Ergebnis 31 bis 37 von 37

Diskutiere im Thema Köln im Forum ADHS-Chaoten Ortsgruppen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Treffen und Austausch der Ortsgruppen der ADHS-Chaoten
  1. #31


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 9.020

    AW: Köln

    Hallo,
    das freut mich, dass Du kommen möchtest und Dich dann doch nicht ganz abschrecken lässt

    Du musst, um am Treffen teilnehmen zu dürfen ein vorgestelltes Mitglied sein. Deshalb kannst Du
    den link auch nicht öffnen. PN´s gehen auch erst, wenn Du vorgestellt bist.

    Liebe Grüße
    Minzi

  2. #32
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.743

    AW: Köln

    Hallo Microskulpt,

    tut mir leid, das ich dir noch nicht geantwortet habe, doch solche Beitrage wie obige schrecken mich ab und belasten mich und wenn ich lese, neige ich dazu mich einzumischen und dann kommen vielleicht Antworten usw. darum habe ich einfach nicht mehr hierreingeschaut.

    Ich wohne in Bochum, ich komme zu den speziellen Treffen nicht mehr, durfte nicht mehr von der Wirtin aus. Das liegt lange zurück und darüber möchte ich auch nicht mehr schreiben.

    Vielleicht können wir uns mal woanders treffen. Ich bin immer sehr viel unterwegs und gar nicht dringend auf ADS-Selbsthilfegruppen angewiesen, da wo ich bin auf vielen Veranstaltungen und Festen treffe ich immer wieder ADSler, entweder welche die ich schon kenne oder auch mal wo sich im Gespräch herausstellt, das die Person auch ADS hat.

    Versuche es doch erstmal bei dem Kölner Treff.....


    Gruß Paula


    P.S. Jetzt muß ich doch irgendwie lachen über das wirklich lange Geschreibsel mit Anschuldigungen usw.

    Mir fällt dazu jetzt auch etwas ein (und ich möchte keine Antworten dazu), wenn einer eine Sozialphobie hat, da können erstmal die anderen ADSler nicht dazu und da wir ja ADS-Gruppen sind ohne eine Leitung kann man von den anderen ADSlern nicht erwarten darauf Rücksicht zu nehmen oder manche kennen auch gar keine Sozialphobie oder wissen genau was das ist.

    In Dortmund damals lief paralell (wahrscheinlich falsch geschrieben) eine Sozialphobie-Gruppe.

    Es gibt viele ADSler (so wie ich) die können sich dann trotzdem keine Gruppe stattfindet mit anderen kommunizieren oder eben mit dem Tag was anderes anfangen, gerade in Köln, ich würde dann einfach gucken wo es was anderes nettes gibt, ein Cafe oder ähnliches.

    Ich persönlich habe mich damals sehr komisch gefühlt in der Gruppe und darum ist wohl dieser Vorfall passiert, das ich nicht mehr in diese Kneipe durfte. Dazu muß ich sagen, sowas ist mir in meinem ganzen Leben noch nicht passiert und wenn auf Sozialphobie Rücksicht genommen werden soll, dann müsste man auf alle anderen ADSler Rücksicht nehmen die noch andere Begleiterscheinungen haben.

    Das wäre meiner Meinung nach zuviel verlangt. Damals gab es ein Riesentheater das man keinen Alkohol trinken durfte, das ist so lächerlich, überall in allen Selbsthilfegruppen in Berlin und auch Dortmund und Bochum war das nie ein Thema. Dazu kam, das wiederum andere Bier tranken und ich keinen Wein bekam....... das fällt mir gerade so ein.

    Ich habe mit meinem Therapeut darüber gesprochen damals und er sagt, es liegt nicht in der Verantwortung eines Gaststättenbesitzers wenn Gäste (Tabletten nehmen) und dann Alkohol trinken und was passiert. Nur wenn einer so betrunken ist und kein Auto mehr fahren darf, dann hat der Gastwirt die Verantwortung zu tragen.

    Warum man kein Glas Wein oder Bier trinken darf wenn man Ritalin oder Attentin nimmt, verstehe ich nicht. Ich kenne niemanden der keinen Alkohol trinkt auch wenn er Tabletten nimmt. Alle ADSler die ich kenne haben zu ihren Tabletten auch auf Parties und Treffen ein Glas Wein oder Bier getrunken...... zumal unretadiertes Ritalin nach 4-5 Stunden nicht mehr wirkt.

    So das wollte ich mal schreiben, das hat mich damals sehr belastet, ist schon lange her.

    In diesem Treffpunkt habe ich damals schon unterschwellig Spannungen bemerkt, ich habe mich versucht darauf einzustellen, doch fühlte mich manchmal auch unwohl. Ob es an mir liegt das weiß ich nicht, vielleicht passen nicht immer alle ADSler zusammen, doch ich habe mich nicht gefühlt wie in einer ADS-Gruppe. Schon eher so das sich viele kennen und irgendwie viel übereinander wissen und ich eben nicht dazu gehöre.

    Für einen ADSler mit Sozialphobie würde ich mir das viel schwieriger vorstellen, als mal alleine in einer Kneipe zu sein, da kann man wieder gehen und es als Übung sehen (ich kenne mich nicht so aus mit Sozialphobie).

    Doch da fällt mir noch ein auch in Dortmund gab es sehr viele Schwierigkeiten, doch wenn neue kamen, wurden sie sogleich mit einbezogen und trotzdem war das ein Kommen und Gehen. Es gab dort auch hinter dem Rücken Gerede und wenn ich jetzt drüber nachdenke in Berlin gab es damals große Probleme mit einem lesbischem Paar, weil die während der Gruppe herumschmusten......

    und da fällt mir doch immer mehr ein.

    Fazit:
    ADS-Gruppen sind wohl doch viel komplizierter als man denkt, vielleicht weil der Anspruch so hoch ist etwas Anders zu sein als die Anderen und dann passiert das: Soviel anders sind wir auch nicht, auf jeden Fall nicht im Umgang mit Konflikten.


    So jetzt habe ich mich irgendwie erleichtert, warum keine Ahnung, doch auch wenn es nicht in diesen Thread gehört fühle ich mich jetzt irgendwie besser (darum bitte ich darum das einfach so stehen zu lassen ohne Kritik, ausser einer oder eine fühlt sich sehr verletzt).

    Danke , Eure Paula
    Geändert von Paula ( 7.05.2017 um 18:23 Uhr)

  3. #33
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 509

    AW: Köln

    Ja Paula man merkt dass Du Dich nicht so mit sozialer Phobie auskennst. Und ja, ich fühle mich tatsächlich durch Deine Zeilen verletzt, ich bin nämlich sozial phobisch und fühle mich sehr missverstanden.

    Zu besagten Treffen und Deinem Ausschluss schreibe ich Dir eine PN.

  4. #34
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 509

    AW: Köln

    P.S

    Wenn Du nicht verletzend sein willst, dann lass solche Sachen wie: "Ich muss über das lange Geschreibsel lachen" weg, das ist nämlich ziemlich verletzend und das Urteilen über ein psychisches Problem das man gar nicht kennt und einschätzen kann ist es auch

    Übrigens kennst Du einige die keinen Alkohol trinken wenn sie Tabletten nehmen, unter anderem mich. Wir beide haben uns darüber länger vor Ort unterhalten und ich hatte Dir damals meine Ansicht dazu mitgeteilt und warum Amphetamin und Alkohol meiner Meinung nach keine gute Kombi ist. Also bitte bei der Wahrheit bleiben. Das Alkoholverbot bei den Treffen hat ausserdem zu großen Teilen einen anderen Hintergrund, den Du auch kennst Paula.
    Geändert von Pepperpence ( 7.05.2017 um 21:15 Uhr)

  5. #35
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.743

    AW: Köln

    Liebe Pepperpence,

    1. warum darf ich das nicht schreiben? Hast du dich angesprochen gefühlt? Das ist dann dein Problem. Warum darf man nicht lachen, lachen oder lächeln bedeutet nicht gleichzeitig auslachen. Ich erlese aus den Texten auch keine große seelische Not sondern fühle da einen Konflikt den man im Forum überhaupt nicht klären kann.

    2. tut mir leid ich kann mich nicht mehr daran erinnern mich mit dir über dieses Thema Amphetamine und Alkohol länger unterhalten zu haben (um bei der Wahrheit zu bleiben) - damit du das nicht auf dich beziehst, ich bin sehr oft und sehr viel unterwegs und ich rede sehr oft mit sehr vielen Menschen bei verschiedenen Veranstaltungen udn Gruppen und überall sonst wo.

    3. ja ich kenne einige die keinen Alkohol trinken doch ich kenne doppelt so viele die Alkohol trinken und damit meine ich einfach nur ein Glas Bier oder zwei oder ein Glas Wein oder zwei.....

    4. woher weißt du welche psychischen Problem ich kenne? Dazu ich kenne ADSler mit und ohne Hyperaktivität, mit und ohne Sozialphobie, mit und ohne usw.
    Ich kenne Menschen mit Zwangserkrankungen, ich kenne Messies und habe auch schon mit einer paranoiden Schiziophrenen einen paar Monate zu tun.

    Ich kann von mir behaupten das ich im Laufe meines Lebens durch diverse Gruppentherapien, Kuraufenthalte und Tageskliniken, Krankenhausaufenthalte, Elterngruppen für ADS-Kinder und Elterngruppen für Asperger-Autisten und noch vieles mehr fast alles an Menschen mit psychischen Problemen kennengelernt.


    Schizoide, Paranoide, Psychotiker und ja auch Menschen mit Sozialphobie, Borderliner nicht zu vergessen, ich kenne Alkoholiker auch schwerste, ich kannte Heroinabängige und anders abhängige Menschen und wahrscheinlich fällt mir noch mehr ein.


    Ich hatte schon in Düsseldorf Bekannte die in Grafenberg gelandet sind, die eine hat einen Blumentopf vom Balkon geworfen und mußte eingewiesen werden wegen Fremdgefährung, die andere Nachricht ein Schock, ein homosexueller Bekannter hat sich selber ein Messer in den Bauch gerammt.....warum auch immer....

    Da hatte ich noch keine Ahnung von all den psychischen Diagnosen und angeborgenen genetischen Erkrankungen.


    Woher du die Leute kennst die ich alle kenne, darüber wundere ich mich sehr....... ich habe immer noch das Gefühl du hast ein ganz anderes Problem, das du hier im Forum versuchst zu verarbeiten, doch auf diesem Wege wird es meinem Gefühl nach nicht funktionieren.

    Dieses Forum ist eines der besten und gesichertesten und ja ich habe bestimmt versehentlich schon Personen im Forum verletzt und ich hoffe wenn ich es wußte mich auch dafür entschuldigt. Doch ich es schwierig ständig überall immer darüber nachzudenken wann ich wem wie verletzte und wann wer was falsch auffasst.

    Ich selber fühlte mich auch oft verletzt....... doch das ist eine Chance sich selber zu erkennen wie verletzbar man noch ist und zu überlegen was passiert da und wie gehe ich damit um und sich selber zu reflektieren.


    Ich vermute du wirst jetzt beim Lesen sehr verärgert sein, doch dann halte inne und überlege was da passiert. Ich hätte den Text auch nicht schreiben brauchen, doch diesmal habe ich gedacht:

    Du darfst auch mal rauslassen was du gerade denkst und fühlst oder was dich ärgert.


    Wenn ihr euch in Köln mal an einem anderen Ort trefft, dann komme ich gerne noch mal vorbei. Ich fahre gerne nach Köln, doch nicht ohne Ziel und da es nun dieses Einfachweiterfahrticket gibt, kann ich mir das sogar leisten, dann können wir diese Sache die (sind des drei Jahre) zurückliegt aus dem Wege schaffen.

    Liebe Administratoren oder Moderatoren (mein Gehirn wird immer siebiger) sollte dieser Text zu extrem sein, dann bitte löschen. Ich möchte nicht provozieren und ich habe keine Ahnung wie meine Texte aufgefasst werden, so nun nehme ich das zum Anlaß aufzustehen und mal in die Küche zu gehen.

  6. #36
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 509

    AW: Köln

    Warum ich mich angesprochen gefühlt habe: weil das "Geschreibsel" über das Du lachst von mir war. Ich habe Dir nicht verboten zu schreiben, aber Dir mitgeteilt, dass ich Deinen Beitrag verletzend finde.


    Warum ich verletzt bin: weil "Geschreibsel" ein abwertender Ausdruck ist und ich meine soziale Phobie nicht wirklich zum Lachen finde noch mein Beitrag witzig gemeint war.


    Woher ich zu glauben weiß dass Du Dich mit sozialer Phobie nicht so auskennst: weil vieles was Du schreibst einfach nicht zum Störungsbild passt vor allem aber schreibst DU DOCH SELBST:

    Zitat Paula:
    ich kenne mich nicht so aus mit Sozialphobie

    Nur als Anmerkung: viele Leute mit Problemen zu kennen macht einen nicht automatisch sensibler und zu einem besseren Menschen.


    Und als zweite Anmerkung: die Kölner Gruppe trifft sich schon seit bestimmt einem Jahr an einem anderen Ort. So rasend scheint Dein Interesse daran also offenbar nicht zu sein, warum musst Du dann eigentlich hier reingrätschen und über ernste Beiträge witzeln? Tut das wirklich Not?
    Geändert von Pepperpence ( 9.05.2017 um 21:30 Uhr)

  7. #37


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.200

    AW: Köln

    Da hier weiterhin Off-Topic geschrieben wird und meine Anweisung/Anmerkungen einfach ignoriert werden, schließe ich diesen Thread. Wenn Ihr Probleme untereinander habt, eröffnet entweder einen Thread in einem dafür vorgesehenen Bereich oder macht das über PN miteinander ab.

    Wer an einem Threffen in Köln interessiert ist, der kann in diesem Thread nachlesen:

    https://adhs-chaoten.net/mitgliedertreffen-a/17608-ka-lner-treff.html



    Liebe Grüße
    Sunshine

Seite 4 von 4 Erste 1234

Ähnliche Themen

  1. Köln - so lief es bei mir
    Von Thorsticek im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 19.06.2013, 03:56
  2. 50937 Köln: Uniklinik Köln - ADHS-Ambulanz ZU
    Von lazydogz im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 9.06.2011, 16:46
  3. 50937 Köln: Uniklinik Köln - ADHS-Ambulanz
    Von Alex im Forum ADS/ADHS Erwachsene: Kliniken und Ärzte Deutschland
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 2.03.2010, 14:41
Thema: Köln im Forum ADHS-Chaoten Ortsgruppen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Treffen und Austausch der Ortsgruppen der ADHS-Chaoten
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum